19.12.2017, 10:40 Uhr

"Lichter im Berg" im Alpinarium

Barbara Aschenwald las aus ihrem neuen Erzählband "Lichter im Berg – Elf und eine Erzählung" im Alpinarium Galtür. (Foto: Helmut Pöll)

Autorin Barbara Aschenwald präsentierte ihr neues Buch in Galtür

GALTÜR (otko). Anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Verschönerungsvereines Galtür, wurde Barbara Aschenwald darum geben, einen Erzählband zu schreiben. Aschenwald hat einige Zeit in Galtür verbracht, einem Dorf in knapp 1600 Metern Höhe. Sie hat dort Menschen getroffen, die auf einzigartige Weise über den Dingen zu stehen scheinen – und diese Begegnungen traumsicher in Literatur verwandelt. Entstanden ist daraus nun das Buch "Lichter am Berg – Elf und eine Erzählung".
Vergangenen Freitag stellte Autorin Aschenwald nur ihr neues Werk im Alpinarium Galtür vor. Neben den zahlreichen Zuhörern zeigten sich unter anderem Alpinarium-GF Bgm. Anton Mattle, Projektleiter Helmut Pöll, Dr. Fritz Treidl (Obmann Stv. Verein Alpinarium) sowie Schauspieler Markus Völlenklee mit Sohn Anton begeistert.
Ein Dorf in Tirol, hoch oben nahe der Baumgrenze. Wenn die Dämmerung kommt, beginnen seine Lichter zu brennen, und, ob offen leuchtend oder verborgen schimmernd, Barbara Aschenwald folgt ihnen und den Geschichten, die ihr Lichtkreis erhellt. Lichter im Berg sind elf und eine Erzählung über das Mark des Lebens und die drängenden Fragen unserer Existenz, pulsierend zwischen Berg und Tal, Traum und Wirklichkeit, Wahnsinn und Vernunft, dem Alltag und seiner jähen Veränderung – es sind der Zeit erhobene Geschichten, die wortmächtig ins Schwarze unserer Gegenwart zielen.
Barbara Aschenwald wurde 1982 in Tirol geboren. Sie studierte vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und verfasst Lyrik, Prosa und Hörspiele. Für ihren ersten Erzählband Leichten Herzens (2010) wurde sie mit dem Jürgen-Ponto-Preis ausgezeichnet. Lichter im Berg ist ihr zweiter Erzählband.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.