Genitalverstümmelung

Beiträge zum Thema Genitalverstümmelung

Die Oberländer Nationalratsangeordnete Liesi Pfurtscheller: "Weibliche Genitalverstümmelung ist ein grausames Gewaltverbrechen."

Frauensprecherin
NRin Pfurtscheller: "Weibliche Genitalverstümmelung ist ein grausames Gewaltverbrechen"

BEZIRK LANDECK. Am 06. Februar wurde der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung begangen. NRin Liesi Pfurtscheller verweist auf die schlimmen gesundheitlichen und psychischen Folgen für die Opfer. Auch in Österreich Thema Jeder der meint, dass Genitalverstümmelung ausschließlich ein „Brauch“ in afrikanischen Ländern ist, liegt falsch. Auch in Europa und somit auch in Österreich ist sie Thema. Laut Schätzungen leben in Europa hunderttausende betroffene Frauen, in Österreich...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Für LRin Fischer sind bewusstseinsbildende (Präventiv-)Maßnahmen, die Stärkung von Mädchen durch Bildung und die Integration von Familien mit Migrationsgeschichte entscheidend.

Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung
Maßnahmen gegen Gewalt setzen

TIROL. Es zählt zu den schwersten Menschenrechtsverletzungen überhaupt, erläutert Frauenlandesrätin Fischer und beschreibt damit die Beschneidung von Mädchen und Frauen vor dem Vorhang der Tradition. Anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung macht Fischer auf die immer noch viel zu vielen Opfer dieser Grausamkeit weltweit aufmerksam. Auch in Österreich leben geschätzt 6.000 bis 8.000 betroffene Frauen. Weltweit 150 Millionen OpferDie weibliche...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Obmann der AG-Sophie-Scholl Andreas Pfenninger, Eva Lunger, Ingrid Bürger (vorne v.li.), Beatrix Stenico, Tatjana Tamanini und Wolfgang Egg vom Extra Film Klub Landeck (hinten v.li.) setzten ihr jährliches Zeichen im Form eines Filmes.
3

Filmvorführung "Female Pleasure"
Kino-Doku für Selbstbestimmung und gegen Sexualisierung

LANDECK (sica). Die Aktionsgemeinschaft-Sophie-Scholl führt einmal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem Extra Film Klub Landeck einen Film vor, der mit einer starken Aussage zum Nachdenken anregt. Nach "The Waldheim Waltz" wurde dieses Jahr "#FEMALE PLEASURE" im Alten Kino gezeigt. Gegen Gewalt, Diskrimierung und SexualisierungSophie Scholl war Mitglied der "weißen Rose", eine Institution die gegen Gewalt war und zu Aktionen aufrief. Die Landecker Aktionsgemeinschaft verfolgt die selben Ziele:...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Hans Söllner gastierte am 15. Oktober im Veranstaltungszentrum Kaiserwinkl in Kössen.
12

Konzert
Hans Söllner: "Die Menschheit ist nicht mehr zu retten"

Bayerischer Reggae-Musiker gastierte im Veranstaltungszentrum Kaiserwinkl in Kössen. KÖSSEN (jos). "In meinem Kopf spiel' ich mit euch heute ein Würfelspiel und ihr habt die Ereigniskarte gezogen. Wie dieses Konzert enden wird, weiß ich selbst noch nicht genau." Gleich bei der Begrüßung im Veranstaltungszentrum Kaiserwinkl sorgte das bayerische Reggae-Urgestein Hans Söllner für Schmunzeln im Publikum. Auf Gitarre und Mundharmonika gab Söllner neben seinen Klassikern "Edeltraud", "Mei Vadda" und...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Alexandra Schmidt, Gleichbehandlungsbeauftragte der Stadt Salzburg (l.) mit Sozial-Stadträtin Anja Hagenauer.
1

Schutz für Mädchen
Stadt spricht sich für Null-Toleranz-Strategie gegen weibliche Genitalverstümmelung aus

Hagenauer appelliert an die Bevölkerung, jeden Verdacht auf Zwangsheirat oder weibliche Genitalverstümmelung zu melden. SALZBURG. Die Stadt Salzburg hat sich in einer Resolution im Gemeinderat einstimmig für eine Null-Toleranz-Strategie gegen weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation/ FGM) ausgesprochen. Hagenauer: Jeden Verdacht melden „Jetzt kommt die Ferienzeit, und ich appelliere an alle Menschen in Salzburg: Schweigen Sie nicht, wenn Sie nur den geringsten Verdacht haben,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Frauen wollen ein freies, selbstbestimmtes Leben führen. Leider sieht die Realität weltweit noch anders aus. Fotos: MEV

Weltfrauentag 2018: Aus der Sicht eines Mannes

Warum gerade Männer den Frauen helfen müssen, ein ebenso selbstbestimmtes und freies Leben zu führen wie sie selbst, liegt auf der Hand: Ein Großteil der physischen und psychischen Gewalt gegen Frauen geht von Männern aus. Diese Tatsache ist eine Schande für das "starke Geschlecht". Am heutigen 8. März gilt den Frauen im Zuge des internationalen Frauentages wieder besondere Aufmerksamkeit. Frauen sind im 21. Jahrhundert leider immer noch weit von einer wirklichen Gleichberechtigung entfernt. Ob...

  • Stmk
  • Murtal
  • Wolfgang Pfister
6

Kritische Schüler_innen schreien wegen Genitalverstümmelung

Zum internationalen Tag gegen Genitalverstümmelung versammelten sich am 6. Feber 2018 zwischen 16 und 17 Uhr vor der Annasäule in der Innsbrucker Innenstadt eine Gruppe der „aktion kritischer Schüler_innen“ / aks zu einer lautstarken Kundgebung. von Christine Simkovics Magdalena Dukanovic stv. Landesvorsitzende informierte durchs Megafon über die schrecklichen Verstümmelungen von schätzungsweise weltweit 200 Millionen betroffenen Mädchen und Frauen. Laut UNICEF sind allein in Österreich bis...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Loretto Innsbruck
Der langjährige Amref-Freund und Unterstützer, Klaus Eberhartinger, konnte für ein Konzert am 12. April 2017 gewonnen werden.
2

Klaus Eberhartinger tritt für Amref auf

Durch das Engagement von Amref-Botschafter Walter Schmidjell wird St. Johann ein Austragungsort des Jubiläums. 2017 ist für Amref Austria ein besonderes Jahr. Die Organisation feiert das 60-jährige Bestehen von Amref und den Flying Doctors Africa sowie das 25-jährige Jubiläum von Amref Austria. Amref Health Africa ist eine afrikanische Nichtregierungsorganisation mit dem Ziel, einen flächendeckenden Basisgesundheitsdienst in Ostafrika mit einheimischen Fachkräften zu ermöglichen. Der St....

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger

Mädchen vor Beschneidung schützen

SALZBURG (lg). SPÖ-LAbg Niki Solarz fordert mehr rechtliche Möglichkeiten, um Mädchen in Salzburg von Genitalverstümmelung zu schützen. "Die gynäkologische Untersuchung eines möglichen Opfers und ihrer Schwestern muss verpflichtender Bestandteil der Untersuchung sein, unabhängig vom Einverständnis der Eltern", betont Solarz, die im Landtag einen Antrag einbringen wird.

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Massai Gladys Kiranto mit Schülerinnen der Franziskusschule Ried

Eine Massai zu Besuch in der Franziskusschule Ried

„Ein Thema, über welches man Bescheid wissen muss!“, „Bewundernswert, was sie ins Leben gerufen hat!“, „Weibliche Beschneidung sollte kein Tabuthema sein!“, „Eine extrem sympathische Vortragende!“- diese und ähnliche Reaktionen löste der Vortrag der Massai Gladys Kiranto am 21. Mai 2015 bei den SchülerInnen der 3b und 4c Klasse aus. Die SchülerInnen beschäftigten sich im Deutsch- und Religionsunterricht mit den Themen Zwangsheirat und Genitalverstümmelung, um auf den Vortrag von Gladys Kiranto,...

  • Ried
  • Franziskusschule Ried
2 5

"Das ist rechtlich erlaubte Genitalverstümmelung"

Kinder- und Jugendanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt fordert Verbot der derzeitigen Praxis, Babys und Kinder "umzuoperieren", damit sie der Norm "Mann" oder "Frau" entsprechen. "Das ist de facto eine rechtlich erlaubte Genitalverstümmelung", bringt es Salzburgs Kinder- und Jugendanwältin Andrea Holz-Dahrenstaedt auf den Punkt. "Das" betrifft die derzeit in Österreich übliche Operation von intersexuell geborenen Kindern. "Das sind Kinder, die mit Anteilen beider Geschlechter oder mit nicht...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker
Ein bis zwei von tausend Neugeborenen kommen mit nicht eindeutigen Geschlechtsmerkmalen auf die Welt.
2 2

"Es gibt mehr als Buben und Mädchen"

Am 8. November, dem Intersex-Solidarity-Day, findet Österreichs erste Inter-Tagung statt. Es ist ein Thema, das weitgehend unbekannt ist und gleichzeitig stark tabuisiert wird: Ein bis zwei von 1.000 Neugeborenen kommen ohne eindeutige Geschlechtsmerkmale auf die Welt. Ihre Keimdrüsen, Hormone, inneren oder äußeren Geschlechtsorgane oder ihre Chromosomen weichen von „der Norm“ ab. Allerdings ist das nur bei fünf Prozent der Betroffenen in den ersten Lebenstagen erkennbar – oft zeigt sich das...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.