Sterben

Beiträge zum Thema Sterben

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stv. Anton Lang überreichten Barbara Weber, Leiterin des Hospizteams Deutschlandsberg, das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark
2

Hospizteam Deutschlandsberg
Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark für Barbara Weber

Barbara Weber vom Hospizteam Deutschlandsberg Stadt erhielt das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark - eine große Anerkennung für Barbara Weber und ihr Team um stille Verdienste an der Menschlichkeit. DEUTSCHLANDSBERG/GRAZ. Gestern überreichte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang in der Aula der Alten Universität an jeweils zwei steirische Persönlichkeiten das Große Ehrenzeichen und an jeweils acht Personen das Goldene Ehrenzeichen...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Unterschiedliche Vogelarten sind vom Aussterben bedroht.

Vogelsterben auf Feld und Wiese

REGION. Das unsere Welt unter dem immer weiter ansteigenden Klima leidet ist mittlerweile allerseits bekannt. Doch nicht nur das Klima, sondern auch die Natur steckt in einer massiven Krise. Der Verlust an Biodiversität nimmt stetig zu. Seit 1980 verschwanden europaweit betrachtet mehr als die Hälfte der Vögel in ländlichen Regionen. Die Langzeitforschung und die Bestandsüberwachungen der heimischen Brutvögel der Vogelschutzorganisation weist darauf hin, dass in Österreich Vogelpopulationen wie...

  • Gmünd
  • Denise Mürwald
Eine Abordnung der Gemeinde Sinabelkichen unter Bgm. Emanuel Pfeifer (3.v.r.) und Vizebgm. Josef Gerstmann (r.) kam auch zur Eröffnung der Ausstellung.
5

Wanderausstellung
Am Marktplatz Sinabelkirchen war Start

Am Sonntag gab es die Eröffnung der Wanderausstellung durch das Vulkanland "Du stirbst nur einmal" am Marktplatz Sinabelkirchen. Bis 6. Mai kann man vor dem Marktgemeindeamt diese besondere Ausstellung noch sehen. Thematisiert wird das Thema Tod und Sterben mit dem dazugehörigen Brauchtum auf 40 Tafeln mit ca. 400 Bildern. Hans Schleich und Karl Lenz haben dabei auch das dazugehörige Buch vorgestellt und durch die Ausstellung geführt. Auch Gemeindeangestellte unter Bgm. Emanuel Pfeifer und...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Dem Tod geben Josef Ober, Johann Schleich, Karl Lenz und Michael Fend, Geschäftsführer vom Steirischen Vulkanland (v.l.), eine große Bühne.
Video

Du stirbst nur einmal
Der Tod im Wandel von 5.000 Jahren

Johann Schleich und Karl Lenz waren dem Sensenmann auf der Spur. SUEDOSTSTEIERMARK. Haben Sie gewusst, dass der Tod in unserer Region oft Anlass zum Feiern und zur Partnersuche war? Falls nicht, sollten Sie unbedingt einen Blick in das am 22. April im Buchhandel erscheinende Werk "Du stirbst nur einmal" (Vorbericht der WOCHE) werfen. Autoren sind der bekannte Journalist und Autor Johann Schleich aus Oberweißenbach und Karl Lenz aus Stainz bei Straden. Auf 540 Seiten und u.a. anhand von rund...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Gerald Rechberger, Birgit Gerstorfer, Christine Bretbacher, Christine Haberlander, Christina Grebe (v. l.)
2

Projekt „HiM“
Professionelle Sterbebegleitung zu Hause

Im Projekt „HiM“ (Hospiz und Palliative Care im Mobilen Dienst) OÖ werden pflegende Mitarbeiter der mobilien Dienste für den professionellen Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen geschult. OÖ. „Wenn Menschen gefragt werden, wo sie sterben möchten, dann ist es in den meisten Fällen das eigene Zuhause, die vertraute Umgebung und in der Geborgenheit in der Familie“, sagt Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ). Rund 26 Prozent der Menschen sterben in Oberösterreich...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
3

Hospiz Lehrgang Tod und Sterben
14. Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung

Der Verein Hospiz Melk startet mit Herbst 2021 wieder einen Lehrgang für Lebens-, Sterbe-, und Trauerbegleitung zur Ausbildung von Ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Stationären und Mobilen Hospizbereich. Die Teilnahme am Kurs ist nicht von einer zukünftigen ehrenamtlichen Mitarbeit im Hospiz Melk abhängig, sondern ist für all jene Menschen gedacht, die sich aus unterschiedlichen Gründen mit den Themen Sterben, Tod und Trauer intensiv auseinandersetzen wollen. Der Lehrgang...

  • Melk
  • Verein Hospiz Melk
Viele Senioren verbringen ihren Lebensabend im Pflegeheim. Corona forderte in den Heimen des Bezirks knapp 30 Opfer.
2

Coronavirus im Bezirk Neunkirchen
Die Todes-Bilanz der Landespflegeheime

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Bezirk zählt drei Landespflegeheime. Bei coronabedingten Sterbefällen stach eines besonders hervor. Ältere Personen und Menschen mit Vorerkrankungen müssen sich besonders vor dem Coronavirus in Acht nehmen. Daher wird in den Landespflegeheimen größter Wert auf Desinfektionsmaßnahmen, auf Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz gelegt. Zudem werden die Mitarbeiter auf Corona getestet, um das Risiko für die Heimbewohner gering zu halten. 29 Todesopfer Dennoch gelangte das...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
„100 Tage loslassen“ - Gertrude Anna Lindner mit ihrem Buch über die Sterbebegleitung ihres Sohnes.
2

Gertrude Anna Lindner spendet Trost
„100 Tage loslassen“: Wenn das eigene Kind stirbt

Gertrude Anna Lindner spricht mit ihrem Buch ein Tabuthema an: Wie es einer Mutter dabei ergeht, ihr Kind durch den Sterbeprozess zu begleiten. HOFKIRCHEN, RIED IN DER RIEDMARK. Trost und Halt bei der Sterbebegleitung geben will Gertrude Anna Lindner aus Hofkirchen mit ihrem Buch „100 Tage loslassen“.  Die gelernte Einzelhandelskauffrau wurde 1955 in Ried in der Riedmark (Bezirk Perg) geboren. Nach der Geburt ihres körperlich schwer beeinträchtigten Sohnes Fritz im Jahr 1973 gab Gertrude Anna...

  • Perg
  • Ulrike Plank

Wenn die letzte Klappe im Film des Lebens zu früh fällt: Fortsetzung folgt!

Leises Schluchzen geht durch die kleine Gruppe Hinterbliebener, die sich um das frische Grab versammelt hat. Die Worte des Trauerredners dringen durch die kalte Winterluft und lassen das Leben des Verstorbenen in schnellen Sequenzen vorüberziehen: karge Kindheit, Jugend im Krieg, Ausbildung, Hochzeit, Kinder, Arbeit, finanzielle Engpässe, Pensionierung. Bald nach dem Tod der geliebten Frau fällt auch in seinem Leben die letzte Klappe. Er wurde stattliche 90, und doch gleicht sein Leben einem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Tamara Loretz
Die Hospizbegleitung steht nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit wie andere ehrenamtliche Tätigkeiten
1

Hospizausbildung in der Pfarre Wolfsberg
Sterbenden zur Seite stehen

Die Diakonie startet neuen Ausbildungslehrgang für Hospizbegleiter. Beginn ist am 18. Februar in der Pfarre Wolfsberg. WOLFSBERG. Ehrenamtliche Hospizbegleiter stehen sterbenden Menschen und deren Angehörigen zur Seite. Sie sind da, wenn es langsam still wird, halten Hände, wischen Tränen, hören zu, schenken den Tagen Leben. Um diese wichtige Aufgabe erfüllen zu können, werden die „Ehrenamtlichen“ der Hospizbewegung Diakonie sorgfältig aus- und weitergebildet. InformationsabendAm 18. Februar...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Bernhard Lapusch mit einer Edelzweigurne.
2

Urnen
Zweige als Andenken für die letzte Reise

Edelzweig ist ein besonderes Start-up. Die zwei Unternehmer, Bernhard Lapusch und Florian Gschweidl, sind junge Menschen, die sich mit dem Thema des Sterbens und der Erinnerung auseinandergesetzt haben. KUCHL/SALZBURG. "Mit dem Baum im Garten verbinden viele Menschen etwas Besonderes, wir nehmen Äste davon und bauen sie als Erinnerung in die Holzurne ein", erklärt Florian Gschweidl. Begonnen hat das Projekt der beiden Studenten der Fachhochschule Salzburg in Kuchl vor dreieinhalb Jahren. Die...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs

Thermenregion
Besuchsverbot zum Schutz der Patienten, Bewohner und Mitarbeiter

THERMENREGION. Aufgrund des hohen Risikopotentials in allen Bezirken der Thermenregion gilt ab 2. November 2020 eine Neuregelung für Besuche. Besuchsverbot in Landeskliniken Mit heutigem Tag tritt ein Besuchsverbot in allen Landeskliniken der Thermenregion in Kraft. Abschied darf man nehmen Ausnahmen gibt es im Palliativbereich bzw. zur Verabschiedung von Sterbenden. Und auch in der Kinderabteilung dürfen Väter (bzw. eine Begleitperson) bei Geburten dabei sein. Besucher-Limit In allen Pflege-...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Seit bald zwei Jahren arbeitet die Reichenfelserin Katrin Fellner im Familienbetrieb Bestattung Kos in Wolfsberg.

