03.11.2016, 10:40 Uhr

Wirtschaftskammer: "Landeck Flop? Ganz im Gegenteil"

Bezirksobmann Anton Prantauer: "Unser Bezirk hat bei den meisten Branchen die Nase vorn." (Foto: Foto Sandra)

„Kurzsichtig“, nennt KommR Anton Prantauer, Bezirksobmann der Wirtschaftskammer Landeck, den Befund „Reutte top, Landeck Flop“. „Wer einen Blick auf die AMS-Statistik wirft sieht auf den ersten Blick, dass Landeck etwa im Gewerbe, im Handel und in anderen Branchen teilweise deutlich vor anderen Bezirken bzw. dem Tirolschnitt liegt“, hält Prantauer fest.

BEZIRK LANDECK. Im September war Landeck mit 8,5 Prozent Arbeitslosigkeit im Gewerbe und Handwerk zum Beispiel mehr als top. Tirolweit waren mehr als 22 Prozent der Arbeitslosen dem Gewerbe zuzuordnen. Dasselbe gilt für den Handel: Landeck 13,3 Prozent, Tirol 16,2 Prozent sowie die sonstige Branchen: Landeck 21 Prozent, Tirol 35 Prozent.
„Beschäftigung ist aber selbstverständlich auch eine Frage der Struktur“, ruft der WK-Bezirksobmann in Erinnerung. „Es gibt Industrie geprägte Bezirke, Bezirke mit einer eher ausgeglichenen Durchmischung und dann gibt es Bezirke wie den unseren, wo der Tourismus eine wichtige Rolle spielt.“
Die Auswirkungen des Tourismus können laut Otmar Ladner, Bezirksstellenleiter der Wirtschaftskammer Landeck, auch in der September-Statistik des AMS abgelesen werden. Nach Regionen betrachtet war im September in Landeck mit 15,9 Prozent der größte Rückgang der Arbeitslosigkeit in ganz Tirol zu verzeichnen – trotz des Endes der Sommersaison und den damit logischerweise steigenden Zahlen im Tourismus. Ladner erklärt warum: „Nach der Sommersaison investieren die Unternehmen wieder. Das setzt eine gewaltige Wertschöpfungskette in Gang: vom Bauunternehmen, dem Gewerbe und Handwerk bis hin zu den Dienstleistern. Alle nachgelagerten Branchen profitieren von den Investitionen in die touristische Infrastruktur.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.