29.11.2017, 17:30 Uhr

Es grassiert bereits das EM-Fieber

Pressetalk zur Rodel-EM. Bgm. Dolleschall, Michael Scheikl, Michelle Diepold, Christian Schopf, Hubert Götschl, Josef Sandriesser jun. (Foto: KK)

Die Winterleitenbahn ist vom 9.–11. Februar Schauplatz der
Europameisterschaft der Naturbahnrodler.

MURTAL. In rund 70 Tagen geht es auf der Winterleitenbahn am Fuße des Zirbitzkogels um Gold, Silber und Bronze bei der Europameisterschaft der Naturbahnrodler. Erstmals wird damit eines der wichtigsten Sportereignisse der Natureiskanalflitzer in Murtaler Breitengraden ausgetragen. Durchführender Verein ist der SC Obdach.

Strecke bereits rennfertig

Als Chef des Organisationskomitees hat Rodelsport-Sektionsleiter Hubert Götschl bereits seit einigen Monaten alle Hände voll zu tun, um eine perfekte Veranstaltung zu organisieren. Sein Bruder Gerhard Götschl, der als Bahnchef im Einsatz ist, hat gemeinsam mit seinen fleißigen, ehrenamtlichen Mitarbeitern Johann Steinkellner, Viktor Götschl, Andreas Schaffer, Harald Kaldner, Gerhard Freigassner und Johann Maier mit Hilfe einer Schneekanone so früh wie noch nie in der Geschichte eine rennfertige Strecke in die Natur gezaubert.

Feuertaufe bereits absolviert

Die Feuertaufe wurde bereits absolviert, wobei slowenische Nachwuchsrodler mit unzähligen Trainingsfahrten die selektive Strecke für den EM-Rennwinter 2016/2017 offiziell eröffnet haben.

EM-Programm vorgestellt

Anlässlich eines Pressetalks mit Vertretern des Organisationskomitees, der Stadt Judenburg und den aussichtsreichen steirischen Naturbahnrodlern wurde das EM-Programm vom 9. bis 11. Feber 2018, der natürlich als Höhepunkt der Rennsaison auf der Winterleitenbahn am TÜPL Seetal gilt, präsentiert.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die zweitwichtigste Medaillenentscheidung nach der Weltmeisterschaft macht erstmals im Steirischen Zirbenland Station, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. OK-Chef Götschl, Judenburg-Bürgermeister Hannes Dolleschall, Zirbenland-Tourismusboss Josef Sandriesser jun. sowie das medaillenhungrige, steirische Naturbahnrodlertrio, angeführt vom Obdacher Lokalmatador Christian Schopf, Michael Scheikl (Kindberg) und „Juniorenweltmeisterin“ Michelle Diepold (Aflenz), standen dabei Rede und Antwort.

Rund 240.00 Euro Budget

„Das Budget beträgt rund 240.000 Euro, welches von uns sowie dankenswerterweise unterstützt durch die Stadt Judenburg, Land und Bund aufgestellt wird.
Die gesamte Infrastruktur wurde bereits durch die Parkplatzerweiterung im Startbereich, Verbreiterung der Zufahrtsstraße und Verlängerung der parallel geführten Schneebahn um 700 Meter bis zur Schmelz stark verbessert“, informierte Hubert Götschl.

Eröffnung am Judenburger Hauptplatz

Gebührend eröffnet wird die Europameisterschaft mit einer speziellen Zeremonie am Judenburger Hauptplatz am Freitag, 9. Feber, um 18 Uhr, wie Bgm. Dolleschall berichtete.

Lokalmatador am Start

Für SC Obdach-„Aushängeschild“ Christian Schopf galt es, vor dem EM-Jahr durch den Rücktritt von Doppelsitzer-Medaillengarant Andreas Schopf eine bittere Pille hinzunehmen. Dementsprechend muss sich Christian nach dem Rücktritt seines Bruders erstmals voll auf den Einsitzer-Bewerb konzentrieren. Im Sommer hat der Obdacher bereits mit seinem zweiten Rollenrodel-Weltmeistertitel viel Selbstvertrauen getankt: „Jetzt heißt es im Weltcup gute Ergebnisse einfahren, dann ist bei der Europameisterschaft auf meiner Hausstrecke alles möglich.“
Die Weltcupsaison startet bereits am Wochenende mit einem Sprintbewerb in Kühtai (Tirol) und man darf gespannt sein, wie Schopf sich beim ersten Weltcup-Kräftemessen schlagen wird.

Wirtschaftlicher und touristischer Nutzen

Gesprächsstoff war aber auch generell die Infrastruktur rund um die EM-Bahn. Zweifellos als Herzstück gilt neben der spektakulären Strecke auch das mit Zirbenholz ausgestattete „Friedl Ludescher-Zielhaus“, welches neben einem Raum für Bewirtung auch alle Räumlichkeiten, die eine moderne Rennstrecke benötigt, beinhaltet. Wie rund 2.000 zusätzliche Nächtigungen durch Sportlerinnen und Sportler, Betreuer, Funktionäre, Medienvertreter und Fans aus 16 Nationen garantieren, hat diese bedeutende internationale Großveranstaltung mit ausgebuchten Gästebetten für Judenburg und Umgebung auch einen enormen wirtschaftlichen und touristischen Nutzen.
Das EM-Jahr wird auf der Winterleitenbahn mit den österreichischen Meisterschaften am 16./17. Dezember eröffnet.
0