Buch Mormon

Beiträge zum Thema Buch Mormon

Gesundheit

Großvoda

Schon seit vielen Jahren ist der "oida Hodan" Großvota von STS einer meiner Lieblingslieder. Nicht nur dass ich es selbst immer wieder singe, nein auch Jugendliche fragen danach. Sogar amerikanischen Missionaren habe ich es zu singen gelernt und einige lieben es sogar. Und nun? Seit einigen Wochen bin ich selbst einer. Ist schon spannend, welche Ausstrahlung so eine kleine Maus hat. Sagt kein Wort ist aber hochpräsent. Bestimmt Stimmung und Gesprächsthema und ist einfach liab. Wenn ich...

  • 22.02.16
  •  2
  •  1
Gesundheit

Widrigkeiten und Bedrängnis

Bei der Frühjahrs-Generalkonferenz 1980 erzählte Elder Howard W. Hunter, der damals dem Kollegium der Zwölf Apostel angehörte, wie er sich einmal einer großen Menschenmenge angeschlossen hatte, um die Bootsrennen in Samoa anzuschauen. „Die Menge war unruhig“, erklärte er, „und die meisten Augen waren auf das Meer gerichtet und versuchten, die [Boote] auszumachen. Als die Boote in der Ferne sichtbar wurden, fing die Menge plötzlich an zu schreien. In jedem Boot saß eine Mannschaft von 50 starken...

  • 14.02.16
  •  2
  •  1
Gesundheit

Das machen eh alle - negative wie positive Verstärkungen - "+ Beispieler" gesucht

lautet manchmal die Rechtfertigung dafür etwas tun, wovon man eigentlich weiß, dass es, sagen wir einmal: Nicht ganz in Ordnung ist. Generell falsches Verhalten wird dadurch aber nicht wirklich besser, und ist auch nicht zu rechtfertigen. Seit ein paar Wochen habe ich die Gelegenheit gewissermaßen als außerordentliches Mitglied in einem Chor schnuppern zu dürfen. So manches Stück ist dabei nicht so einfach und schon gar nicht für mich. Doch eines ist mir aufgefallen: Ich kann mich an meinem...

  • 13.02.16
Leute
Lehi und seine Familie erreicht das verheißene Land

„Buch Mormon“ beginnt mit Migration aus dem Nahen Osten vor 2.600 Jahren

Der Nahe Osten war geschichtlich gesehen schon immer ein Ort, der von Abwanderung und Zuwanderung geprägt war. Ägypter, Assyrer, Meder, Babylonier, Griechen, Römer, Perser und Osmanen versuchten über Jahrtausende hinweg ihren Einfluss auf die ansässige Bevölkerung auszuüben. Entweder wurden sie unterjocht oder vertrieben. Aber auch Naturkatastrophen haben ganze Völker bewogen das Gebiet zu verlassen. Die Israeliten waren deshalb 400 Jahre im Exil in Ägypten, bevor sie nach Palästina...

  • 11.02.16
Leute

Du weißt, dass es wahr ist!

In einer der letzten Ausgaben der Kleinen Zeitung las ich über die abnehmende Zahl von Katholiken und Evangelischen in Villach. Eigentlich ist niemand davor gefeit. Als ich letztes Wochenende an einer herrlichen Chorwerkstatt in Klagenfurt teilnehmen durfte, meinte der Obmann in seinen Schlußworte singemäß: "Machts das Singen überall bekannt, redets überall davon, damit dieses herrliche Singen in die nächste Generation weitergetragen wird und die Sänger und Sängerinnen nicht immer weniger...

  • 21.01.16
  •  3
  •  1
Leute
Der Tempel in Sao Paolo - Brasilien

..den Frieden des Heilandes verspüren

Neil Andersen berichtete über folgendes persönliche Erlebnis im Zusammenhang mit der (möglichen) Wirkung des Buches Mormon. Vor der erneuten Weihung des São-Paulo-Tempels in Brasilien im Jahr 2004 wurden die Tempeltüren für viele bekannte Vertreter des Staates, der Wirtschaft und des Bildungswesens geöffnet. Als ich einen hoch angesehenen Volksvertreter durch den Tempel führte, fiel mir auf, dass der Mann alles sehr aufmerksam betrachtete. Erst als wir zum Schluss in einen Siegelungsraum...

  • 10.01.16
  •  1
Bauen & Wohnen

Nettes Erlebnis beim Baumax in Villach

Eigentlich wollten wir ein paar Lampen kaufen. Es war schon kurz vor Geschäftsschluß und und so hatten wir es ziemlich eilig. Kurz vorm Einparken sahen wir eine junge Frau: Am rechten Arm trug sie ein Baby. Mit der Linken Hand versuchte sie so recht und schlecht einen Wagen mit einer großen schweren Eingangstüre zu schieben. Durch die Neigung der Fahrbahn ist das schon mit zwei Händen nicht einfach. Ich fragte mich, wie sie die Riesentüre ins Auto bekommen würde. Kurzfristig meinte ich zu...

  • 10.10.15
  •  1
  •  2
Lokales

Fahrt durch die Seebacher Allee - Lernen vom Lattenzaun

Die Seebacher Allee ist eigentlich kein städtebauliches Schmankerl. Es reiht sich Gewerbebetrieb an Gewerbetrieb, dazwischen einige Garagen und Lagerplätze. Auch die Bundesheerkaserne ist vordergründig auch kein optischer Blickfang. Doch muss das nicht heißen, dass es dabei nicht etwas zu lernen gibt. Wir waren bei Freunden in der Nähe des Silbersees eingeladen. Auf dem Weg nach Hause fuhren wir durch die Seebacherallee. Zur Eisenbahn hin befindet sich ein mit einem Holzlattenzaun...

  • 13.09.15
Lokales

Anker für die Seele

"Darum, wer an Gott glaubt, der darf mit Gewißheit auf eine bessere Welt hoffen, ja, nämlich einen Platz zur rechten Hand Gottes, und diese Hoffnung kommt aus Glauben und wird für die Menschenseelen zum Anker, der sie sicher und standhaft machen würde, immer reich an guten Werken, und sie bewegen würde, Gott zu verherrlichen." https://www.lds.org/scriptures/bofm/ether/12.4?lang=deu

  • 11.09.15
Leute

"Geheime" Engel

Mary Bartschi Ein paar Wochen lang konnte ich sehen, dass meine rechte Hand leicht zitterte. Ich redete mir ein, dass das nur am Stress lag. Es kann ganz schön schwierig sein, sieben Kinder großzuziehen, doch wenn fünf davon mehrfach behindert sind, kann einen das Leben schon mal überfordern. In meinem Terminplan standen lauter Arzttermine, Therapien und Einnahmevorschriften für die Medikamente. Außerdem musste ich ständig den Kindern helfen, die unter Anfällen litten, in ihrer Entwicklung...

  • 23.08.15
  •  2
Leute

Das macht man so in einer Herde - Ice Age und die Mormonen

In meinem Tagebuch findet sich folgender Eintrag: Wir schauten uns als Familie den Film „Ice-Age“ im Fernsehen an. Manfred des Mammut, Sid das Faultier und Diego der Säbelzahntiger ziehen dort mit einem Baby einer Gruppe von Menschen nach, um es dem Vater der Familie zurückzugeben. Die Mutter war bei einem Angriff einer Horde von Säbelzahntigern im Fluss ertrunken. Diego möchte das Kind töten bzw. seinem Anführer ausliefern. Auch das Mammut Manfred soll in eine Falle gelockt und getötet...

  • 22.08.15
  •  1
Leute

Schlag das Buch Mormon auf!

Eduard Mayer, Oberösterreich Ich kenne ihn persönlich. Die nachfolgende Geschichte ist nur eine von vielen, die dieser großartige Mann Gottes erfahren und erlebt hat. In den letzten Jahren hat er sich intensivst um Jungs im Teenageralter gekümmert. Die Früchte seiner Bemühungen sind in seiner Heimat nicht zu übersehen. Nun zu seinem selbst erzählten Erlebnis. Als Hoher Rat im Pfahl Wien besuche ich einmal im Monat eine Gemeinde in Wien. Da ich fast zweihundert Kilometer von Wien entfernt...

