Ehrungen
Land ehrt verdiente Bürger aus dem Bezirk Kufstein

LH Arno Kompatscher, Prälat Raimund Schreier und LH Günther Platter (v.l.) beim Abschreiten der Front vor der Hofburg.
8Bilder
  • LH Arno Kompatscher, Prälat Raimund Schreier und LH Günther Platter (v.l.) beim Abschreiten der Front vor der Hofburg.
  • Foto: Land Tirol/Die Fotografen
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

LH Platter und LH Kompatscher zeichneten verdiente Bürger in der Innsbrucker Hofburg aus – 22 davon sind aus dem Bezirk Kufstein.

INNSBRUCK/BEZIRK KUFSTEIN (red). Sich für das Gemeinwohl einsetzen, das Wir vor das Ich stellen, füreinander da sein – das ist eine Lebenseinstellung, die unzählige Menschen in Tirol und Südtirol auszeichnet. Aus diesem Grund wurden am Donnerstag, den 15. August, am Hohen Frauentag, Frauen und Männer aus Nord-, Ost- und Südtirol für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit vor den Vorhang geholt. Die Landeshauptleute LH Günther Platter und LH Arno Kompatscher ehrten die Auserwählten im Riesensaal der Innsbrucker Hofburg mit Verdienstkreuzen, Verdienstmedaillen und Lebensrettungsmedaillen. Weiters wurde Hofbesitzern aus Nord-, Ost- und Südtirol das Recht verliehen, den Titel „Erbhof“ zu führen. Insgesamt 22 Ehrungen gingen dabei an Personen aus dem Bezirk Kufstein.

Unbezahlbarer Einsatz

„Ob in Kultur- und Sportvereinen, im Gesundheitswesen oder im Sozialbereich – in nahezu allen Lebensbereichen treffen wir tagtäglich auf Menschen, die ihre Zeit mit ihren Mitmenschen teilen, helfen, unterstützen, anpacken – sei es im Großen wie im Kleinen. Dieser Einsatz ist unbezahlbar und soll entsprechend gewürdigt werden. Denn der soziale Zusammenhalt in unserem Land, die Rücksichtnahme aufeinander und das gemeinsame Arbeiten an einer beständigen Verbesserung der Lebensqualität gehen ganz wesentlich auf den Einsatz der heute Ausgezeichneten zurück. Ohne Menschen wie sie wäre unser Land um vieles ärmer. Daher ist es uns – den Mitgliedern der Tiroler und Südtiroler Landesregierungen sowie dem Tiroler Landtag – ein großes Anliegen, jeder und jedem Einzelnen von ihnen unseren Respekt, unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen“, betonte LH Günther Platter in seiner Festansprache.
Der Landeshauptmann dankte auch den Partnern, Kindern und Freunden, denn „ohne ihr Verständnis, ihre Unterstützung und auch ihre Bereitschaft zum Verzicht wären die heute zu Ehrenden oft nicht in der Lage gewesen, das zu leisten, wofür sie heute ausgezeichnet werden.“
„Solidarität, Hilfsbereitschaft und Achtsamkeit sind keine Selbstverständlichkeit. Daher ist es den Ländern Tirol und Südtirol ein gemeinsames Anliegen, diese Werte in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen. Wir tun dies, indem wir jenen Menschen, die diese Werte in besonderer Weise leben, danken und ihnen dafür Anerkennung zollen. Diese Frauen und Männer werden stellvertretend für die zahlreichen Ehrenamtlichen ausgezeichnet, die unbezahlbare Dienste für die Gemeinschaft leisten. Sie sind es, die nicht nur die eigenen Egoismen überwinden, sondern oft sogar so weit gehen, das eigene Leben zu gefährden, um anderen zu helfen“, ergänzte LH Arno Kompatscher.

Dank den Lebensrettern

Traditionellerweise wird am Hohen Frauentag auch jenen Menschen gedankt, die andere Menschen aus Notsituationen gerettet und dabei mitunter ihre eigene Gesundheit oder sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel gesetzt haben. Tiroler und Südtiroler Lebensrettern erhielten heute die Lebensrettungsmedaille von den Landeshauptleuten als Zeichen der Wertschätzung überreicht. „Vor lebensbedrohlichen Situationen ist leider niemand gefeit – sei es bei Autounfällen, Bränden oder Wanderungen. Durch das beherzte, selbstlose und mutige Handeln der heute Ausgezeichneten wurde vielen Menschen das Leben gerettet und dafür gebührt ihnen allen ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘“, so LH Platter.

13 neue Erbhöfe

Ein Hof darf als „Erbhof“ bezeichnet werden, wenn er sich über 200 Jahre im Besitz derselben Familie in gerader Linie oder in der Seitenlinie bis zum zweiten Grad (Geschwister) befindet. 13 Bauernfamilien haben diese Voraussetzungen erfüllt und erhielten für ihren Hof ein Erbhofschild aus Bronzeguss samt Urkunde von den Landeshauptleuten überreicht. Die Auszeichnung wird seit 1932 im Bundesland Tirol verliehen, aktuell gibt es in Nord- und Osttirol rund 1.000 Erbhöfe. Im Bezirk Kufstein ging die Auszeichnung an vier Bauernfamilien: Hannes Dengg aus Münster ("Denggalahof"), Reinhard Gasteiger aus Kirchbichl („Branda"), Anton Payr aus Schwoich ("Hauserbauer") sowie Stefan Gstir aus Nierndorferberg („Bichler").

Verdienstkreuze und -medaillen

Das Verdienstkreuz des Landes Tirol wurde verliehen an Karin Leitner aus Kundl sowie an Friedrich Unterberger aus Kufstein. Die Verdienstmedaille wurde an 16 Personen aus dem Bezirk Kufstein verliehen: Conrad Gruber (Wildschönau), Anna Anker (Ebbs), Johannes Mader (Söll), Maximilan Appeltauer (Kufstein), Wolfgang Brill (Brandenberg), Medard Ellmerer (Wörgl), Norbert Erlacher (Kufstein), Dorothea Gruber (Wörgl), Stansilaus Jaworek (Wörgl), Georg Oberhammer (Kundl), Andreas Oblasser (Reith i. A.), Herbert Schernthaner (Kramsach), Günter Schroll (Breitenbach a. I.), Bettina Soder (Kirchbichl), Sebastian Unterberger (Wildschönau) und Gudrun Windhofer (Kufstein).

Mehr zum Thema und alle Geehrten finden sie hier.

Autor:

Barbara Fluckinger aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.