08.08.2018, 10:45 Uhr

Triassic Park: Tropfsteinhöhle zum Jubiläum

Parkleiter Hubert Mader vor dem "anziehenden" Eisblock.

Neue Attraktion im Erlebnispark auf der Waidringer Steinplatte; 10 Jahre Triassic Park

WAIDRING (niko). Vor zehn Jahren wurde die neue Attraktion am Berg, der Triassic Park auf der Steinplatte, feierlich eröffnet und hat sich seither zum Publikumsmagnet im Sommer entwickelt. Thematisiert wird die 200 Millionen Jahre alte Entstehungsgeschichte der Steinplatte, die ein einzigartiges Trockenriff aus dem Urmeer Tethys ist. Hier wird die alpine Erdgeschichte für Jung & Alt erlebbar gemacht. In den zehn Jahren wurde der Erlebnispark laufend erweitert, u. a. mit der spektakulären Aussichtsplattform, lebensgroßen Saurierfiguren, Kletterpark, Dinotrail und mehreren Wasser-Erlebniswelten.

Nun, zum Jubiläum, kam mit einer Tropfsteinhöhle samt Außenbereich eine weitere Attraktion im Park hinzu. "Es fehlen noch Kleinigkeiten wie eine Schautafel, wir haben die Höhle aber geöffnet und sie wird bereits gestürmt; vor allem ein riesiger, beleuchteter Eisblock zieht die Besucher an", schmunzelt Parkleiter Hubert Mader. Bei Planung und Umsetzung stand den "Triassicern" Robert Darga, Leiter des Mammutmuseums in Siegsdorf, mit fachlicher Beratung zur Seite. Die bauliche Ausführung besorgte Hans Oberleitner.

Bei den Bauarbeiten kam auch eine alte Doline zum Vorschein, die natürlich in der Grotte ins rechte Licht gesetzt wird. Viel Erlebnis versprechen Wasserläufe und Wasserfall, Nebel und Lichteffekte, Lavabecken, Stalaktiten und Stalagmiten, die Erklärung der "Kössener Schichten" samt Fossilien und der Eisblock. "Wir werden die Tropfsteinhöhle auch im Winter öffnen; diese und auch die Plattform werden über geräumte Winterwege über den Dinotrail erreichbar sein", so Mader.

Fotos: Kogler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.