Foodcoop Josefiau
VIDEO - Nachhaltig und bewusst einkaufen in der Josefiau

Rupert Hofer ist Mitbegründer der Foodcoop Josefiau. Er schwärmt für gesunde, biologische Lebensmittel aus der Region.
5Bilder
  • Rupert Hofer ist Mitbegründer der Foodcoop Josefiau. Er schwärmt für gesunde, biologische Lebensmittel aus der Region.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Die Foodcoop Josefiau bestimmt, was ins Einkaufskörbchen kommt. 

SALZBURG (sm). Im Keller des Wohnhauses in der Petzoldgasse duftet es nach frischem Brot. Rupert Hofer brachte es mit seinem Fahrrad von Elsbethen in den Keller und stellt den Korb auf den Tisch. Dahinter stehen Kisten mit Walnüssen und Kiwis. Es ist Freitag Spätnachmittag. Und Einkaufszeit in der Foodcoop Josefiau.

Was ist eine Foodcoop?

Eine Foodcoop ist ein Zusammenschluss von Freiwilligen, die gesunde Lebensmittel direkt vom Produzenten einkaufen und diese in einem gemeinsamen Lager an die Teilnehmer zum Einkaufspreis weitergeben. Die Foodcoop Josefiau ist eine von vier Foodcoops in Salzburg und von österreichweit etwa 76 Foodcoops.

Regionale Lebensmittel kaufen

„Wir wollen so regional wie möglich Grundnahrungsmittel – direkt beim Produzenten – und gesunde Lebensmittel einkaufen, das heißt im Grunde biologisch“, erklärt Rupert Hofer. "Wir wollen wirklich bestimmen, woher unsere Äpfel, unser Brot und unser Bier kommt und suchen uns die Lieferanten, die einen kurzen Anfahrtsweg haben und wirklich gesunde Lebensmittel produzieren, gemeinschaftlich aus".

Foodcoop Josefiau stellt sich vor

Rupert Hofer ist einer der Mitbegründer der Foodcoop Josefiau. "So was aufzubauen braucht viel Idealismus", räumt Hofer ein. Die Nachhaltigkeit steht im Vordergrund. "Wir verwenden alles wieder – es gibt kein Plastik, die Flaschen werden zurückgeschickt." Momentan gehören der Foodcoop 29 Mitglieder an. "Wir befinden uns im Wachstum", sagt Hofer über die Mitglieder ebenso wie über das Sortiment. "Die Butter ist der Renner, wir lieben sie!"

Wachsendes Sortiment der Foodcoop Josefiau

Eier vom Bauernhof, Nudeln, Milch, Honig vom Imker, Seitan, Wein und Saft aus der Steiermark, Gemüse vom Biobauern, Brot vom Bäcker, das Bier kommt aus Hof – das ist zwar etwas weiter weg, aber es stammt aus einer kleinen Brauerei. Auch das ist den Teilnehmern der Foodcoop Josefiau wichtig: die Kleinen unterstützen.

Kleine Betriebe unterstützen 

"Es handelt sich dabei in der Regel um Familienbetriebe, zu denen wir als Kundengemeinschaft einen persönlichen Kontakt aufbauen. Wir wissen um die Produktionsbedingungen relativ gut Bescheid." Und natürlich werden auch Kompromisse gemacht, wie etwa beim hochwertigen Olivenöl aus Griechenland. "Das Schöne an der Foodcoop ist, dass wir wissen, woher die Lebensmittel stammen, wie sie produziert werden. Und wir können selber bestimmen, was eingekauft wird."

Betriebsbesichtigungen mit der Foodcoop unternehmen

Bevor man sich bei der Foodcoop Josefiau für einen bestimmen Lebensmittelproduzenten entscheidet, wird er im Rahmen einer Betriebsbesichtung besucht. "Man entwickelt einen Bezug zu den Lebensmitteln und deren Produzenten", sagt Hofer und lächelt zufrieden. Oftmals entwickeln sich innige Beziehungen, auch unter den Anhängern. Man versteht sich, Freundschaften entstehen - schließlich hat man ein gemeinsames Interesse an guten Lebensmitteln. Wer an der Foodcoop Josefiau interessiert ist, kann direkt zu den Einkaufszeiten (Freitag zwischen 17:00 und 19:00 Uhr) in der Petzoldgasse 27 vorbeikommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen