Lehrgang in Bramberg
Pflege- und Betreuungsausbildung wird regionaler

In Bramberg freut man sich über den Lehrgang für Fach-Sozialbetreuung.
  • In Bramberg freut man sich über den Lehrgang für Fach-Sozialbetreuung.
  • Foto: Regionalverband Pinzgau
  • hochgeladen von Peter Weiss

Mit 33 Teilnehmern startet der erste Lehrgang der Schule für Sozialbetreuungsberufe in Bramberg. Die dislozierte Klasse ist Teil der "Mutterschule" in Saalfelden und ein weiterer Schritt in Richtung regionalerer Ausbildung der Pflegekräfte.

BRAMBERG. Jüngst startete der neue Lehrgang für Fach-Sozialbetreuung in Bramberg. Dass es diese "umgesiedelte" Klasse der Schule für Sozialbetreuungsberufe Saalfelden in den Räumen der Tourismusschule von Bramberg überhaupt gibt, ist Teil des Engagements, den Pflegeberuf erreichbarer und regionaler zu machen. 

Wichtiger als je zuvor

„Pflege und Betreuung brauchen immer mehr Menschen, besonders im ländlichen Raum. Dabei ist es wichtig, den Zugang zur Ausbildung möglichst unkompliziert und wohnortnah zu gestalten. Motto: je kürzer der Weg, desto besser. Die 33 Anmeldungen beim ersten Lehrgang in Bramberg zeigen, dass das ein wichtiger und richtiger Schritt zur auch künftigen Sicherstellung von Pflege- und Betreuungskräften im Pinzgau war. Das Land übernimmt das Schulgeld für die Schülerinnen und Schüler“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Der Region erhalten bleiben

„Eine regionale Ausbildung von Pflege- und Betreuungskräften erhöht die Chancen, dass sich die Absolventinnen und Absolventen dann auch in ihrer unmittelbaren Umgebung einen Dienstgeber suchen und dort als Fachkräfte zu Verfügung stehen. Unser Schulsystem ist dafür eine wichtige Basis. Der Bedarf an Pflegearbeitskräften ist hoch, die Job- und Karrierechancen sind hervorragend“, betont Maria Hutter, Bildungslandesrätin.

Abschluss mit Jobgarantie

„Nach dem Abschluss hat man nicht nur eine abgeschlossene Berufsausbildung, sondern angesichts des Bedarfs an Pflege- und Betreuungskräften auch eine Jobgarantie. Unser Einsatz hat sich gelohnt: Wir haben nun ein noch breiteres Feld an Ausbildungsmöglichkeiten im Pinzgau“, verspricht Hutter abschließend. 

Mehr News aus dem Pinzgau finden Sie >>>HIER<<<

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen