Bremsweg

Beiträge zum Thema Bremsweg

Die dritte Klasse der Volksschule Viehausen hatte viel Spaß bei der Verkehrssicherheitsaktion „Hallo Auto“.

ÖAMTC mit "Hallo Auto"
Viehausener Volksschüler stiegen aufs Bremspedal

Der ÖAMTC war mit  „Hallo Auto“ in der Volksschule Viehausen zu Gast. Die Kinder lernten auf altersgerechte Art den Bremsweg einer Autos kennen. WALS-SIEZENHEIM. Rechtzeitig vor Ferienbeginn startete der ÖAMTC nach der langen „Corona-Pause“ wieder mit der beliebten Aktion „Hallo Auto“. Zu Gast waren die „Gelben Engel“ diesmal an der Volksschule in Viehausen. Kleine Fußgänger lernen verstehen Das Verkehrssicherheits-Programm des ÖAMTC wurde für acht- bis neunjährige Volksschulkinder entwickelt....

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Sechs Menschen haben in diesem Jahr bereits auf Braunaus Straßen ihr Leben gelassen.

Trauriger Spitzenreiter
Sechs Verkehrstote im Bezirk Braunau

In diesem Jahr haben bereits sechs Menschen ihr Leben auf den Straßen im Bezirk Braunau verloren. Trauriger Rekord in Oberösterreich.  BEZIRK BRAUNAU. In keinem anderen Bundesland kamen im ersten Halbjahr so viele Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben wie in Oberösterreich – 43 waren es. Innerhalb des Bundeslandes führt der Bezirk Braunau die tragische Liste an. Sechs Menschenleben wurden bei Unfällen im Straßenverkehr ausgelöscht. Keine tödlichen Verkehrsunfälle gab es in den Bezirken...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Die dritte Klasse der Volksschule Bruck absolvierte das "Bremstraining".

"Hallo Auto"
Volksschulkinder dürfen selbst auf die Bremse treten

"Hallo Auto" besucht wieder Salzburger Volksschulen, um dem Nachwuchs einige Gefahren im Straßenverkehr zu verdeutlichen und so Unfällen vorzubeugen. BRUCK. Die ÖAMTC-Aktion "Hallo Auto" machte sich nach einer langen Corona-Pause auf in den Pinzgau, um den acht- und neunjährigen Kindern mögliche Gefahren auf der Straße näher zu bringen. Die "Gelben Engel" stiegen dazu mit einigen Schülern der Volksschule Bruck ins Auto und ließen – ähnlich wie bei einem Fahrschulauto – die Kinder am...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
die Kinder der Volksschule Voglau beim ÖAMTC-Verkehrstraining

VS Voglau
Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr geht vor

Gerade noch rechtzeitig vor dem Lockdown konnten die Kinder der Tennengauer Volkschule Voglau noch lernen, was Sicherheit im Straßenverkehr bedeutet. ABTENAU. ÖAMTC-Trainerin Ingeborg Lackner zeigte den Kindern vor, wie es geht:  Wie der Anhalteweg eines Autos entsteht und warum sie als Fußgänger auf den Straßen besonders vorsichtig sein müssen. Welche Rolle die Geschwindigkeit, das Wetter und die Reifen für den Bremsweg spielen, wurde mit den Kindern in altersgerechter Form gemeinsam...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs

Glatteis im Bezirk Hollabrunn
Längerer Bremsweg auf glatter Fahrbahn

Wenn der erste Schnee fällt und die Straßen glatt werden, ist besondere Vorsicht hinter dem Steuer geboten. BEZIRK HOLLABRUNN. Im vergangenen Jahr passierten in Österreich auf Schnee, Schneematsch und Glatteis 1.586 Unfälle mit Personenschaden. Dabei wurden 2.108 Personen verletzt und 14 getötet (Quelle: Statistik Austria, Bearbeitung: ÖAMTC-Unfallforschung). "Schon bei Temperaturen oberhalb der Null-Grad-Grenze kann sich gefährliches Glatteis bilden", erklärt Roland Frisch, Pkw-Chefinstruktor...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Die Schüler der 3b lernten den Bremsweg eines Auto durch eigenes Bremsen kennen.

Kinder bremsen Auto
Verkehrstraining in der Volksschule Obereching

Beim ÖAMTC-Verkehrstraining lernten die Volksschüler in Obereching (St. Georgen) durch eigenes Bremsen wie lange ein Auto zum Stehenbleiben braucht. ST. GEORGEN. Einen ungewöhnlichen Unterrichterlebten die Kinder der 3b der Volksschule Obereching beim ÖAMTC-Verkehrserziehungsprogramm „Hallo Auto“. Dabei durften die Schüler selber auf das Bremspedal steigen und hautnah erfahren, dass ein Auto nicht sofort stehenbleiben kann. Nach dem Prinzip „Lernen durch Erleben“ zeigte ÖAMTC-Pädagogin Ingeborg...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Die Vollbremsung bleibt den Forstauer Schülern wohl noch lange in Erinnerung.

Hallo Auto!
Verkehrstraining in der Volksschule Forstau

"Hallo Auto!" stand vor kurzem auf dem Stundenplan der Volksschule Forstau. Hier dürfen die Schüler selbst eine Vollbremsung im Auto hinlegen. FORSTAU. Diesen ungewöhnlichen Unterricht werden die Kinder der Volksschule Forstau lange nicht vergessen. Die Schüler durften bei "Hallo Auto!" selbst aufs Bremspedal steigen und hautnah erfahren, dass ein Auto nicht sofort stehen bleiben kann. Nach dem Prinzip „Lernen durch Erleben“ zeigte ÖAMTC-Pädagogin Ingeborg Lackner den Kindern, wie der...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg. Die Schwarzacher Kinder lernten, weshalb ein Auto nicht sofort stehen bleibt.

Verkehr im Pongau
Hallo Auto in der Volksschule

Mit "Hallo Auto" wird ein Verkehrstraining für Schüler angeboten. Anfang Oktober lernten die Kinder der Volksschule Schwarzach was eigentlich ein Bremsweg ist. SCHWARZACH. Das Verkehrstraining „Hallo Auto“ ist eine gemeinsame Initiative von ÖAMTC, AUVA und Land Salzburg. Kindern wird dabei gezeigt, was es heißt auf die Bremse zu treten. Rund 5500 Salzburger Kinder nehmen Jährlich an dem Verkehrssicherheitstraining teil, jetzt war die Volksschule Schwarzach an der Reihe. Viele Einflüsse In zwei...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Wichtig bei Glatteis: Vorausschauendes Fahren.

Rad- und Autofahrer: Vorsicht Glatteisgefahr

Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schnee und Regen wechseln sich ab, Sonne und Windböen sind auch mit dabei – die kommenden Tage haben es besonders für Rad- und Autofahrer in sich. Vorausschauendes Fahren, angepasstes Tempo sowie ein gefühlvoller Umgang mit Bremse und Gas wird empfohlen. KLOSTERNEUBURG (pa). Mal eisig kalt, dann zwischenzeitlich wieder Plusgrade: die Temperaturen schwanken im Moment. Wer sich auf den Straßen befindet, egal ob mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß, ist...

  • Klosterneuburg
  • Marion Pertschy
Jedes Jahr verunglücken etwa 550 Kinder auf Oberösterreichs Straßen.

Verkehrssicherheit: Lernen durch Erleben in der VS 2

Bei der Verkehrssicherheitsaktion des ÖAMTC „Hallo Auto!“ stiegen die Kinder selbst aufs Bremspedal. „Der Grundstein für ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein auf der Straße wird bereits in der Kindheit gelegt“, sagt Petra Riener, ÖAMTC-Expertin in der Verkehrserziehung. In vielen Schulen zählt daher die Aktion „Hallo Auto!“ zum fixen Bestandteil des Unterrichts. Auch die Schüler der Volksschule 2 nahmen kürzlich daran teil. Sie durften dabei in einem eigens umgebauten Kleinwagen vom...

  • Linz
  • Nina Meißl
Die Schüler lernten bei der Aktion viel darüber, wie lange es dauert, bis ein Auto nach einer Vollbremsung zum Stillstand kommt.

Erlebnisreiche Verkehrserziehung in der Volksschule 37

Bei der Aktion "Hallo Auto" stiegen die Kinder selbst aufs Bremspedal. Wer "Hallo Auto" als Kind erlebt hat, merkt sich diese Demonstration ein Leben lang. Davon ist der ÖAMTC Oberösterreich überzeugt. Mittlerweile gehört die Aktion daher zum fixen Bestandteil des Unterrichts in vielen Schulen und wird in Oberösterreich rund 500 Mal pro Jahr durchgeführt. "Damit wird bereits in der Kindheit der Grundstein für ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein auf der Straße gelegt", so Petra Riener,...

  • Linz
  • Nina Meißl

"Wow, so ein langer Bremsweg"

Bei der Verkehrssicherheitsaktion "Hallo Auto!" stiegen die Schüler der Volksschule Aspach selbst aufs Bremspedal. ASPACH. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde kürzlich den Drittklasslern der Volksschule Aspach auf spielerische Weise vermittlet. Nach dem Motto "Lernen durch Erleben" durften die Schüler dabei in einem eigens umgebauten Auto selbst kräftig auf die Bremse steigen. Mittlerweile gehört „Hallo Auto!“ schon in vielen Schulen zu einem fixen Bestandteil des Unterrichts und...

  • Braunau
  • Lisa Penz

ÖAMTC-Aktion "Hallo Auto!" in der Volksschule Kematen

KEMATEN (red). Der Grundstein für ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein auf der Straße wird bereits in der Kindheit gelegt. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde den Drittklasslern der Volksschule Kematen auf spielerische Weise vermittelt. Nach dem Motto "Lernen durch Erleben" durften die Schüler dabei in einem eigens umgebauten Auto selbst kräftig auf die Bremse steigen. Jeder, der „Hallo Auto!“ schon einmal als Kind erlebt hat, merkt sich diese Demonstration sein ganzes Leben...

  • Linz-Land
  • Oliver Wurz

„Wow, so ein langer Bremsweg!“ – Lernen durch Erleben in der Volksschule Dambach

Bei der Verkehrssicherheitsaktion „Hallo Auto!“ steigen Kinder selbst aufs Bremspedal GARSTEN. Der Grundstein für ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein auf der Straße wird bereits in der Kindheit gelegt. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde kürzlich den Drittklasslern der Volksschule Dambach auf spielerische Weise vermittelt. Nach dem Motto "Lernen durch Erleben" durften die Schüler dabei in einem eigens umgebauten Auto selbst kräftig auf die Bremse steigen. Jeder, der „Hallo...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser

Verkehrssicherheit lernen mit „Hallo Auto!“ in der VS Plenklberg

STEYR. Der Grundstein für ein ausgeprägtes Sicherheitsbewusstsein auf der Straße wird bereits in der Kindheit gelegt. Welche Risiken der Straßenverkehr birgt, wurde kürzlich den Drittklasslern der Volksschule Plenklberg auf spielerische Weise vermittelt. Nach dem Motto "Lernen durch Erleben" durften die Schüler dabei in einem eigens umgebauten Auto selbst kräftig auf die Bremse steigen. Jeder, der „Hallo Auto!“ schon einmal als Kind erlebt hat, merkt sich diese Demonstration sein ganzes...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer

Lernen durch Erleben mit "Hallo Auto!"

ST. RADEGUND. Dass Verkehrserziehung zum Erlebnis werden kann, davon konnten sich die Drittklässler der Volksschule St. Radegund am 19. Juni selbst überzeugen. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion "Hallo Auto!" durften die Schüler dabei in einem eigens umgebauten Auto selbst kräftig auf die Bremse steigen. "Bei dieser spielerischen Übungseinheit wird den Kindern nachhaltig vermittelt, welche Auswirkungen die Reaktionszeit des Fahrers und die Geschwindigkeit des Autos auf den Anhalteweg...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Der Bremsweg eines Zuges ist oft mehrere hundert Meter lang. Deshalb sollten Autofahrer an einem Bahnübergang besonders vorsichtig sein.

Züge haben einen langen Bremsweg

Bei Bahnübergängen sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein Autofahrer sollten nicht versuchen, Bahnübergänge noch kurz vor dem Schließen der Schranken zu überqueren. Dieser Leichtsinn führt oft zu Unfällen, die nicht selten tödlich enden. Viele unterschätzen die Gefahr an Bahnübergängen und ignorieren aus Ungeduld die Warnzeichen, wenn ein Zug sich nähert. (APA/dpa). Unfälle an Bahnübergängen sind um größten Teil auf Fehlverhalten von Autofahrern zurückzuführen. Häufig wird das Tempo von...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Motor & Mobilität

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.