06.04.2016, 12:39 Uhr

Anbauverbot für gentechnisch veränderte Organismen in Tirol

Garantiert keine Gentechnik auf Tirols Feldern und in Tiroler Milch. Das bleibt auch so, versichert LHStv Josef Geisler. (Foto: Die Fotografen)

In Tirol wird es weiterhin keinen Anbau von gentechnisch veränderten Organismen geben. Die Tiroler Landwirtschaft bleibt gentechnikfrei.

Gentechnik-Vorsorgegesetz schützt die Tiroler Landwirtschaft

TIROL. Tirol hat 2005 - als eines der ersten Bundesländer - ein Gentechnik-Vorsorgegesetz beschlossen. Somit gibt es in Tirol sehr große Hürden für den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Nun soll ein Anbauverbot für GVO landesgesetzlich festgeschrieben werden. "Die Tiroler Landwirtschaft bleibt damit gentechnikfrei“, verkündet Agrarreferent LHStv Josef Geisler.

Die Tiroler Landwirtschaft bleibt gentechnikfrei

Die Tiroler Landesregierung hat eine Novellierung des Tiroler Gentechnik-Vorsorgegesetzes verabschiedet. Der endgültige Beschluss im Tiroler Landtag soll im Mai folgen. Allerdings heißt das nicht, dass Tirol gänzlich frei von Gentechnik ist. Aus diesem Grund verzichtet die Tiroler Landwirtschaft auch auf die Fütterung von gentechnisch verändertem Futter.

Gentechnikfreie Milch in Tirol

Seit 2003 ist die in Tirol produzierte Milch gentechnikfrei. Es wird kein Gen-Soja verfüttert oder andere gentechnisch veränderte Futtermittel verwendet. Tirol hat hier österreichweit eine Vorreiterrolle.
Allerdings müssten in Sachen Gentechnik die KonsumentInnen Tirols regionale, gentechnikfreie Milchprodukte unterstützen. „Nur wer zu heimischer Milch greift, unterstützt die Gentechnikfreiheit in jeder Hinsicht.“, so Josef Geisler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.