Die Mobilität der Zukunft im Blick des voestalpine-Konzernlehrlingstages

Der voestalpine-Konzernlehrlingstag bot rund 300 jungen Nachwuchsfachkräften die Möglichkeit zum Gedankenaustausch über die Mobilität der Zukunft.
  • Der voestalpine-Konzernlehrlingstag bot rund 300 jungen Nachwuchsfachkräften die Möglichkeit zum Gedankenaustausch über die Mobilität der Zukunft.
  • Foto: voestalpine
  • hochgeladen von Verena Riegler

Rund 300 Nachwuchsfachkräfte blickten beim voestalpine-Konzernlehrlingstag in die Zukunft der Mobilität.

Der 7. Konzernlehrlingstag des Technologiekonzerns voestalpine bot rund 300 jungen Nachwuchsfachkräften aus Österreich, Deutschland und der Schweiz die Möglichkeit zum gemeinsamen Gedankenaustausch über die Mobilität der Zukunft. Immerhin entwickelt und produziert die voestalpine innovative Produktlösungen – von höchstfesten Karosserieteilen bis zu High-Tech-Komponenten für Batteriegehäuse und Elektromotoren – die Elektroautos noch sicherer, leichter und effizienter machen.

1.300 Lehrlinge in 50 Lehrberufen

„Unser Erfolg als Technologiekonzern in Zukunftsmärkten wie der Elektromobilität basiert auf dem Know-how unserer zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrem Engagement und ihren Ideen den Erfolg des Unternehmens aktiv mitgestalten wollen. Der diesjährige Konzernlehrlingstag hat wieder einmal gezeigt, welches innovative Potential unser Fachkräftenachwuchs mitbringt“, betonte Herbert Eibensteiner, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG. Aktuell werden im Konzern rund 1.300 Lehrlinge in 50 Lehrberufen ausgebildet, alleine mit Herbst 2019 haben in Österreich 300 Jugendliche ihre Ausbildung gestartet. Die voestalpine gilt damit als landesweit größter industrieller Lehrlingsausbildner.

Zur Formel E nach London

Neben einer motivierenden Keynote von whatchado-Gründer Ali Mahlodji, bestand beim Konzernlehrlingstag die besondere Gelegenheit, dem versammelten voestalpine-Vorstand und dem Konzernbetriebsratsvorsitzenden bei einem Podiumstalk Fragen zu stellen. Besonderes Highlight in diesem Jahr war der Contest „Race to London“, bei dem die Lehrlinge im Vorfeld dazu eingeladen wurden zu zeigen, wie sie sich ihr Fortbewegungsmittel der Zukunft vorstellen. Markus Link und Mario Markic, die aktuell ihre Ausbildung zum Mechatroniker bei voestalpine Automotive Components Dettingen GmbH & Co KG in Deutschland absolvieren, konnten sich dabei unter zahlreichen Einreichungen mit ihrer selbst geplanten und gebauten „Future Kiste“ durchsetzen. Für ihre Kreativität und ihr Engagement wurden die beiden Jugendlichen mit einem Formel-E-Rennwochenende in London belohnt. Seit der Saison 2018/19 ist die voestalpine für vorerst zwei Jahre Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft bei ihren Europa-Rennen. Mit der Präsentation der „voestalpine European Races“ unterstreicht der Technologiekonzern einmal mehr seine technologisch führende Position in der Elektromobilität.

70.000 Euro pro Lehrling

Moderne Ausbildungsstätten, innovative Ausbildungskonzepte und motivierte Ausbilder bilden das Fundament für die erfolgreiche Lehrlingsausbildung bei der voestalpine – rund 70.000 Euro investiert der Konzern in jeden einzelnen Lehrling. Die Erfolgsquote bei Lehrabschlussprüfungen in Österreich und Deutschland lag im Geschäftsjahr 2018/2019 bei rund 99 Prozent beim ersten Antritt; rund 63 Prozent schlossen sogar mit ausgezeichnetem oder gutem Erfolg ab.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen