17.10.2014, 16:12 Uhr

Spiel, Satz und Sieg für Alexander Taurer

Siegerfoto: Tom Vengust, ESV-Obmann Alois Kapfer, Gerald Schön, Andi Schimpl, Peter Taurer, Tom Pichler, Erwin Gauster, Alexander Taurer (v.l.) (Foto: Peter Taurer)

Ausserviert wurde beim 7. Tennis-Sommercup des ESV St. Michael. Großer Sieger wieder Alexander Taurer.

ST. MICHAEL. Die interne Meisterschaft während der Freiluftsaison, 2008 erstmals praktiziert, hat einfach eingeschlagen. Heuer waren 34 Herren mit von der Partie, das sind immerhin ein Drittel der Vereinsmitglieder. In fünf Gruppen hieß es jeder gegen jeden, die ersten Drei qualifizierten sich für höhere Aufgaben im kommenden Jahr, die letzten Drei hingegen rutschen eine Stufe tiefer. Spannend war es allemal, eine wenig beeinflusste heuer der Verletzungsteufel das Geschehen. Aber letzten Endes setzten sich doch die Favoriten durch. Glanz klar weiterhin die Nr. 1 Alexander Taurer, der ohne Satzverlust dominierte. Seine Bilanz kann sich sehen lassen: Fünf Mal beim Sommercup angetreten, ebenso oft ganz oben am Siegertreppchen. Ganz souverän in Gruppe 2 Gerald Schön. Das verspricht eine spannende Konstellation für 2015 um den Gesamtsieg zu werden. Ausgezeichnet unterwegs auch Andi Schimpl, der als Neueinsteiger die Gruppe 3 beherrschte. Tom Pichler war Spitze in Gruppe 4, der zweite Newcomer Tom Vengust holte sich Gruppe 5. Spürbare Zufriedenheit ob des allgemein guten Verlaufs legte bei der Siegehrung der Erwin Gauster an den Tag. Als sportlicher Leiter zerpflückte er in einem lustigen Rückblick das Geschehen, kein Mitspieler ging von der Siegesfeier mit leeren Händen nach Hause. Rot wird im kommenden Jahr die Modefarbe am Platz sein. Sektionsleiter Peter Taurer bedankte sich bei Wüstenrot-Verkaufsleiter Andreas Ertl und Bezirksdirektorin Ilse Taurer, mit deren Unterstützung knallig-rote Tennisleibchen mit dem Wüstenrot-Logo übergeben werden konnten. Zusätzlich können sich die einzelnen Gruppensieger am blumigen Bouquet eines edlen Roten vom burgenländischen Weingut Eberherr erfreuen.
Es ist inzwischen eine lieb gewordene Gewohnheit, dass beim Abschluss der Spaß im Vordergrund steht. Beim Disc-Golf musste eine Frisbee-Scheibe über Umwegen versenkt werden, Treffsicherheit samt ruhigem Händchen waren bei den Stationen „Bälle in einer Tonne versenken“ und „Dosen-Abschießen“ gefragt. Mit alten Schlägern und ziemlicher Entfernung gar nicht so leicht, wie es den Anschein hat. Zahlreiche „Nuller“ wurden da angeschrieben. Die beste Quote hatte hier Erich Rainer.
Peter Taurer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.