02.11.2017, 08:09 Uhr

Stöbern im virtuellen Bücherregal

"Die Digitalisierung der Entlehnung ist ein attraktives Zusatzangebot an die Leser, die rund um die Uhr ihren Lieblingstitel auswählen können", freut sich Bildungslandesrätin Ursula Lackner. (Foto: Lunghammer/Land Steiermark)

Bequem, praktisch, einfach: Steirische Bibliotheken setzen zunehmend auf die online-Entlehnung.

"Geschlossen" gibt's nicht – zumindest bei jenen steirischen Bibliotheken, die seit einem Jahr an das online-Entlehnsystem von Landesbibliothek und Land Steiermark angeschlossen sind. In Zeiten von E-Books und E-Papers, wo sich Bücherwürmer mit wenigen Klicks nach Beendigung eines Buches sofort in ein neues Leseabenteuer stürzen können, haben auch die traditionellen Bibliotheken die Zeichen der Zeit erkannt und springen auf den online-Zug auf.
Vor einem Jahr startete das Bildungsressort gemeinsam mit der Landesbibliothek dieses Digitalisierungsoffensive. Mit der sogenannten "DigiBib" wurde den öffentlichen Bibliotheken kostenlos ein Online-Entlehnsystem zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihren Nutzern den Zugang zu Lesestoff noch einfacher gestalten können.

Auf dem Vormarsch

60 Bibliotheken, das sind rund ein Drittel aller öffentlichen Bibliotheken in der gesamten Steiermark, machen mittlerweile mit und ermöglichen es den Nutzern somit, rund um die Uhr ihren Lesehunger zu stillen. "In nur einem Jahr hat sich 'DigiBib' als fixer Bestandteil der steirischen Bibliothekslandschaft etabliert. Der große Zuspruch ist Beweis für die Innovationsfreudigkeit unserer Bibliothekarinnen und Bibliothekare und Bestätigung dafür, dass wir mit unseren Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind", zieht Bildungslandesrätin Ursula Lackner eine erste Bilanz. Auch in der Stadtbücherei Leoben ist die "DigiBib" bereits in vollem Einsatz

DigiBib der Stadtbücherei Leoben

Büchereileiter Erich Bretterbauer erzählt: "Diese neue Art der Entlehnung wird in Leoben bereits sehr gut aufgenommen." Um auf dieses noch relativ neue Service aufmerksam zu machen, wird auch jedes neue Bücherei-Mitglied darüber informiert." "Wenn man sich in der Bücherei anmeldet, bekommt man den Zugang zur digitalen Bibliothek automatisch dazu. Die Nutzung ist somit komplett gratis, es ist nur die einmalige Gebühr von 70 Cent für die Einschreibung in der Bücherei zu entrichten. Viele Leser schreiben sich auch dezidiert dafür ein, um auf E-Bücher zugreifen zu können."
Obwohl das Angebot in Leoben bereits mehr als 30.000 Bücher, Zeitschriften und Hörbücher umfasst, ist die Online-Bibliothek erst im Aufbau. "Es werden ständig neue Werke aufgenommen, um den Wünschen der Leserinnen und Leser gerecht zu werden."

Durchgehend geöffnet

Besonders positiv fallen natürlich die nicht vorhandenen Öffnungszeiten der "Digibib" ins Gewicht. "Sofern keine Serverwartungsarbeiten stattfinden, ist die online-Bücherei rund um die Uhr geöffnet", schmunzelt Bretterbauer. "Wenn Sie einmal um 23 Uhr nicht einschlafen können und drauf kommen, Sie würden gerne noch etwas lesen, ist es durch das online Service auch dann noch möglich, sich ein Buch auszuleihen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.