11.02.2017, 18:16 Uhr

Ein kleiner Stich für ein Kinderleben

Die Familie sucht dringend einen geeigneten Stammzellenspender für ihren kleinen Max (links). Benedikt (Mitte) wurde bereits erfolgreich transplantiert. (Foto: KK)

Der kleine Max benötigt durch einen genetischen Immundefekt dringend eine lebensrettende Stammzellentransplantation. Für ihn läuft am 4. März im Neuen Gymnasium in Leoben eine Typisierungsaktion.

TROFAICH/LEOBEN. Mit einer großen Bitte und noch größerer Hoffnung wenden sich die Eltern des dreijährigen Max aus Hafning bei Trofaiach an die Öffentlichkeit: Ihr Sohn benötigt eine Stammzellentransplantation, für die dringend ein geeigneter Spender gesucht wird. „Zwei unserer drei Söhne leiden an dem genetischen Immundefekt ‚Septische Granulomatose‘. Dadurch funktioniert ein Teil der weißen Blutkörperchen zur Bekämpfung von Pilzen und Bakterien nicht“, erklärt Max‘ Mutter Nora. Unbehandelt führt dieser Immundefekt zum Tod.

Lebensrettende Transplantation

Retten kann nur eine Stammzellentransplantation, die beim jüngsten, zweijährigen Sohn Benedikt bereits durchgeführt werden konnte. „Für ihn wurde rasch der passende Spender gefunden, Benedikt wurde 2016 erfolgreich transplantiert. Für Maximilian war bisher leider noch kein geeigneter Spender dabei“, sagt die Trofaiacherin, die erst durch ihren jüngsten Sohn vom Immundefekt erfuhr. „Benedikt bekam plötzlich keine Luft mehr, als er einige Wochen alt war. Es wurde festgestellt, dass seine Lunge von Pilzen befallen und ein Entzündungsherd entstanden war, wodurch ihm der untere Lungenlappen entfernt werden musste." Erst jetzt wusste die Familie vom genetischen Immundefekt, und dass auch Maximilian davon betroffen ist. „Er war in den ersten Jahren oft krank, aber wir haben uns dabei nichts gedacht. Nun wissen wir den Grund“, so Nora Kapaun-Kübeck-Montenuovo. Max muss nun täglich Antibiotika und Pilzmittel einnehmen und geht nicht in den Kindergarten. „Wir vermeiden so gut es geht Menschenansammlungen beziehungsweise Quellen von Bakterien und Pilzen, die Max gefährlich werden könnten. Momentan geht es ihm gut“, freut sich seine Mama.


Aufruf zur Typisierungsaktion

Sie und ihre Familie hoffen nun ganz fest darauf, dass möglichst viele Menschen zur Typisierungsaktion des Vereins „Geben für Leben“ der Leukämiehilfe Österreich am Samstag, dem 4. März, von 13 bis 17 Uhr, ins Neue Gymnasium kommen, um sich mittels Blutabnahme als Stammzellenspender registrieren zu lassen. „Wenn man registriert wird, kommt man in die internationale Stammzellenspenderdatenbank und kann so jedem helfen, der eine Transplantation benötigt. Mit viel Glück sogar unserem Maximilian“, hoffen die Eltern.

Ärzte gesucht

Die Blutabnahme findet durch Ärzte und Krankenschwestern, gestellt vom Verein, statt. „Damit die Aktion rasch und effizient verlaufen kann, wären wir sehr dankbar, wenn hier noch medizinisches Personal aus der Region mithelfen könnte“, betont Maxis Mama, die sich bereits jetzt überwältigt zeigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen.


Termin und Information


Die Typisierungsaktion für Maximilian findet am Samstag, 4. März, von 13 bis 17 Uhr, im BG/BRG Leoben Neu, Moserhofstraße 7 a, statt. Als Spender kommen gesunde Menschen zwischen 18 und 45 Jahren in Frage, die mindestens 50 Kilogramm wiegen.
Kontakt und Informationen: Verein "Geben für Leben", www.gebenfuerleben.at
Tel.: Walter Brenner, 0676/69 10 730
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.