10.03.2017, 12:06 Uhr

Holzspezialist Egger für betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet

Egger wurde wiederholt von der Tiroler Gebietskrankenkasse für seine betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen ausgezeichnet. (Foto: Egger)

Bereits zum zweiten Mal in Folge erhält EGGER das Gütesiegel für herausragendes Engagement in der Gesundheitsförderung seiner Mitarbeiter. Die Verleihung fand am 2. März 2017 in Innsbruck statt.

ST. JOHANN/WÖRGL. Als einer von nur zwei wiederholten Empfängern des österreichweit standardisierten Gütesiegels für betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) unterstreicht Holzspezialist Egger, dass seinem Leitbild auch wirklich Taten folgen. Bei jährlich mehr als 40 verschiedenen Veranstaltungen und Schwerpunkten werden Vorsorge und Erhaltung der Gesundheit gefördert. Dabei hat jeder Mitarbeiter die Chance, seinen Präferenzen zu folgen und so seinem Körper etwas Gutes zu tun. Wolfang Loinger, Leiter Personalwesen EGGER Österreich, gibt nähere Einblicke: „Das sind Vorträge, aber auch fortlaufende Aktionen wie z. B. Obsttage, Sportkurse wie Langlaufen und Joggen, oder Sprechstunden bei einer Physiotherapeutin.“

Auch die Führungskräfte werden laufend im gesunden Führen geschult. Das Ziel ist, allen Mitarbeitern eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung zu bieten, sie mit verschiedensten Angeboten für Fitness und Gesundheit zu unterstützen und durch gezielte Maßnahmen Arbeitsunfälle und krankheitsbedingte Ausfälle zu minimieren. Um den Schichtmitarbeitern – insgesamt 480 Mitarbeiter an den Standorten St. Johann und Wörgl – den Genuss des Gesundheitsprogrammes zugänglich zu machen, gibt es speziell auf sie zugeschnittene Maßnahmen: Kurse zu verschiedenen Zeiten bzw. Kurse speziell für diese Zielgruppe, Bereitstellung von Tee in der Produktion während der Wintermonate sowie eine Physiotherapeutin zur individuellen Beratung. Aber auch für die Büromitarbeiter werden eigene Workshops zur Ergonomie am Arbeitsplatz sowie zum Umgang mit Stress durchgeführt. Nicht zuletzt profitieren alle Mitarbeiter von der gesunden Küche – an beiden Standorten werden frisch zubereitete Speisen, die von EGGER wiederum gefördert werden, in den Mitarbeiterrestaurants angeboten.

Gesundheit und Fitness für alle

Besonders erwähnenswert bei diesem Programm ist die Initiative „EGGER läuft“: Die Teilnahme an Laufevents wird betrieblich gefördert und für jeden gelaufenen Kilometer werden 5 Euro an soziale Einrichtungen in der Region gespendet.
Alle zwei Jahre finden darüber hinaus Familien- und Gesundheitstage in den EGGER Werken statt. Diesen Tagen liegt der Gedanke, neben den Mitarbeitern auch deren Familien einzubinden, zugrunde. Der nächste Familien- und Gesundheitstag ist für September 2018 geplant.

Niedrige Krankenquote bei Mitarbeitern

EGGER legt also großen Wert auf gesunde und zufriedene Mitarbeiter. Daneben bietet die betriebliche Gesundheitsförderung aber auch einen Mehrwert für das Unternehmen selbst. Umgerechnet rund 130 Euro pro Mitarbeiter investiert EGGER jährlich an den Standorten St. Johann in Tirol, Wörgl und Unterradlberg (NÖ) in die Gesundheitsförderung. „Wir liegen mit einer durchschnittlichen Krankenquote von unter 3 % über alle Mitarbeitergruppen deutlich unter dem Schnitt der Tiroler Industrie und haben den Krankenstand seit der Einführung des Gesundheitsprogramms im Jahr 2005 um etwa einen Tag reduziert. Das ist ein großer Erfolg für uns“, sagt Wolfgang Loinger. Nicht zuletzt aufgrund dieser positiven Resonanz und als BGF-Gütesiegel-Träger wird EGGER weiterhin die Gesundheit der Mitarbeiter fördern und Voraussetzungen für eine gesunde Lebensweise schaffen.


Über EGGER
EGGER hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz- und Bodenbelagsfachhandel sowie bei Baumärkten. EGGER Produkte finden sich in unzähligen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für holzwerkstoffbasierende Fußböden (Laminat-, Kork- und Designfußböden).

Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen beschäftigt ca. 8.000 Mitarbeiter. Diese stellen europaweit an 17 Standorten eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. Damit erwirtschaftete das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 2,34 Milliarden Euro

Weitere Berichte zum Thema Holz aus ganz Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel meinbezirk.at/holz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.