Katrin Fellner
"Will auf eine etwas andere Art Gutes tun"

Empathiefähigkeit und stets ein offenes Ohr zu haben machen den Beruf von Katrin Fellner aus. BEZIRK WOLFSBERG. Auch Allerheiligen und Allerseelen fallen heuer dem Corona-Virus zum Opfer. Aufgrund der neuen Verordnungen dürfen keine gemeinsamen Zeremonien mit Gräbersegnungen auf den heimischen Friedhöfen durchgeführt werden. Mitarbeiter der Bestattungsunternehmen haben dennoch alle Hände voll zu tun, so auch die 22-jährige Katrin Fellner. Sie spricht mit der WOCHE Lavanttal über ihren...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller

Palliative Psychotherapie und Palliative Care
Sterbe- und Trauerbegleitung in der Existenzanalyse

Sterben und Tod sind in unserer Konsum- und Leistungsgesellschaft ein Tabu, das gerne verdrängt wird. Sterben und Tod wird heute in die Krankenhäuser und Pflegeheime abgegeben, obwohl sich die meisten Menschen wünschen, zuhause zu sterben. Auch viele PsychotherapeutInnen meiden das Thema des Todes in ihrer Praxis und möchten nicht mit Sterbenden arbeiten. Eine professionelle Psychotherapie ist jedoch letztlich immer mit dem Thema des Sterbens konfrontiert, etwa dann wenn ein Patient/eine...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Florian Friedrich
Den neuen Verabschiedesaal können bis zu 100 Personen gleichzeitig nutzen.
3

Bestattung im Land
Feuerbestattung erweitert um Verabschiedungssaal

Die Feuerbestattung Oberösterreich in Sankt Marienkirchen an der Polsenz setzt zum fünfjährigen Jubiläum einen neuen Standard für Verabschiedungsfeiern. ST.  MARIENKIRCHEN. Nach fünf Jahren Betrieb erweitern die Verantwortlichen der Feuerbestattung Oberösterreich die soziale Infrastruktur in den Bezirken Eferding und Grieskirchen. Mit 11. September wird ein moderner Verabschiedungssaal eröffnet. Hier wird den Angehörigen eine moderne Alternative für individuelle Trauerfeiern geboten. „Wir sind...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Florian Meingast
2

Die Mutter starrte einen kleinen Obstkuchen, aber entnahm kaum ein Stück davon. Sie hatte eine richtig einsame Geburtstagsfeier verbracht. Es war ihre letzte.
Einsam verließ die Mutter die Welt

Text und Bild von Yu Hui Ihre beiden Söhne sitzen still im Café. Der starke Kaffee bietet ihnen plötzlich einen faden Geschmack im Mund, ihre Geruchssinne werden plötzlich so abgestumpft, dass sie den Duft des Kaffees nicht mehr wahrnehmen können. Ihre Mutter wurde heute früh auf dem Boden ihres Zimmers in einem Altheim der Stadt von einer Pflegekraft tot aufgefunden. An diesem 30. August, einem Sonntag wurde ihre Mutter endlich von ihrer Krankheit befreit und sie geht in eine paradiesische...

  • Niederösterreich
  • Hui Yu
2

Bezirk Perg
Mobiles Hospizteam ist auch in Corona-Zeiten zur Stelle

Wenn Heilung nicht mehr möglich ist, haben Menschen ganz besondere Bedürfnisse. Die Mitarbeiterinnen des Mobilen Hospizteams des Roten Kreuzes sind da, um Menschen auf ihrem letzten Weg professionell zu begleiten und ihnen Halt zu geben. Auch in Zeiten von Corona. BEZIRK PERG. Im Bezirk Perg sind seit über 15 Jahren 14 Mitarbeiterinnen zur Stelle, wenn Kranke oder deren Angehörige Hilfe benötigen. Ihre Kernaufgabe besteht darin, den Betroffenen bei größtmöglicher Lebensqualität und...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Hospizbegleitung.

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft
Hospizausbildung startet wieder im Herbst

TIROL, BEZIRK. Die ehrenamtlichen BegleiterInnen der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft sind ein Garant für dieses kostbare Gut in der letzten Lebensphase. Dafür brauchen sie eine qualitätsvolle Ausbildung. Die nächste Hospizausbildung beginnt im Herbst. Im Juli finden zwei Info-Abende in Innsbruck statt (Haus der Begegnung, 1. u. 3. 7., jew. 10 Uhr). Info/Kontakt: 05223-43700-33676, akademie@hospiz-tirol.at

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Senden auch Sie Ihren Leserbrief per E-Mail an die Redaktion der WOCHE Lavanttal.

Leserbrief
Den Blick auf die Schwächsten nicht verlieren

Vor Kurzem erhielten wir einen sehr berührenden Leserbrief bezüglich der älteren Generation zu Corona-Zeiten. Den Blick auf die Schwächsten nicht verlierenDie derzeitige Corona-Krise verlangt allen Teilen der Bevölkerung viel ab. Täglich hören, lesen und spüren wir, wie sehr unser aller Alltag eingeschränkt und erschwert wird. Ich möchte den Fokus einmal ganz besonders auf jene in unsere Gesellschaft richten, die kein Sprachrohr haben, die man nicht für Medienberichte interviewen kann, die...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller

Romans Cartoon der Woche:
Tödliche Kombination

Corona breitet sich weiter aus, seit Wochen beherrscht das Thema die Medien. Vor allem alte Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen sowie auch Raucher sind besonders gefährdet, zeigen Studien und Untersuchungen von Ärzten bei den bisherigen Corona-Toten. Eine "gewöhnliche" Grippewelle, wie sie alle Jahre vorkommt, fordert ebenso sehr viele Todesopfer, Medien berichten darüber jedoch nicht. Corona-Infektion kann tödlich sein Das in China ausgebrochene Coronavirus kann ebenfalls bei Infizierten...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Erneut müssen fünf Postämter in Österreich für immer schließen. Der Grund: Sie sind laut Post AG nicht wirtschaftlich.
2

Von 2.295 auf 398 Filialen
Wieder schließen Postämter in Österreich

Erneut müssen fünf Postämter in Österreich für immer schließen. Der Grund: Sie sind laut Post AG nicht wirtschaftlich. Vier davon befinden sich in Niederösterreich, eines im Burgenland. Was das für die Bevölkerung bedeutet und warum das Land immer mehr ausgedünnt wird. ÖSTERREICH. "Ja, es stimmt", so Post-Sprecher Michael Homola im Talk mit RMA-Redakteurin Anna Richter-Trummer: "Die vier Post-Filialen in Niederösterreich und eine im Burgenland werden mit 1. Mai geschlossen." Konkret handelt es...

  • Wien
  • Anna Richter-Trummer
Die Gemeinde Rabenstein trauert um Ferdinand Karner.

Personalia, Rabenstein
Rabenstein trauert um Ferdinand Karner

Die Gemeinde Rabenstein trauert um Ferdinand Karner. RABENSTEIN. Die Gemeindevertretung und das Mitarbeiterteam unserer Gemeinde bringt den trauernden Hinterbliebenen sowie allen Verwandten ihr aufrichtiges Mitgefühl zum Ausdruck, am Ableben von Ferdinand Karner, welcher am Dienstag, dem 28. Jänner 2020, nach längerer, mit großer Geduld ertragener Krankheit, wohl vorbereitet durch seinen christlichen Glauben, im 93. Lebensjahr, zu sich berufen wurde. Trauergottestdienst Der Verstorbene wird am...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Die Gemeinde Rabenstein trauert um Ignaz Wurzenberger.

Rabenstein an der Pielach, Personalia
Rabenstein trauert um Ignaz Wurzenberger

Die Gemeinde Rabenstein trauert um Ignaz Wurzenberger. RABENSTEIN. Die Gemeindevertretung und das Mitarbeiterteam der Gemeinde bringt den trauernden Hinterbliebenen sowie allen Verwandten ihr aufrichtiges Mitgefühl zum Ausdruck, am Ableben von Ignaz Wurzenberger, welcher am Sonntag, dem 19. Jänner 2020, nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden und Empfang der heiligen Sakramente, im 82. Lebensjahr, aus der Rabensteiner Mitte geschieden ist. Trauergottesdienst Der Verstorbene wird am...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Bücherei-Leiterin Rosemarie Jörger, Bürgermeister Rupert Fleischhacker und Tantaloge und Notfallpsychologe Martin Prein.
6

Martin Prein in Ilz
Um dem Tod nicht als Tabu zu begegnen

Tantologe und Notfallpsychologe Martin Prein referierte in der Bücherei Ilz aus seinem neuesten Buch zum Thema "Letzte Hilfe Kurs". ILZ. Tod und Abschied nehmen sind Themen, die meiste negativ besetzt sind. Wie man dem gesellschaftlichen "Tabu-Thema" trotz nötiger Pietät, mit einem Quäntchen Humor begegnen kann, vermittelt der bekannte Tantaloge und Notfallpsychologe Dr. Martin Prein in seinem Buch "Letzte Hilfe Kurs", das er unlängst in der Bücherei Ilz vorstellte. Zahlreiche Interessierte,...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.