Aufruf aus Mauerbach
"Wir suchen unsere Helferin"

Hildegard und Karl Ortner suchen ihre Helfer.
2Bilder
  • Hildegard und Karl Ortner suchen ihre Helfer.
  • Foto: Schwarz
  • hochgeladen von Sabine Schwarz

Zwei Mauerbacher suchen ihre Helden der Stunde vom 23. April.

REGION PURKERSDORF. "Wir fuhren bei Wolf in der Au entlang des Wienflusses mit unseren Rädern eine kleine Anhöhe hoch. Mein Mann wollte noch absteigen, als er beim Eisengeländer leider stürzte. Ich war geschockt, ich bin ja schon 72 und wusste nicht, was ich tun sollte" erzählt Hildegard Ortner der Bezirksblätter-Redakteurin aufgeregt.

Zur richtigen Zeit

Am 23. April kam genau zur rechten Zeit, gegen 13:00 Uhr mittags, ein junges Ehepaar mit kleinem Kind sowie eine junge Frau vorbei und hielten an um Karl Ortner zu helfen. Die junge Frau rief nicht nur die Rettung, sondern beruhigte Hildegard Ortner und ist auch noch etwa eine Stunde bei der 72jährigen geblieben. "Ich konnte nicht einmal den genauen Standort beschreiben, für die Rettung war es sehr schwierig uns zu finden. Über eine Stunde sind die Familie und junge Frau bei uns geblieben. Daraufhin haben zahlreiche Radfahrer uns ihre Hilfe angeboten. Ich war so begeistert von so viel Hilfsbereitschaft" erzählt die Mauerbacherin.

Starke Stütze

"Ich war bewusstlos und habe nichts mitbekommen von alledem. Wie sich nachher herausstellte, hatte ich drei Hirnblutungen" erzählt Karl Ortner. Er wurde mit der Rettung ins Wiener Hanusch-Spital gebracht und am selben Tag entlassen. Da es dem begeisterten Radfahrer aber nicht besser ging, rief seine Frau nach Anraten des Purkersdorfer Arztes Harald Ruth erneut die Rettung und Ortner wurde ins Krankenhaus Tulln gebracht, wo man die Hirnblutungen feststellte. Nach einem etwa einwöchigen Spitalsaufenthalt wurde er mit der Weisung sich zu schonen entlassen. Für die beiden Hobby-Sportler ist nun Ruhe angesagt: "Ich kann jetzt leider längere Zeit nicht radfahren und tanzen, aber wir möchten gerne danke sagen", so Ortner. Die dankbare Gattin ergänzt:

"Wir möchten uns bedanken für die tolle Unterstützung und Hilfeleistung. Mir sind die Tränen gekommen vor Freude, daher suchen wir noch jene junge Dame die für uns da war und die Rettung gerufen hat, ohne ihr wäre Karl vielleicht nicht mehr hier".

Bitte melde dich

Wenn die Helferin gefunden werden will, bitten wir um Kontaktaufnahme mit unserer Redaktion unter purkersdorf.red@bezirksblaetter.at. Vielleicht finden wir so die helfende Hand in Purkersdorf.

Hildegard und Karl Ortner suchen ihre Helfer.
Der Wienfluss lädt zum Verweilen und Radeln ein.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Aktion 2

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen Lesestoff für den Herbst!

NIEDERÖSTERREICH. Die Temperaturen sinken, die Sonnenstunden werden weniger und wir kommen zur Ruhe. In der kühleren Jahreszeit, verkriechen wir uns gerne in unseren eigenen vier Wänden und machen es uns gemütlich. Und was könnte gemütlicher sein, als sich mit einem guten Buch unter eine Decke zu kuscheln und uns in andere Welten zu träumen?  Im Jahr 1450 revolutionierte Johannes Gutenberg mit seinen metallenen, beweglichen Lettern den Buchdruck. Bis zu diesem Zeitpunkt brauchte es viel...

Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
Aktion 2

**** Tirolherhof Tux
Ein starkes Stück Tux - Natur, Sport und Spa

Eine schrecklich nette Familie sorgt für Aufwind, Inhalte und mutige Statements im neuen Tirolerhof Tux Holzschnitzerei an der Decke und Hirschen an der Wand? Diese Architektur, die oft mit alpinem Gefühl verwechselt wird, findet man nicht im neuen Tirolerhof Tux, mittendrin in Lanersbach und direkt dran an Pisten, Wanderwegen und Klettersteigen. Quasi auf Tuchfühlung mit der wilden Tuxer Natur haben Maria & Joggl, Nina & Matthias für Herbst 2020 ihr Haus neu gedacht und...

Anzeige
"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
1 Aktion

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 3x2 Tickets für eine Vorstellung von "Molières Schule der Frauen" im Landestheater Niederösterreich

„Die Dumme frei’n heißt, nicht der Dumme werden! Frauen mit Geist – das bringt Beschwerden. Ich weiß, wie mancher kluge Mann fand in der klugen Frau Verderben.“ ST. PÖLTEN. Bei der Uraufführung vor rund 400 Jahren hat der Autor Molière mit dem Stück "Schule der Frauen" großes Aufsehen erregt. Wie skandalös die Inszenierung am Landestheater Niederösterreich ist? Überzeuge dich selbst davon & mach' bei unserem Gewinnspiel mit!  Zur HandlungArnolphe, ein alter, aber reicher Mann, will...

Der Mund-Nasen-Schutz ist zu einem treuen Wegbegleiter geworden.
28 5 2

Corona-Virus
Überblick der Infizierten auf einer Karte von Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Seit Anfang März hält das Corona-Virus die ganze Welt in Atem.  Von den am 01.10.2020 um 11:00 Uhr 45.902 jemals bestätigten Fälle in ganz Österreich, sind es derzeit 8.408 Erkrankte. Von diesen 45.902 jemals positiv getesteten Fällen gelten 36.476 als genesen und 780 Personen sind laut dem Epidemie-Gesetz an Corona gestorben.   In Niederösterreich gibt es insgesamt 6.881 bestätigte Corona-Fälle. Davon sind derzeit 1.120 Menschen erkrankt. In Niederösterreich gibt es mit...

Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
2

Corona-Virus
Corona-Ampel für Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Das Corona-Virus begleitet uns nach wie vor jeden Tag - sei es durch das Tragen einer Maske in Supermärkten und Öffis oder bei der Wahl des Urlaubsortes. Damit nun ein besserer Überblick behalten werden kann und um eine großflächige Ausbreitung zu verhindern, wurde die sogenannte Corona-Ampel etabliert.  Was ist die Corona-Ampel? Die Corona-Ampel soll es ermöglichen gezielt dort Maßnahmen zu setzen, wo es nötig ist, um auf diese Weise Cluster und Hotspots einzudämmen und...

Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
Der Mund-Nasen-Schutz ist zu einem treuen Wegbegleiter geworden.
Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen