„Gschmah is's, wannst g`sund bist“: Veranstaltungsauftakt am 22. Mai

In sieben Gemeinden des Inneren Salzkammergutes werden Veranstaltungen zum Thema Gesundheits- und Krebsvorsorge abgehalten.
  • In sieben Gemeinden des Inneren Salzkammergutes werden Veranstaltungen zum Thema Gesundheits- und Krebsvorsorge abgehalten.
  • Foto: Gesunde Gemeinde
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

BAD ISCHL. „Gschmah is's, wannst g`sund bist“ unter diesem Motto haben sich die sieben Gesunden Gemeinden im Inneren Salzkammergut - Bad Goisern, Bad Ischl, Ebensee, Gosau, Hallstatt, Obertraun und St. Wolfgang - zum Jahresschwerpunkt 2016/17, „Gesund im Leben stehen“ Vorbeugung vor Krebserkrankungen des Gesunden Oberösterreich vernetzt.

Am 22. Mai um findet um 19.30 Uhr die Auftaktveranstaltung in der Trinkhalle mit einer Podiumsdiskussion statt. Mit dabei sind Carola Fuschlberger-Traxler, FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Michael Schiffer, FA für Innere Medizin und Onkologie, Martin Fuchsbauer, FA für Dermatologie & Phlebologie, Robert Kmehl, FA für Urologie. Dabei werden auch Publikumsfragen zum Thema „Gesundheitsvorsorge = Krebsvorsorge“ behandelt. Das Ziel der Podiumsdiskussion ist es, über Fakten und Wissenswertes zum Thema Vorbeugung vor Krebserkrankungen zu informieren, zu sensibilisieren und die Möglichkeit der eigenen Einflussnahme zu erkennen.

Vier Säulen der Gesundheitsförderung

Die Gesundheitsveranstaltung wird von Andreas Niederauer moderiert.
Mit dem Projekt, „Gschmah is's, wannst g`sund bist“ von Mai bis Ende Oktober, werden alle vier Säulen der Gesundheitsförderung, wie Ernährung, Bewegung, medizinische Themen und psychosoziale Gesundheit abgedeckt.
Eine Vielfalt an Veranstaltungen und ein Gewinnspiel soll zur Teilnahme an den Veranstaltungen in den einzelnen Gemeinden einladen.
"Die Gesunden Gemeinden im inneren Salzkammergut möchten mit diesem Projekt auf das Thema Krebs aufmerksam machen und es soll eine gedankliche Auseinandersetzung die Folge sein deren Ziel es ist, das Bewusstsein für das Thema Krebs in der Bevölkerung zu erhöhen und damit eine gewisse Nachhaltigkeit zu bewirken", so Marianne Kloibhofer (Arbeitskreisleitung in Bad Ischl).

Autor:

Philipp Gratzer aus Salzkammergut

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.