Wer hat wen warum gewählt und wo sind die Wähler hingewandert?

Landtagswahl Salzburg 2018 – Runde der Spitzenkanditaten: v.l. Walter Steidl, Karl Schnell,Astrid Rössler, Wilfried Haslauer, Marlene Svazek, Sepp Schellhorn und Hans Mayr.
  • Landtagswahl Salzburg 2018 – Runde der Spitzenkanditaten: v.l. Walter Steidl, Karl Schnell,Astrid Rössler, Wilfried Haslauer, Marlene Svazek, Sepp Schellhorn und Hans Mayr.
  • Foto: Franz Neumayr
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Die Wahltagsbefragung (Quelle: ORF/SORA/ISA) gibt klare Antworten darauf, welche Salzburger welche Partei gewählt haben. Der Befragung zufolge haben Personen, die eine positive Entwicklung im Land Salzburg sehen, insbesondere die ÖVP gewählt. Salzburger, die eine negative Entwicklung sehen, machten ihr Kreuzerl überdurchschnittlich häufig bei der FPÖ.

Unterschiede nach Berufsgruppen:

Unter den Arbeitern in der Salzburger Bevölkerung war die FPÖ besonders beliebt. Bei den Angestellten konnte sich die ÖVP am besten "behaupten". In der Unterscheidung nach formaler Bildung erzielte die ÖVP ihr bestes Ergebnis unter Personen mit Fachschul-Abschluss. Die SPÖ fuhr ihr bestes Ergebnis unter Personen mit Pflichtschulabschluss als höchste abgeschlossene Ausbildungsform ein. Die FPÖ ist in der Grupper der Personen mit Lehrabschluss besonders stark, liegt aber in dieser Gruppe dennoch deutlich hinter der ÖVP. Bei den Personen mit Universitätsabschluss liegen die Grünen vorne. Insbesondere Frauen mit höherer formaler Bildung haben die Grünen gewählt.

Darum wurde die entsprechende Partei gewählt:

Die ÖVP konnte vor allem mit ihrem Spitzenkandidaten Wilfried Haslauer punkten. Er war das wichtigste Wahlmotiv für die "ÖVPler". Die inhaltlichen Wahlmotive Gesundheit und Pflege waren das Hauptmotiv für die SPÖ-Wähler. Die Standpunkte zur Umwelt und Bildung bewegten die meisten Grün-Wähler zur Wahlurne. Für die FPÖ-Wähler war neben den inhaltlichen Standpunkten – Zuwanderung und Sicherheit – die Spitzenkandidatin Marlene Svazek selbst wichtigstes Wahlmotiv.

Diese Koalition wünschen sich die Wähler:

Vier von zehn ÖVP-Wählern wünschen sich laut der Umfrage von ORF/SORA/ISA die FPÖ als Partner, je rund ein Viertel aber auch die Grünen und die SPÖ. Rund die Hälfte der SPÖ-Wähler würden sich neben ihrer Partei die Grünen in einer Koalition wünschen. Ebenso viele sprechen sich für eine Koalition mit der ÖVP aus. Die FPÖ-Wähler wollen mit großer Mehrheit einen Zusammenschluss mit der ÖVP.  Grün-Wähler sind gespalten. Ihnen wäre eine Zusammenarbeit mit der ÖVP und der SPÖ gleichermaßen sympathisch.

Wählerströme von 2013 auf 2018

Die Wählerstromanalyse (Quelle: ORF/SORA) zeigt, dass der Großteil der Stimmenverluste der SPÖ zugunsten der ÖVP ausfiel. Wähler des Team Stronach zog es vor allem zur FPÖ. Neos profitierten hauptsächlich von ehemaligen Grün-Wählern. Die FPÖ verlor die meisten ihrer Wähler an die FPS. Aus dem „2013er-Lager“ der Grünen und der SPÖ verzichteten im Vergleich die meisten darauf, dieses Mal ihre Stimme abzugeben.

Mehr Ergebnisse der Sora-Umfrage finden Sie hier.

____________________________________________________________________________________
Du möchtest über Stories in deinem Bezirk informiert werden?
Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen