Bildung
Kooperation zwischen Vetmeduni Vienna und Kärnten

Unterzeichnung des Letter of Intent zwischen dem Land Kärnten und der Vetmeduni Vienna
  • Unterzeichnung des Letter of Intent zwischen dem Land Kärnten und der Vetmeduni Vienna
  • Foto: LPD Kärnten/Helge Bauer
  • hochgeladen von Kathrin Hehn

Um den Bildungsstandort Kärnten weiter zu fördern, wurde nun ein Letter of Intent mit der veterinärmedizinischen Universität Wien unterzeichnet.

KÄRNTEN. WIEN. Durch die Unterzeichnung eines Letter of Intent wurde der Grundstein für die Zusammenarbeit zwischen der veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) und dem Land Kärnten gelegt.
LH Peter Kaiser, Rektorin Petra Winter, Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen Otto Doblhoff-Dier und Tierschutzreferentin LHStv. Beate Prettner stellten nun die geplanten Maßnahmen vor.

Vetmeduni Vienna

Die veterinärmedizinische Universität Wien ist die einzige mit diesem Ausbildungsschwerpunkt in Österreich. Mit der Regionalitätsinitiative VetRegio-VetmedAustria versucht man seit 2018 die Wahrnehmung des Berufes Veterinärmediziner zu stärken und als Gesundheitsberuf zu etablieren.
Dadurch soll die veterinärmedizinische Versorgung von ländlichen Regionen und damit die Gesundheit der Bevölkerung langzeitig gesichert werden. Denn die flächendeckende Aufrechterhaltung der Tiergesundheit dient der Sicherheit tierischer Lebensmittel und der menschlichen Gesundheit, erklärt Winter.

Nationalpark Hohe Tauern

Im Maßnahmepaket für die Kooperation sind unter anderem Forschungsprojekte geplant bei denen die Vetmeduni Vienna mit Experten des Nationalparks Hohe Tauern zusammenarbeitet.
Weiters will man im Rahmen der Zusammenarbeit Summer- und Winterschools etablieren, um so Weiterbildungsmöglichkeiten im Sinne des lebenslangen Lernens anzubieten.
Studierende der Vetmeduni Vienna sollen außerdem die Möglichkeit erhalten sich bereits während des Studiums zu vernetzen. Dies soll Anreize für die angehenden Tierärzte schaffen, sich im ländlichen Raum niederzulassen und somit die tierärztliche Versorgung in Kärnten stärken.

Weitere Maßnahmen

In Zukunft sollen Veranstaltungen Kärntens Schülern die Bedeutung und das Berufsbild sowie die Vielfältigkeit der veterinärmedizinischen Universität näher bringen. In diesem Sinne wird auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den landwirtschaftlichen Fachschulen angestrebt.
Zusätzlich soll im Rahmen der VetRegio-VetmedAustria-Initiative gemeinsam mit Kärnten die Zusammenarbeit mit der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Ljubljana als grenzüberschreitende Kooperation erweitert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen