Bekenntnis zum Almtal
Mayr Schulmöbel vergrößert Betriebsstandort in Scharnstein

Mit dem Spatenstich ist offizieller Baubeginn für eine neue Produktionshalle. Zu den fleißigen Helferinnen und Helfern gehörten (v. l. n. r.): Ing. Michael Hamminger (Vizebürgermeister Scharnstein), Ing. Florian Huemer (Betriebsleiter Mayr Schulmöbel), Maximilian Auinger (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), Elisabeth Kreuzberger-Mayr (Eigentümerin und Gesellschafterin), Marianne Geisbauer (Eigentümerin und Gesellschafterin), Franz-Josef Wiener (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), DI (FH) Christof Bammer (Baumeister) und Martin Ettinger (Bezirksstellenobmann der WK-Bezirksstelle Gmunden).
2Bilder
  • Mit dem Spatenstich ist offizieller Baubeginn für eine neue Produktionshalle. Zu den fleißigen Helferinnen und Helfern gehörten (v. l. n. r.): Ing. Michael Hamminger (Vizebürgermeister Scharnstein), Ing. Florian Huemer (Betriebsleiter Mayr Schulmöbel), Maximilian Auinger (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), Elisabeth Kreuzberger-Mayr (Eigentümerin und Gesellschafterin), Marianne Geisbauer (Eigentümerin und Gesellschafterin), Franz-Josef Wiener (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), DI (FH) Christof Bammer (Baumeister) und Martin Ettinger (Bezirksstellenobmann der WK-Bezirksstelle Gmunden).
  • Foto: Mayr Schulmöbel
  • hochgeladen von Kerstin Müller

Am 14. Februar wurde der Spatenstich für die Erweiterung der Produktionshalle vorgenommen.
SCHARNSTEIN. „Die größte Investition unserer Firmengeschichte ist unumgänglich. Mit dem heutigen Spatenstich setzt Mayr Schulmöbel ein deutliches Signal für die Zukunft des Unternehmens und des Teams“, betont Maximilian Auinger, einer der beiden Geschäftsführer von Mayr Schulmöbel. Das Unternehmen investiert fünf Millionen Euro. 2020 soll die neue Betriebsstätte in Scharnstein in Betrieb gehen. Nach Fertigstellung stehen dem Marktführer der österreichischen Schulmöbelbranche 25 Prozent mehr Produktionsfläche zur Verfügung. Die Betriebsfläche wird von derzeit 9.200 Quadratmeter auf 11.700 Quadratmeter erhöht. In der neuen Produktionshalle wird die Pulverbeschichtung und Metallfertigung untergebracht. Auch die zentrale Warenannahme wird in diesen Gebäudekomplex verlegt.

Nachhaltige Bauweise

Die beiden Gesellschafterinnen Marianne Geisbauer und Elisabeth Kreuzberger-Mayr sowie die beiden Geschäftsführer Maximilian Auinger und Franz-Josef Wiener legen bei der Errichtung der neuen Produktionshalle Wert auf eine nachhaltige Bauweise und die Nutzung von natürlichen Energien. So wird der Eigenbedarf an Strom durch eine Photovoltaikanlage großteils abgedeckt. Die anfallende Produktionswärme soll wieder in Energie umgewandelt oder als Heizungswärme wiederverwendet werden. „Unser Standort ist im Naturjuwel Almtal beheimatet. Mit der nachhaltigen Bauweise unserer neuen Produktionshalle wollen wir ein deutliches Signal für die Nachhaltigkeit und zum Schutz der Umwelt und Natur setzen“, erklärt Maximilian Auinger.

Unternehmen punktet mit Kompetenz und Know-how

Schulen auf der ganzen Welt setzen auf Schuleinrichtungen von Mayr Schulmöbel. Möbel gibt es aktuell in 19 Ländern der Erde auf drei Kontinenten. Das Unternehmen aus Oberösterreich begeistert seine Geschäftspartner in Europa, Asien und Lateinamerika mit seiner Kompetenz und seinem Know-how. Mayr Schulmöbel ist nicht nur der Experte für die Einrichtung perfekter Klassenzimmer. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehört auch die Ausstattung von Labors, Werkräumen, Lehrküchen, Bibliotheken, Konferenzzimmern und Büros für sämtliche Bildungseinrichtungen. Bei der Planung werden modernste 3D-Computersimulationen eingesetzt.

Mit neuer Idee Standard der Schuleinrichtung angehoben

Mayr Schulmöbel wurde 1968 von Direktor Johann Mayr in Scharnstein gegründet. Mit seiner neuen Schulmöbelidee hat der Firmengründer bereits Ende der Sechzigerjahre auf sich aufmerksam gemacht. Er war der Ansicht, dass sich nicht das Schulkind seinem Arbeitsplatz anzupassen habe, sondern der Arbeitsplatz dem Schulkind angepasst werden müsse. Diese Idee sowie wegweisende Mayr Schulmöbel-Patente haben den Standard der Schuleinrichtung auf ein hohes Niveau gebracht. Dem Unternehmen ist wichtig, unter Berücksichtigung der pädagogischen Grundsätze die geforderten Bildungs- und Lehraufgaben in das jeweilige Raumkonzept zu integrieren. Als ökonomisch und ökologisch denkender und handelnder Betrieb wurde Mayr Schulmöbel im Mai 2010 als Klimabündnis-Betrieb ausgezeichnet.

Mit dem Spatenstich ist offizieller Baubeginn für eine neue Produktionshalle. Zu den fleißigen Helferinnen und Helfern gehörten (v. l. n. r.): Ing. Michael Hamminger (Vizebürgermeister Scharnstein), Ing. Florian Huemer (Betriebsleiter Mayr Schulmöbel), Maximilian Auinger (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), Elisabeth Kreuzberger-Mayr (Eigentümerin und Gesellschafterin), Marianne Geisbauer (Eigentümerin und Gesellschafterin), Franz-Josef Wiener (Geschäftsführer Mayr Schulmöbel), DI (FH) Christof Bammer (Baumeister) und Martin Ettinger (Bezirksstellenobmann der WK-Bezirksstelle Gmunden).
Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Mayr Schulmöbel stehen nach der Erweiterung 25 Prozent mehr Produktionsfläche zur Verfügung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen