Trauer
„Tut tot sein weh?“

Rainbows hilft trauernden Kindern und Jugendlichen
STEYR. Bei einem Todesfall im engsten Familienkreis ist die Belastung der Erwachsenen oftmals sehr groß. Manchmal fehlen Zeit und Kraft, um auch noch uneingeschränkt für die Kinder da zu sein. Kinder trauern anders als Erwachsene. Ihre Fragen können verunsichern. Ebenso ihre unterschiedliche Reaktionen, die von Wut über Trauer bis zu sozialem Rückzug und körperlichen Symptomen wie Bauchschmerzen oder Kopfweh reichen können. Manche Kinder verstecken ihre eigenen Trauergefühle, um die Erwachsenen zu schonen. Sie sind zuhause unauffällig und reagieren vielleicht in der Schule oder im Kindergarten sehr stark. Professionelle Hilfe von außen stellt für zahlreiche Familien in dieser Situation eine große Erleichterung dar. Rainbows bietet für Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen spezielle Hilfe an. Geschulte Mitarbeiterinnen begleiten sie behutsam und individuell im Trauerprozess und entlasten dadurch auch die Erwachsenen in einer sehr schweren Zeit.
In Steyr werden ab Mitte März wieder Plätze für Trauerbegleitungen frei.
Nähere Informationen: Landesstelle Rainbows OÖ, Tel.: 07612/63056, ooe@rainbows.at, www.rainbows.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen