Bahn und Lkw
Logistik der Zukunft: Schwarz Transporte österreichweit aktiv

Der  Mobiler  ist am  Trägerfahrzeug verbaut wird. Es ermöglicht den raschen und unkomplizierten und ortsflexiblen Umschlag von Containern und Wechselbrücken zwischen LKW und Waggon.
7Bilder
  • Der Mobiler ist am Trägerfahrzeug verbaut wird. Es ermöglicht den raschen und unkomplizierten und ortsflexiblen Umschlag von Containern und Wechselbrücken zwischen LKW und Waggon.
  • Foto: Firma Schwarz Transporte
  • hochgeladen von Helmut Eder

Schwarz Transporte ist österreichweit größter Anbieter einer Kombi-Transportlösung mit Bahn und Lkw.

ST. JOHANN, LINZ (hed). „Die Mobiler-Logistik ist eine Kombination aus der Massenleistung der Bahn und der Flexibilität des Lkw-Transportes“, erklärt Michael Schwarz, Geschäftsführer von Schwarz Transporte. Zur Erklärung des Systems: Mit einem speziellen Mobiler-Lkw (siehe Foto) werden die Güter mit einem Container vom Kunden abgeholt und zum nächsten Bahn-Verladegleis transportiert. Dort wird der beladene Container durch das hydraulische Mobiler-System vom LKW horizontal auf den Waggon „geschoben“, von wo aus die große Strecke des Transports auf Schienen weitergeführt wird. Ein wesentlicher Vorteil: Der Umschlag über ein herkömmliches Ladegleis ist möglich: Man braucht somit kein Container-Terminal, welches nur in den Zentren vorhanden ist. So können Kunden ohne eigenes Anschlussgleis die Vorteile des umweltfreundlichen Verkehrsträgers Schiene nutzen. Aufgrund der kurzen Transportwege auf der Straße werden Kosten und Emissionen gespart. „Seit 2003 sind wir damit erfolgreich und der größte Anbieter in Österreich“, freut sich Schwarz.

Betrieb seit 1968

Der Familienbetrieb ist seit 1968 im Transportgeschäft verankert. „Die mehr als 50-jährige Erfahrung, gepaart mit kompetentem Personal, garantiert für unsere Kunden ein hohes Maß an Qualität und Verlässlichkeit für verschiedene logistische Herausforderungen“, sagt der Unternehmer. Der Mobiler wird in folgenden Bereichen eingesetzt: Für Schüttgüter wie Getreide, Schlacke und Bau- und Agrarprodukte. Weiters für Reststoffe wie Müll, Asche und Altpapier sowie für Flüssigkeiten wie Speiseöle oder Gefahrengüter in Tankcontainern. Diese können beim Empfänger mit dem Mobiler LKW auch ausgekippt werden. Die Flotte der Firma Schwarz umfasst 16 LKWs und ist großteils am neuen Firmengelände im Linzer Hafen stationiert. Zusätzlich sind noch Mobiler-LKWs in Wels, Kremsmünster und Wien im Einsatz. Gesamt sind 20 Mitarbeiter beschäftigt. Die Perspektiven des Jungunternehmers für die Zukunft: „Wir möchten Elektro-Lkws einsetzen. Derzeit ist aber die Kilometerleistung noch zu gering.“ Sechs Elektro-Autos sind jedoch bereits im Fuhrpark. Diese stehen den Mitarbeitern zum Erreichen des Arbeitsplatzes sowie zur privaten Nutzung zur Verfügung. Den Strom dafür produziert das Unternehmen ab Mitte 2019 mit der hauseigenen 60 kW-Photovoltaik Anlage selber.

32 Fahrzeuge und 1.000 Behälter im Einsatz

Der Mobiler wurde 1995 entwickelt und ist seit 2002 Teil der Rail Cargo Group. Im Einsatz sind derzeit 32 Fahrzeuge in Kooperation mit lokalen Transportunternehmen wie eben der Firma Schwarz. Etwa 1.000 Behälter sind ebenfalls im Umlauf. Jährlich werden eine Million Tonnen an Stoffen für diverse Branchen transportiert. Das entspricht gesamt etwa 40.000 Lkw-Fahrten. Bei der Rail Cargo Group sieht man dies als Beweis dafür, dass innovative Logistiklösungen des kombinierten Verkehrs Transporte von der Straße verlagern können und dabei sowohl ökologisch als auch ökonomisch sind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen