Stubaital
Bergkristall für Tourismuspionier Ander Haas

Ließen Ander Haas – im Bild vorne mit Gattin Christl – gebührend hochleben: TVB-GF Roland Volderauer, TVB-Obmann Sepp Rettenbacher, Bgm. Peter Schönherr, Bgm. Hermann Steixner, Bgm. Georg Viertler, Bgm. Robert Denifl und Bgm. Daniel Stern (v.l.)
6Bilder
  • Ließen Ander Haas – im Bild vorne mit Gattin Christl – gebührend hochleben: TVB-GF Roland Volderauer, TVB-Obmann Sepp Rettenbacher, Bgm. Peter Schönherr, Bgm. Hermann Steixner, Bgm. Georg Viertler, Bgm. Robert Denifl und Bgm. Daniel Stern (v.l.)
  • Foto: Kainz
  • hochgeladen von Tamara Kainz

Er war 26 Jahre lang Obmann des Stubaier Talverbandes, hat u. a. den Bau der Stubaier Gletscherbahnen tatkräftig mit angetrieben und feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag: Tourismuspionier Ander Haas.

STUBAI (tk). Damit alle fünf Bürgermeister des Stubaitals und die Spitze des Tourismusverbandes geschlossen aufmarschieren, bedarf es schon eines besonderen Anlasses: Den bildete der 80. Geburtstag von Ander Haas. Zu Ehren des Jubilars traf man sich vor kurzem zu einem gemütlichen Mittagessen im Gasthof Handl in Schönberg.

In der Vorreiterrolle

In netter und lockerer Atmosphäre ließen die politischen und touristischen Vertreter Ander und natürlich auch seine Frau Christl gebührend hochleben. Der Neustifter hat den Tourismus im Tal nämlich geprägt wie kaum ein anderer. Ab 1966 führte er 26 Jahre lang sehr erfolgreich die Geschicke des Stubaier Talverbandes – einem Modell, das damals schon alle fünf Gemeinden unter einem Tourismusdach vereinte. Das stellte seinerzeit eine absolute Besonderheit im Land Tirol dar und sollte später auch für weitere Zusammenarbeiten beispielgebend sein.

Viele Anekdoten

In Ander Haas Ära fielen mit dem Bau der Europabrücke und der Stubaier Gletscherbahnen zwei der wesentlichen Meilensteine für die touristische Erschließung des Stubaitals. Gerne schilderte der 80-Jährige den Anwesenden, welche Hürden es dafür zu überwinden galt und vor allem wie man sie bewältigte: "Ein paar Tricks mussten wir schon anwenden. Ohne die ging schon damals nichts!", versah er seine Ausführungen dabei immer wieder mit lustigen Anekdoten, die für großes Gelächter am Tisch sorgten.

Ein großer Kämpfer

Bei den offiziellen Ansprachen wurden Anders Verdienste dann aber freilich ganz im Ernst und in höchstem Maße gewürdigt. Immerhin hat sich der Jubilar all die Jahre ehrenamtlich für das Tal eingesetzt und eine starke Entwicklung bewirken können. "Du hast stets mit Herz, Hand und Tatkraft agiert und den Tourismus im Tal bereits im Jahr 1989 zu 1,8 Millionen Nächtigungen geführt. Vergelts Gott, wir wissen das zu schätzen", würdigte PV-Chef Hermann Steixner die "professionelle und vorbildliche Arbeit".

Lob für Verdienste

"Du warst der Erste, der erkannt hat, dass eine Zusammenarbeit im Stubaital wichtig ist", lobte TVB-Obmann Sepp Rettenbacher die Weitsicht "von einem der größten Pioniere in Tirol" und Standortbürgermeister Peter Schönherr betonte: "Den bis heute anhaltenden, wirtschaftlichen Erfolg müssen wir nachhaltig weitertragen. Die Latte ist hoch gelegt." Rührende Worte für Ander Haas: "Es ist immer nur darum gegangen, dass es aufwärts geht", unterstrich er bescheiden, ehe er schon wieder zum nächsten Späßchen ansetzte und mit der gesamten Runde noch ein paar fröhliche Lieder anstimmte.
www.meinbezirk.at

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
2 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen