28.03.2017, 19:35 Uhr

Geschäftshaus wurde zur Kirche

Die "Freie Christengemeinde" eröffnet in Mürzzuschlag eine Kirche.

Der rumänische Teilverband der Freien Christengemeinde (Pfingstgemeinde) errichtete in Mürzzuschlag in dem ehemaligen Geschäftshaus "Radio Wald" bzw. zuletzt "Libro" in der Wiener Straße eine Kirche und wird diese am 8. April mit Beginn um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst und einer musikalischen Mitwirkung der Jugendgruppe einweihen.
Der rumänische Zweig war bisher gemeinsam mit der Freien Christengemeinde Mürzzuschlag im Haus Grazer Straße 23 unter der Leitung seines Pastors Joel Rotariu tätig. "Wir strebten ein eigenes Haus an, denn dies ist wie eine Visitenkarte, wo man sich zu Hause fühlen kann", sagt Rotariu, der 1989 aus Rumänien gekommen ist. Seit 27 Jahren ist Rotariu in der Freien Christengemeinde (FCGÖ) in vielen ehrenamtlichen Bereichen tätig. Nach einem Theologiestudium wurde er 1995 zum Pastor berufen. In dieser Funktion ist der Theologe für den rumänischen Teilverband in ganz Österreich und auch in den Christengemeinden Krems und Knittelfeld aktiv.
Die Freie Christengemeinde verfügt im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag über mehrere Filialen u.a. in Kapfenberg und Bruck und zählt annähernd 300 Mitglieder mit rumänischem Migrationshintergrund. Die FCGÖ hat in Österreich rund 100 Kirchen mit über 16.000 Mitgliedern. Der gesamte Gemeindebund besteht aus sechs zusammengeschlossenen Teilverbänden und gilt seit 2013 als gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaft (Kirche). Das vor der Eröffnung stehende neue Kirchenhaus verfügt über eine Gesamtfläche von 430 Quadratmetern und u.a. einen Versammlungssaal mit 120 Sitzplätzen. In den Obergeschossen befinden sich sechs Wohnungen. "Das Fundament unseres Wirkens ist die Bibel, das Wort Gottes", so Rotariu.

^Heinz Veitschegger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.