  • 02.08.15
  •  2
Leute

Fasten und Beten - Möglichkeit und Chance

Am 21. Juni gab sie ihre Gedanken zu oben angeführten Thema preis. Ihr Urgroßvater war Moslem. Vor über 10 Jahren ist sie Mormonin geworden. Seitdem fastet sie einmal im Monat. So richtig schwierig wars beim ersten Mal. Eigentlich mehr Qual als auch nur ein Funken von Freude. Ein ganzer Tag ohne Essen und Trinken ist auch nicht so ohne. 21 Stunden hat sie damals geschafft. Sie hat dem damals auch kein bestimmtes Ziel oder einen Zweck gegeben. Das kam später. Gewollt oder auch von äußeren...

  • 15.07.15
  •  2
Leute

Mein Freund - der Drechsler

Unlängst habe ich meinem Freund beim Drechseln zugesehen. Staunend beobachtete ich, wie jeder Griff sitzt. Er kennt durch viel Übung und der damit verbundenen Erfahrung die Eigenschaften verschiedener Holzarten. Weiß um die erforderliche Lagerzeit. Er nimmt einen unförmigen Holzbrocken in die Hand und dreht und wendet in seiner Hand hin und her. Man sieht, dass seine Gehirnzellen intensiv arbeiten, abwägen, beurteilen und den vorgesehen Verwendungszweck schon geistig entstehen lassen....

  • 04.07.15
  •  1
  •  4
Leute

Mein Kind ertrinkt!

Hirofumi Nakatsuka Einmal fragte unser Sonntagsschullehrer, ob einer der zurückgekehrten Missionare in der Klasse etwas über Schwierigkeiten auf Mission erzählen wollte. Ich selbst hatte auf Mission keine besonderen Schwierigkeiten gehabt, doch ich erzählte die folgende Geschichte über einen meiner Senior-Mitarbeiter, der sich in vielerlei Hinsicht große Mühe gegeben hatte. Mein Mitarbeiter hatte seine Schuhe abgetragen und infolge der langen Stunden, die wir damit zubrachten, Menschen auf...

  • 21.06.15
  •  5
Gesundheit

Jugendliche fordern uns heraus

Die größte Identifikation mit einer Sache geschieht in der Regel dann und dort, wenn und wo man aktiv mitwirkt. Manchmal gilt es dabei auch "niedere" Arbeiten zu tun. Man bricht sich dadurch keinen Zacken aus der Krone. Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen. Und bei so manchen Tätigkeiten auch. Einmal war es so: In regelmäßigen Abstände gilt es das Kirchengebäude zu pflegen und so manches auf Vordermann zu bringen. Meine Aufgabe war es außen gemeinsam mit meiner Frau, die...

  • 20.05.15
  •  1
Lokales

Wie kannst Du tanzen, wenn Du die Musik nicht hörst

Bei der Generalkonferenz in Salt Lake City erzählte Elder Wilford Andersen folgende Geschichte: In einem Radiointerview hörte ich von einem jungen Arzt, der in einem Krankenhaus im Indianerreservat der Navajo-Indianer in Arizona arbeitete. Er erzählte von einem Erlebnis, das er hatte, als ein alter Indianer mit langem geflochtenen Haar in die Notaufnahme kam. Der junge Arzt nahm sein Klemmbrett, ging auf den Mann zu und fragte: "Wie kann ich Ihnen helfen?" Der alte Mann blickte geradeaus...

  • 07.04.15
Leute
2 Bilder

Was mir die Zeit bedeutet

Ich denke oft an Zeit. Als Missionar, die Zeit vergeht so schnell. Ich sage mir immer... Die Tage dauern ewig lang, aber die Wochen vergehen wie Tage. An einem Tag kann ich so viel schaffen und manchmal habe ich das Gefühl.... Der Tag wird nie zu Ende kommen! Aber am Ende der Woche... ich schaue zurück und denke mir nach... Wo ist denn die Zeit vergangen? Im Buch Mormon steht folgendes: Alma 34:32 "Denn siehe, dieses Leben ist die Zeit, da der Mensch sich vorbereiten soll, Gott zu...

  • 21.03.15
Lokales
3 Bilder

Perspektiven - Näher mein Gott zu Dir

Beim vorabendlichen Spaziergang zum "Roten Felsen" dem Kulturgut Götschenberg in Bischofshofen kam mir letztes Wochenende die in der Bildserie dargestellte Bildfolge unter. Ich stelle sie in umgekehrter Reihenfolge dar. Wie im "wirklichen Leben" ergibt sich je nach Größe des Ausschnittes eine anderes Verständnis des Gesamtbildes. http://www.salzburg.com/wiki/index.php/G%C3%B6tschenberg Nachdem ich als nunmehr bald 30 Jahre in Villach weilender Bischofshofen fällt mir beim Wandern in der...

  • 19.03.15
  •  2
Leute

Ich wollte es unbedingt wissen und .................Es geschah eigentlich gar nichts

Naturgemäß versucht man als Vater und Mutter seinen Kindern seine Wertewelt zu vermitteln. Das geschieht mit unterschiedlichem Erfolg. In der Regel scheint jedoch, der Wunsch in vielen Teilbereichen des Lebens seinen Eltern "nachzufolgen" doch irgendwie in die Seele eingebrannt zu sein. Zumindest, was gewisse Wesenszüge betrifft. Bei der gestrigen Pfahlkonferenz in Salzburg erzählte der 18 jährige Thomas von seinem Wunsch, es endlich wissen zu wollen, ob die Religion, die ihm durch das...

  • 15.03.15
  •  1
Lokales

Wer würde dafür nach Salzburg fahren?

Wahre Fans begleiten ihr Fußballteam zu Auswärtsspielen in ganz Österreich. Fanclubs begleiten ihre Idole zu Schirennen in ganz Europa. Freiwillige Helfer arbeiten Nächte durch um den nächtens gefallenen Schnee aus der Piste zu räumen, und dadurch ein Weltcuprennen zu gewährleisten. Hunderte Freiwillige arbeiteten in Bad Kleinkirchheim vergeblich gegen die Auswirkungen eines Sturmes, um ein Rennen zu retten, das eigentlich nicht zu retten war.Viele Villacher werden nach Salzburg fahren, um...

  • 15.03.15
Leute
2 Bilder

Die Schönheit dieser Welt

Ich wohne jetzt schon seit Oktober 2014 in Klagenfurt! Ich liebe es, in der Nähe von Bergen zu wohnen, weil ich sie gerne ansehe! Als ich durch mein Leben gehe, erfahre ich immer wieder, dass die Natur öfters unbeschreiblich ist. Ich freue mich so sehr, in einer Welt zu leben, wo alles so schön erschaffen wurde. Diese Woche habe ich wieder eine wunderbare Schriftstelle im Buch Mormon, die um Gott geht. Sie findet sich in Alma 30:44... "Die Schriften liegen vor dir, ja, und alles deutet...

  • 06.03.15
Leute
Er nimmt seine Mission ernst. Dabei kommt aber auch die Gaudi nicht zu kurz.

Möglicherweise hätte ich es ohne meine Freunde nicht getan

"Zwei sind besser als einer allein......", heißt an einer Stelle im Kohelet. In diesem Sinne erzählte Elder Miller bei einem Kamingespräch über seine Entwicklung hin zu einem Missionar der Kirche Jesu Christi. In der Regel zeichnet man ein Idealbild seines Lebens. Unübersehbar ist allzuoft dabei die Kluft zwischen Wunschbild und dem realen Leben. Vermutlich geht es jedem möglicherweise auf unterschiedlichem Niveau ähnlich. Ich war jedenfalls beeindruckt, wie aufrichtig er davon sprach, wie...

  • 22.02.15
  •  2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.