Straußgasse Leoben: Leerstand, aber kein Stillstand

Nächtliche Stimmung in der Leobener Straußgasse.
4Bilder
  • Nächtliche Stimmung in der Leobener Straußgasse.
  • Foto: Gaube
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

Die Leobener Straußgasse – in zentraler Innenstadtlage – bietet Chancen für innovative Unternehmer.

LEOBEN. "Wenn das Produkt oder die Dienstleistung gut ist, dann ist nahezu egal, wo du das anbietest", sagt Pierre Bacher, Inhaber des Studios "Hautwerk", das unter dem Motto „Kunst am Körper“ Piercings, Tattoos, Schmuck und Pflegeprodukte anbietet. Er ist 2013 in das ehemalige Geschäft von Foto Freisinger eingezogen und ist als Unternehmer in der Leobener Straußgasse erfolgreich.
In seiner Umgebung allerdings haben etliche Geschäfte geschlossen. Wie das Eckgeschäft zur Homangasse: Juwelier Payer gibt es seit Jahresbeginn nur noch im Einkaufszentrum LCS. Sylvia Rösler hat sich von ihrem Wäschefachgeschäft in die Pension verabschiedet, die Kosmetikoase ist Ende März ebenfalls Geschichte. Büroprofi Renate Leitner-Lampl übersiedelt Ende Mai an den neuen Standort in den nördlichen Teil der Straußgasse.

Zentrale Innenstadtlage

Leere Geschäfte in der Straußgasse sind allerdings kein Grund, alles schlechtzureden. Zumal Unternehmen wie Gruber Reisen, "Hautwerk" als auch die WOCHE an diesem Standort gute Geschäfte machen (siehe Umfrage rechts).
Auch Berta Krempl, die Besitzerin des Hauses gegenüber ihrem Hotel Kindler, will dort kräftig investieren. Das Haus und die drei Wohnungen im Obergeschoß werden saniert und an die Stadtwärme angeschlossen. "Für das Geschäftslokal, wo früher Frau Rösler eingemietet war, suche ich Mieter." Den Innenhof will sie umgestalten und für künftige Wohnungsmieter Abstellräum-lichkeiten und Abstellfläche, etwa für Fahrräder, schaffen. Wohnen in zentraler Innenstadtlage, nur wenige Minuten vom Stadtpark entfernt, sollte wohl attraktiv genug sein, um das Krempl-Haus mit neuem Leben zu füllen.

Ein Konzept mit Pop-up-Stores

Mieter für ein rund 120 m² großes Geschäftslokal am linken Ende der Straußgasse sucht auch Birgit Pferschy von der Stadtapotheke Leoben: "Ideal wäre ein Anbieter im Gesundheitsbereich, für einen Gastronomiebetrieb stehen wir allerdings nicht zur Verfügung."
Eine zumindest temporäre Möglichkeit, leerstehende Geschäftsflächen zu bespielen, sieht Günter Leitner, der Geschäftsführer der Leoben Holding: "Mit unserem Pop-up-Store-Projekt bieten wir attraktive Möglichkeiten für neue, temporäre Shopkonzepte rund um den Leobener Hauptplatz. Die Anmietung tage-, wochen- oder monatsweise bietet die Chance, risikofrei und ohne hohe Investitionskosten ein neues Geschäftsmodell zu testen, einen neuen Standort und Käuferkreis zu erschließen, umsatzstarke Zeiten optimal zu nutzen oder den lang geplanten Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen." Ein möglicher Standort für einen Pop-up-Store wäre das ehemalige Payer-Geschäft, das sich im Besitz der Stadtgemeinde Leoben befindet.
Wir als WOCHE sind überzeugt, dass die Straußgasse Zukunft hat. Sie verdient die Chance, neue oder bewährte Geschäftsideen zu verwirklichen.

Wir glauben an die Straußgasse

Reinhard Kurta, Büroleiter Gruber Reisen: In der Umgebung unserer Filiale sind Ärzte und eine Apotheke, die Frequenz ist gut. Unsere Werbung in den Auslagen kommt gut zur Geltung. Es gibt ausreichende Parkmöglichkeiten in der Nähe. Auf Beratungswünsche unserer Kunden können wir flexibel reagieren, bei Bedarf auch außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten.

Manuela Kaluza, Geschäftsstellenleiterin der WOCHE Leoben: Vom Standort unserer Geschäftsstelle in der Straußgasse sind Kunden- wie auch Pressetermine gut wahrzunehmen. Einen Großteil der Wege können wir zu Fuß zurücklegen. Unsere Autos parken wir in der Tiefgarage am Hauptplatz, nur wenige Minuten vom Büro entfernt. Das wiederum ist für unsere Kunden zentral in Leoben leicht erreichbar.

Pierre Bacher, Tattoo- und Piercingstudio Hautwerk: Wir verkaufen Emotionen, daher spielt der Standort unseres Geschäftes keine allzu große Bedeutung. Die Kunden fühlen sich bei uns wohl, sie kommen wieder. Wir sind an keine Öffnungszeiten von Einkaufszentren gebunden, wir können uns daher an den Bedürfnissen unserer Kunden orientieren und auf Wünsche der Mitarbeiter eingehen.

Hier finden Sie weitere Themen zu unserem Schwerpunkt Leoben:

Ermöglicht durch:

Autor:

Wolfgang Gaube aus Leoben

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen