18.10.2017, 13:14 Uhr

Brixentaler für Brixentaler

Auch im Boot: die Kirchberger Kaufmannschaft. (Foto: Archiv/Niedrist)

Sozialprojekt der Kaufmannschaften Kirchberg, Brixen und Westendorf erfolgreich gestartet

KIRCHBERG/BRIXEN/WESTENDORF (red.). Sehr schnell kann es gehen und schon gerät ein geordnetes Leben aus den Fugen: Gesundheitliche oder wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit oder Schicksalsschläge. In solchen Notfällen ist schnelle und unbürokratische Hilfe gefragt. „Brixentaler für Brixentaler“ will diese Hilfe leisten.
Mit der neuen Initiative , ins Leben gerufen von den drei Kaufmannschaften in Brixen, Kirchberg und Westendorf, wurde der Grundstein für ein sozialmotiviertes Projekt gelegt, bei dem genau diese schnelle Hilfe im Mittelpunkt steht. Gemeinsam mit der einheimischen Bevölkerung und den örtlichen Wirtschaftstreibenden möchte man in Not geratenen Personen und Familien in der Region als Soforthilfe mit Brixentaler Münzen und Scheinen finanziell unter die Arme greifen.

Jeder Cent für Familien in der Region

Das Ziel von “Brixentaler für Brixentaler” ist es, nicht nur einmalige Großspenden, sondern auch punktuelle Kleinbeträge für Menschen und Familien bereitzustellen, die schnelle Hilfe benötigen. Die ersten 1.000 Euro wurden bereits in Form von Brixentaler Münzen der “Tafel Brixental” übergeben.

Unterstützer herzlich willkommen

Um kontinuierliche Hilfe leisten zu können, bedarf es regelmäßiger Aktivitäten von Seiten der Kaufmannschaften und die Unterstützung aus der Bevölkerung. So wurde beispielsweise im Rahmen des traditionellen Kirchtagsmarkt am 16. Oktober in Kirchberg ein Dosenwurf-Stand eröffnet, bei dem 276,50 Euro eingeworfen wurden. “Jede Spende, ob klein oder groß, kann dazu beitragen, dass regional und rasch geholfen werden kann”, so Sabrina Schweiger von der Kaufmannschaft Kirchberg, die ihren Appell auch an Firmen richtet: “Gerade vor Weihnachten stellen sich viele Unternehmen die Frage, in welche Kundengeschenke sie investieren sollen. Mit "Brixentaler für Brixentaler" eröffnet sich eine neue Möglichkeit regional Gutes zu tun.”

Spendenkonto eingerichtet

Um den Mitbürgern schnell unter die Arme greifen zu können wurde das Spendenkonto AT62 2050 5000 0147 4485 bei der Sparkasse Kitzbühel eingerichtet und von den Kaufmannschaften mit einem Startkapital von 1.500 Euro befüllt.

Regionalität heißt Solidarität

Nach der Einführung des “Brixentaler“ als regionales Zahlungsmittel vor sieben Jahren, dem Brixentaler Infoblatt, das monatlich 6.500 Haushalte über Produkte, Aktionen und Leistungen der Mitgliedsbetriebe informiert und der Brixentaler Homepage, die Hilfestellung bei der Arbeits- und Geschäftsflächensuche bietet, setzt die Brixentaler-Gemeinschaft nun ein aktives Zeichen des sozialen Engagements in der Region – Regionalität beschränkt sich eben nicht nur auf die Wirtschaft und die Arbeitswelt, sondern auch auf soziales Handeln und Solidarität.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.