29.01.2018, 15:25 Uhr

Die Galerie "ZellArt" startet mit Aktbildern in ihr zweites Jahr

Zell am See: Die Bilanz von 2017 kann sich sehen lassen, nun geht es mit Aktmalerei ins neue Jahr.

ZELL AM SEE (cn). Eröffnet wurde die zeitweise im Ferry Porsche Congress Center beheimatete Galerie "ZellArt" im Februar des Vorjahres. Helmut Hierner, einer der drei Organisatoren und selber ein bekannter Maler, freut sich: "Zu unseren Ausstellungen kamen zwischen 700 und 1.000 Besucher; etliche Werke wurden auch gekauft. Besonders freuen wir uns über die vielen positiven Rückmeldungen und darüber, dass auch die jungen Leute aus den Zeller Schulen NMS, HAK und Gymnasium so interessiert gewesen sind."

Neun etablierte Künstler stellen aus

Die erste Ausstellung in diesem Jahr widmet sich dem "menschlichen Akt in der bildenden Kunst". Insgesamt neun etablierte Künstler aus der Region stellen von 7. bis zum 20. Februar ihre Werke aus. Eigentlich war geplant, dass auch die Veranstalter Helmut Hierner und Karl Weber ihre Bilder zu diesem Thema präsentieren, aber zugunsten von interessierten Künstlerkollegen haben sie gerne darauf verzichtet.

"Wunderbare Schöpfung..."

Helmut Hierner erklärt, warum die Aktmalerei bei Künstlern beliebt ist: "Es gilt dabei, rasch die Proportionen der Modelle zu erfassen - die Formen, die Tiefe, die Distanzen, die Linien und Schwingungen und so weiter - und daraus einen ersten Entwurf zu machen. Wenn man das lange übt und sein Handwerk verfeinert, kann man auch Landschaften oder Bauwerke besser malen." Wie der BB-Gesprächspartner gehören fünf der nunmehrigen Aussteller zum "Maishofner Kreis"; in diesem trifft man sich einmal in der Woche, um diese Variante der Malerei zu üben. Hierner: "Manche Menschen reagieren ablehnend auf Akte, wir Maler sehen im nackten Modell die wunderbare Schöpfung."


ZUSAMMENGEFASST:

Ausstellung von 7. bis 20. Februar 2018

Thema:  Der menschliche Akt in der bildenden Kunst

Künstler:
• Irene Bernatzky
• Gerlinde Hochmair
• Klaus Winding
• Karoline Voithofer
• Lotte Lonski
• Marika Wille-Jais
• Ursula Schmiderer-Borromeo
• Reinhard Niedermüller
• Thomas Schwarzenbacher

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr
Sonderöffnung: Samstag, 17. Februar von 9 bis 12 Uhr.

Der Ausstellungszyklus im FPCC in Zell wird fortgesetzt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.