19.09.2014, 00:30 Uhr

Die feine Kunst des Schnitzens

Große Handwerkskunst: Bauernhäuser, Almhütten sowie Kapellen wurden vom Krippenverein nachgebaut. (Foto: Reichenfelser)

Auf Schloss Trautenfels wurde die Ausstellung "Hauslandschaften" des Krippenbauvereines eröffnet.

Der Krippenbauverein Stein an der Enns feierte kürzlich sein 15-jähriges Jubiläum. Im Zuge dessen wurden 41 ausgewählte Modelle im Rahmen der Ausstellung "Hauslandschaften. Modelle von Bauernhäusern und Almhütten aus dem Ennstal" im Marmorsaal von Schloss Trautenfels präsentiert. Begrüßt wurden die Gäste von Gerald Gerhardter (Obmann des Krippenvereines), Grußworte sprachen Franz Grießhofer (Vorsitzender Verband der Krippenfreunde Österreich), Günther Köberl (Bundesrat) und Katharina Krenn (Leiterin Schloss Trautenfels). Eröffnet wurde die Sonderausstellung von Franz Titschenbacher (Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark).

Beeindruckende Werke
Im Jahr 2010 mit dem Steirischen Volkskulturpreis ausgezeichnet, erfreut sich der Krippenbauverein Stein an der Enns aktuell über die eindrucksvolle Anzahl von 108 Mitgliedern, die vorwiegend aus dem Ennstal, teilweise auch aus den angrenzenden Bundesländern Salzburg und Oberösterreich stammen.
Seit November 2000 bieten Adi Barazzutti (Krippenbaumeister) und Gerald Gerhardter (Obmann des Vereines) Krippenbaukurse für Kinder und Erwachsene an. Auf diesem Weg entstanden von den ca. 800 Kursteilnehmern sowie den Vereinsmitgliedern bereits über 1.000 Krippen, teilweise nachgebaute Bauernhäuser, Almhütten, Kapellen und verschiedene andere Gebäude. Als Vorbilder für diese Modelle fungierten vor allem Gebäude aus dem Ennstal.
Bis 31. Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr, kann die Ausstellung besucht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.