Grand Tirolia
Hilton übernimmt das Ruder im Grand Tirolia

Freude bei Vertretern von Stadt (Bgm. Klaus Winkler), Kitz Immobilieninvest, Hilton Gruppe und Hansi Hinterseer.
6Bilder
  • Freude bei Vertretern von Stadt (Bgm. Klaus Winkler), Kitz Immobilieninvest, Hilton Gruppe und Hansi Hinterseer.
  • Foto: Kogler
  • hochgeladen von Klaus Kogler

KITZBÜHEL (niko). Die int. Hilton-Gruppe unterzeichnete am 17. Oktober einen Managementvertrag mit der Kitz Immobilieninvest GmbH zur Eröffnung des Grand Tirolia Hotel Kitzbühel – Curio Collection by Hilton. Das Hotel mit 81 Zimmern wird Hiltons erstes Hotel in Kitzbühel und das erste Resorthotel der Curio Collection by Hilton in den Alpen sein.

Patrick Fitzgibbon, Senior Vice President Development EMEA bei Hilton: „Kitzbühel ist einer der führenden Resorts im Alpenraum. Es ist uns eine Freude, das Grand Tirolia Hotel Kitzbühel an einem so begehrten Reiseziel begrüßen zu dürfen.“

Das Hotel bietet eine vielfältige Auswahl an großen Zimmern und Suiten, vier Restaurants und Bars, einen Ballsaal und drei Tagungsräume sowie Spa- und Fitnesseinrichtungen. Direkt neben dem Hotel befindet sich der 18-Loch Golfplatz Eichenheim, einer von vier in Kitzbühel.

Othmar Seidl, Geschäftsführer Kitz Immobilieninvest GmbH, die das Grand Tirolia im April gekauft hatte: „Die Partnerschaft mit der Marke Curio Collection by Hilton wird die Attraktivität des Hotels für internationale Gäste erhöhen und gleichzeitig den einzigartigen alpinen Charme des Hotels bewahren." Es sollten über 100 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Wechselnde Geschichte

Rudi Höfinger hatte vor 20 Jahren den Golfplatz errichtet, später mit dem Hotelbau begonnen. 2009 verkaufte er an Jelena Baturina, die den Bau fertigstellte. Im laufenden Betrieb zeigte man wenig Fortüne, Verluste sammelten sich an, ehe das Hotel 2017 zum Verkauf stand. Am 20. 4. 2018 kaufte Seidl (wir berichteten). "Wir haben seither bereits einiges investiert und am Bestand korrigiert und tun dies in der restlichen Zeit bis zum 20. Dezember, da kommen einige Millionen Euro zusammen. Wir wollen für Hilton eine gute, stabile Basis schaffen", so Seidl. Mit 8.000 bis 10.000 Arbeitsstunden rechnet Seidl, wobei großteils heimische Firmen beschäftigt werden.

Es habe unzählige Bewerber für die Führung des Hauses gegeben; mit Hilton sei man sich in einem zweimonatigen "High-Speed"-Verhandlungsprozess einig geworden, so der Immobilienentwickler. "Eine große internationale Kette für eine internationale Top-Destination, das Passt", so Seidl. Man wolle neues Publikum anlocken, bei 70 Millionen Hilton-Members sollte das gelingen.

Neue Marke "Curio"

Hilton-Manager präsentierten die Luxus-Marke "Curio Collection by Hilton" (eine von 12 Hilton-Brands, Anm.), die das Grand Tirolia ab 20. Dezember führen wird. "Wir sind glücklich hier zu sein und sind vom Erfolg überzeugt. Wir hoffen, dass wir als Global Player etwas zur Marke 'Kitzbühel' beitragen können", so Christian Muhr und Ulrich Widmer (Hilton Gruppe). "Wir sind in der Lage, Stabilität und Kontinuität zu bringen; wir werden das Haus ganzjährig in Betrieb haben", so Muhr. Dem pflichtet Bgm. Klaus Winkler bei: "Das Haus wird in ruhigeres Fahrwasser kommen – mit dem Background des Investors und dem starken Betreiber."

Die Kulinarik wird mit starkem regional-lokalem Touch, ergänzt um den internationalen Anstrich (local-global) geführt. Dabei wird auch die Golf-Gastronomie von Hilton mitbetreut, während der Golfplatz Eichenheim als solches losgelöst ist und von Seidls Gruppe operativ betrieben wird. "Da werden wir die nötigen Schnittpunkte und Konzepte gemeinsam mit dem Hotel suchen und finden, der Platz soll auch im Winter genützt werden", so Seidl.

Präsentiert wurde auch bereits der General Manager (Hoteldirektor) Stefan Bauer. Der gebürtige Innsbrucker ist bereits seit 20 Jahren für Hilton tätig und kehrt nun in sein Heimatland zurück.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen