Eishockey Eliteliga
Siegeslauf wurde prolongiert

Noch regulär. Der Ex-Zeltweger Michael Pollross gegen Florian Pfingstner und EVZ-Torhüter Andreas Brenkusch.
2Bilder
  • Noch regulär. Der Ex-Zeltweger Michael Pollross gegen Florian Pfingstner und EVZ-Torhüter Andreas Brenkusch.
  • Foto: ripu
  • hochgeladen von Fritz Meyer

EVZ-Löwen ließen Weiz keine Chance.In der „Waschküche“ in Frohnleiten folgte ein Spielabbruch.

Bulls Weiz - EVZ Murtal Lions 0:6 (0:2, 0:1, 0:3)

Michal Dudas drückte dem Match seinen Stempel auf: Zunächst brachte der EVZ-Legionär sein Team nach einem Solo in Führung, setzte danach seine Teamkollegen immer wieder gekonnt in Szene. Nach dem 0:2 durch Florian Dinhopel schlich sich kurzzeitig ein Schlendrian ins Zeltweger Spiel ein, ehe Dudas mit dem 0:3 für klare Verhältnisse sorgte.
Im Schlussdrittel agierten die Löwen wieder mit mehr Konzentration, Dudas mit seinem dritten Tor, Bernhard Liebscher und Thomas Schiechl fixierten mit weiteren Treffern den 0:6-Auswärtssieg.

Stimme zum Spiel

Gilbert Kühn, EVZ-Trainer:
„Fünfter Sieg in Folge – das gefällt mir natürlich, wobei zum Abheben kein Grund vorhanden ist. Wir schauen von Spiel zu Spiel, wollen die Entwicklung, die wir im September gestartet haben, kontinuierlich fortsetzen. Ob es dabei um die Offensive, die Defensive oder das Mannschaftsgefüge im Allgemeinen geht. Die Jungen sollen herangezogen werden und die Routiniers entlasten und momentan greift ein Rad ins andere und so sind die Leistungen zu erklären. Schön, wenn alle in eine Richtung gehen – dafür auch mein Dank an den Head des Landesliga-Teams, Klaus Schlaffer, mit dem ich im ständigen Austausch stehe, um die Visionen des Vereins umzusetzen“.

Frohnleiten Panthers - EVZ Murtal Lions beim Stand von 1:4 abgebrochen.

Nachdem schon das erste Drittel aufgrund Nebels frühzeitig beendet und eine vorgezogene Eisreinigung durchgeführt wurde, entschloss sich Head-Referee Roman Trattnig in Minute 29 zum Abbruch der Begegnung. Nachdem eine freie Sicht über eine Breite für Trattnig nicht mehr gegeben war, fürchtete er um die Sicherheit der Spieler und Schiedsrichter im Rink.
Linesman Christoph Bärnthaler gab auch die Fairness der Entscheidungen des Schiedsrichtergespannes bei eingeschränkter Sicht zu bedenken und unterstützte den Spielabbruch.

Teams wollten weiterspielen

Übriggeblieben sind zwei Mannschaften, die spielen wollten, Zuseher, die den Abbruch nicht verstanden, zumal von der Tribüne aus völlig andere Sichtverhältnisse herrschten als im Rink selbst.

Löwen lagen klar in Führung

Sportlich war es bis zum Abbruch eine klare Angelegenheit für die Löwen, die durch Tore von Dinhopel, Andreas Forcher, Liebscher und Sulzer bei einem Gegentreffer von Trummer klar in Führung und auf Siegeskurs lagen.

Neuaustragung wahrscheinlich

Vermutlich wird es laut Statuten und Aussage von Wettspielreferent Klug bei Termineinigung zu einer Neuaustragung beim Stande von 0:0 über 60 Minuten bei gleichem Line-up kommen, d. h., es darf kein neuer bzw. beim Abbruch-Match abwesender Spieler auf den Spielbericht.

Noch regulär. Der Ex-Zeltweger Michael Pollross gegen Florian Pfingstner und EVZ-Torhüter Andreas Brenkusch.
Frohnleitener „Waschküche“. Nur mehr schemenhaft ist zu erkennen, wie Andreas Forcher (rechts) über sein Tor jubelt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen