20.09.2014, 13:34 Uhr

Startschuss für Chemie-HTL

Besichtigung der neuen Laborräume: LR Beate Palfrader, Kramsachs Bgm. Manfred Stöger und Direktorin Ursula Pittl-Thapa.

Die neue Schule in Kramsach wurde jetzt nach nur 15 Monaten Bauzeit offiziell eröffnet.

KRAMSACH (mel). Gleich doppelt eröffnet wurde die Chemie HTL vergangenen Freitag in Kramsach. Bei dem großen Festakt mit namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde von Landesrätin Beate Palfrader sowohl ein goldener Schlüssel übergeben, als auch das symbolische Eröffnungsband durchgeschnitten. Die Chemie-HTL in Kramsach ist die erste in Westösterreich. Bisher gab es diese Schulen nur in Wels und Wien.

Rasche Umsetzung
Die Idee, diesen Ausbildungszweig auch in Tirol anzubieten, kam vor zwei Jahren auf. Der Stein kam schnell ins Rollen: "Mit Unterstützung von Politik und Wirtschaft konnten wir die Chemie-HTL in Rekordzeit umsetzen", freut sich Direktorin Ursula Pittl-Thapa.

Zubau an Glasfachschule
Nachdem die Standortfrage geklärt war, begannen die Planungen für einen Zubau an die Glasfachschule. "Für Planer war es eine große Herausforderung, an den bestehenden Bau eine neue Schule zu adaptieren. Aber sie haben alles mit Bravour gemeistert", erklärt Dieter Probst von der Abt. Hochbau des Landes Tirol. Der Schulbetrieb startete gleichzeitig mit den Bauarbeiten im Herbst 2013.

Hochmoderne Schule
In den vergangenen 15 Monaten wurden acht Klassenräume, fünf spezielle Chemielaborbereiche auf modernstem Stand der Technik, ein kombinierter Chemie- und Physiksaal sowie eine Bibliothek und mehrere Geräte-, Lager- und Lehrervorbereitungsräume errichtet. Die Kosten belaufen sich auf 5,9 Millionen Euro, von denen vier Millionen vom Bund und 1,9 Millionen vom Land getragen werden. Davon wurden 700.000 Euro in die Einrichtung (550.000 Euro allein für die hochmoderne Laborausstattung) investiert. Momentan werden hier 54 Schüler zu Chemieingenieuren ausgebildet.

Wirtschaft hellauf begeistert
Neben WK-Präsident Jürgen Bodenseer, war auch Industriellenvereinigung-Präsident Reinhard Schretter bei der Eröffnung anwesend. Beide unterstrichen die Wichtigkeit dieses Ausbildungszweigs für die lokalen Betriebe. "Unsere heimische Wirtschaft braucht Fachkräfte. Wir sind sehr froh, dass mit der Chemie-HTL eine fundierte chemische Ausbildung vor Ort angeboten werden kann", so Jürgen Bodenseer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.