24.11.2017, 10:54 Uhr

TUT GUT – Zu Weihnachten spenden und schwerkranken Kindern Hoffnung schenken

TUT GUT, der Förderverein für schwerkranke Kinder und deren Familien, ist zur Weihnachtszeit am Adventmarkt Weitra vertreten. (Foto: TUTGUT)

Weihnachten, das Fest der Liebe. Keine andere Zeit im Jahr erinnert uns so sehr daran, dass es Menschen gibt, die weniger haben als man selbst. Mit einer Spende an eine der zahlreichen regionalen Hilfsorganisationen, wie dem Förderverein TUTGUT, kann man gutes tun und weiß, worin das gespendete Geld investiert wird.

Spenden statt schenken. Wer dem vorweihnachtlichen Kaufrausch entkommen möchte und ein Zeichen setzen will, kann dies in Form von Spenden an Hilfsorganisationen, wie dem niederösterreichischen Förderverein TUTGUT, tun.

TUTGUT - Förderverein für schwerkranke Kinder

TUT GUT, der Förderverein für schwerkranke Kinder und deren Familien setzt sich 365 Tage im Jahr für Menschen in Not ein. Zu Weihnachten ist der Verein, der in Zusammenarbeit mit dem Landesklinikum WV Zwettl agiert, heuer bereits zum 12. Mal am Adventmarkt Weitra aktiv.

"Alles was wir verkaufen, süße und salzige Schmankerl, Weihnachtsgebäck, Kletzenbrot, Kinderpunsch und Schloss-Punsch wird von unseren Aktiven Mitgliedern und Schwestern der Kinderstation für den guten Zweck hergestellt. Ebenso helfen alle mit im Verkauf und der Erlös geht natürlich vollständig an TUTGUT. Mit Stolz kann ich sagen, dass wir die Einnahmen jedes Jahr steigern konnten und hoffen, dass uns das auch heuer wieder gelingt.", so Stephanie Fürstenberg von TUTGUT.


Spenden statt schenken und ein Zeichen setzen

Sie wollen zu Weihnachten 2017 gutes tun und schwerkranken Kindern und deren Familien zum Fest der Liebe Hoffnung schenken? Unter www.tutkinderngut.at finden Sie alle Informationen zu TUTGUT. Schauen Sie auch am Adventmarkt Weitra vorbei und informieren Sie sich vor Ort, wie Sie helfen können.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.