Schwendt: Studie über die Trinkwasservorkommen

SCHWENDT (red.). Bei Starkregen gelangt Oberflächenwasser in die Quelle "Kaltes Bründl". Dazu wird eine Studie erstellt (5.950 € netto), wie das zu beheben ist. Lt. Geologen könne ein Ausbetonieren von Schlitzen oberhalb der Quelle Abhilfe schaffen.

"Der Schwendter Gemeinderat hat im Herbst zusätzlich eine Studie beschlossen (einstimmig), die das Trinkwasservorkommen allgemein erfassen soll (8.340 € netto). "Es soll geklärt werden, welche Möglichkeiten der Wasserversorgung es gibt, falls die Quelle 'Kaltes Bründl' ausällt oder weniger wird", erklärte Bgm. Richard Dagn im Gemeinderat.
Beide Studien werden vom Geologen Wolfgang Gadermayr (Hallein) erstellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen