Hochwasserschutz

Beiträge zum Thema Hochwasserschutz

Mehr als 100 Mal waren die oberösterreichischen Feuerwehren seit 1. August 2020 aufgrund der starken Niederschläge im Einsatz.
5

Landesfeuerwehr
OÖ Feuerwehren kamen in den letzten Tagen auf mehr als 200 Einsätze

Seit 1. August 2020 waren oberösterreichweit 252 Feuerwehren mit ungefähr 3.800 Personen im Einsatz. Sie beseitigten Folgen von Überflutungen, trafen Hochwasser-Schutzmaßnahmen und löschten Brände. OÖ. Die starken Niederschläge, aber auch Brände der letzten Tage führten zu mehr als 200 Einsätzen der Feuerwehren im Bundesland. Darüber informiert jetzt der OÖ Landesfeuerwehr-Verband. Die Feuerwehren wurden seit Sonntag zu Pump- und Sicherungsarbeiten alarmiert - So kam es beispielsweise in...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die Regenschauer Anfang August 2020 führten zu zahlreichen Überflutungen im Bezirk Braunau.
20

Hochwasser im Innviertel
Pegelstände an Inn und Salzach sinken wieder

Der Dauerregen hat gestern Inn und Salzach über die Ufer treten lassen. Auch in Neukirchen an der Enknach, in Ostermiething und vielen weiteren Gemeinden im Bezirk Braunau gab es Überflutungen. Nun gehen die Pegelstände wieder zurück. UPDATE, 5. August, 12 Uhr Die Pegelstände an den Bächen und Flüssen im Bezirk Braunau gehen nun endlich wieder zurück. Der hydrologische Dienst des Landes OÖ erklärt: "Für die nächsten Tage sind keine weiteren hochwasserrelevanten Niederschlagsereignisse...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Insgesamt sollen 3,4 Millionen Euro in den Hochwasserschutz an der Mattig investiert werden. (Symbolfoto)

3,4 Millionen für Hochwasserschutz
Zusätzliches Rückhaltebecken in Pfaffstätt

Der Ortskern von Pfaffstätt ist stark hochwassergefährdet. Die Lösung soll ein zusätzliches Rückhaltebecken am Mühlbergerbach und Linearmaßnahmen an der Mattig sein. Das kostet 3,4 Millionen Euro.  PFAFFSTÄTT, LINZ. „Das Ortszentrum der Gemeinde Pfaffstätt liegt zum größten Teil im Talboden der Mattig und wird immer wieder von Hochwässern - zuletzt im Jahr 2013 - stark in Mitleidenschaft gezogen. Gemeinsam mit der Gemeinde wurde deshalb eine Variantenkombination – Linearmaßnahmen in Pfaffstätt...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Beim Spatenstich (v. li.): 3. Bürgermeisterin Christa Kick, Christian Mayerhofer von der ausführenden Baufirma, 2. Bürgermeister Thomas Klumbies, Bernhard Niedermeier (Architektenbüro Coplan), Bürgermeister Klaus Schmid, Stadtrat Alfred Feldmeier, Roland Struckmeier (Architektenbüro Coplan) und Stadtrat Albert Pinzl.
3

Spatenstich für neue Simbach-Brücke

SIMBACH (gei). Bei der Hochwasserkatastrophe vom 1. Juni 2016 wurde die dammähnliche Zufahrtsstraße über den Simbach in Richtung Schulzentrum durch die enormen Wassermassen weggespült. Unmittelbar danach wurde durch das Technische Hilfswerk (THW) eine provisorische Brücke errichtet, damit der regelmäßige Schulverkehr wieder aufgenommen werden konnte. Nun fand am Donnerstagnachmittag der offizielle Spatenstich für ein neues Brückenbauwerk statt. Die Fachbehörden hatten sich aufgrund der...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Josef Leimer, Bürgermeister in Helpfau-Uttendorf.

Uttendorf setzt auf mehr Wohnraum und Hochwasserschutz

UTTENDORF (ebba). In der Gemeinde Uttendorf herrscht reger Zuzug. „Dazu haben wir jedes Jahr an die 40 Geburten“, weiß Bürgermeister Josef Leimer. Durch die ISG und die GEWOG werden gerade insgesamt 31 neue Wohnungen geschaffen. Vor allem da viele große Wirtschaftsbetriebe in der Gemeinde sowie in der unmittelbaren Nähe angesiedelt sind, die immer wieder Mitarbeiter suchen, sei die Nachfrage nach Wohnungen, aber auch nach Baugründen, in der Gemeinde sehr hoch, berichtet Leimer. Noch heuer gehe...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Aus dem Gemeinderat
Mattighofen: Stadtrat nach Misstrauensantrag abgesetzt

MATTIGHOFEN (ebba). In der Gemeinderatssitzung der Stadtgemeinde Mattighofen am 8. November wurde der Nachtragsvoranschlag für das Finanzjahr 2018 beschlossen. Dieser ist in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen. Der ordentliche Haushalt wird mit 17.783.400 Euro beziffert, der außerordentliche Haushalt mit 9.963.700 Euro. Hochwasserschutz vorantreiben Grünen-Gemeinderätin Eleonora Ries kritisierte, dass die Summe für das geplante und dringend notwendige Hochwasserschutzprojekt nicht in der...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Nach den Plänen wird der Simbach aufgebrochen und möglichst naturnah gestaltet und ausgebaut.

Neue Hochwasserschutzmaßnahmen für Simbach

In Simbach wurden bei der letzten Stadtratssitzung neue Hochwasserschutzmaßnahmen vorgestellt. SIMBACH (gei). In der letzten Stadtratssitzung ging es um weitere Hochwasserschutzmaßnahmen am Simbach. Baumaßnahmen in Simbach Derzeit finden zwischen der Kreuzberger-Weg-Brücke und dem ehemaligen Viadukt am Neubahngleis nach Pocking, Baumaßnahmen statt, die zu einer Optimierung des Hochwasserschutzes beitragen sollen. Sachgebietsleiter Roland Schmid der Wasserwirtschaft Deggendorf, stellte die...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
(v. l.): Bürgermeister Klaus Schmid, Architekt Erwin Wenzel, Landschaftsplanerin Andrea Gebhard, Verkehrsplaner Ulrich Glöckl und Professor Werner Gamarith.

Simbach erfindet sich nach Flut neu

Experten sind dabei, die Schäden der Flut zu bewältigen und der Stadt eine neue Zukunft zu geben. SIMBACH (penz). Vorigen Frühsommer wurde unsere Nachbarstadt Simbach von einer verheerenden Flut heimgesucht. Sieben Menschen mussten ihr Leben lassen, etwa tausend verloren über Nacht ihr Zuhause. Zehn Monate später sind die Wiederaufbauarbeiten immer noch im Gange. Von Normalität kann noch lange keine Rede sein, zahlreiche Geschäfte sind nach wie vor mit Spanplatten verrammelt und Häuser...

  • Braunau
  • Lisa Penz
Hochwasser vom 1. Juni 2016
3

Hochwasserschutz – mit allen Mitteln

BEZIRK (ebba). Bei einem Treffen in Schalchen am 6. Juli informierten FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. David Schießl und FP-Landesrat Elmar Podgorschek über wichtige Infrastruktur-Themen und Anliegen in Sachen Hochwasserschutz. Im Hinblick auf die Hochwasserereignisse am 1. Juni 2016, müsse in diesem Bereich wieder einiges vorangetrieben werden. „Ich habe damals festgestellt, dass dort, wo der Hochwasserschutz bereits intakt war, wie etwa beim Rückhaltebecken Sonnleiten, es weniger Probleme gab.“...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Simbacher Stadtrat befasst sich mit Hochwasserschutz

BRAUNAU, SIMBACH (gei). Der Simbacher Stadtrat befasste sich mit einem Antrag der Unabhängigen Simbacher Bürgerliste zur Verbesserung des Hochwasserschutzes. Dabei soll untersucht werden, ob die Innbrücke zwischen Braunau und Simbach einem 1000-jährigen Hochwasser standhalten würde. Geprüft wird nicht die Statik, sondern das Durchflussvolumen an der Engstelle. Die Inndämme sind derzeit für den Fall eines Hochwassers mit 7800 Kubikmetern Wasser pro Sekunde ausgelegt. Da jedoch die Engstelle...

  • Braunau
  • Lisa Penz
Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll künftig dem Hochwasser an Inn und Donau der Kampf angesagt werden.
4

Hochwasserschutz – jetzt solls gemeinsam gelingen

BEZIRK (ebd). "Wir sitzen mit unseren Nachbarn in einem Boot. Alles Wasser, das nach Passau kommt, bedroht auch Oberösterreich. Daher will ich bei meinem Ziel, um jeden Zentimeter zu kämpfen, möglichst viel Retentionsraum an Salzach, Inn und Donau erreichen", sagt Anschober. Demnach ist in Salzburg – in der Anteringer Au bei Oberndorf – das für Oberösterreich wichtigste Projekt angesiedelt. Hier könnten 500 Hektar Augebiet für ein großes Retentionsgebiet genutzt werden. Oberösterreich und...

  • Braunau
  • David Ebner
Vor einem Jahr mussten in Ettenau zahlreiche Familien vor dem Hochwasser evakuiert werden.

Hochwasserschutz: Es wird weiter gebaut

Das Hochwasser 2013 traf den Bezirk Braunau schwer – das soll nicht nochmal passieren. BEZIRK. Seit 2005 hat die Landesregierung 535 Hochwasserschutzprojekte in ganz Oberösterreich umgesetzt. Nach dem verheerenden Hochwasser vor einem Jahr drückt das Land nun weiter aufs Gas: Allein in diesem Jahr sollen noch weitere 83 Projekte umgesetzt werden. 74 Schutzprojekte sind noch in Planung. Maßnahmen im Bezirk Die größten Maßnahmen werden entlang der Donau umgesetzt – doch auch im Bezirk wird der...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher

Bodenerosion verhindern und präventiver Hochwasserschutz in der Landwirtschaft

Jede mechanische Bodenbearbeitung lockert den Bodenverbund und verringert damit den Energieaufwand, der erforderlich ist, um Bodenmaterial wegzuspülen. Frisch bearbeiteter Boden ohne schützende Vegetationsdecke ist bereits bei geringer Hangneigung durch den Aufprall der Regentropfen und den Oberflächenabfluss verwundbar. Der ökologische Landbau bringt grundsätzlich gute Voraussetzungen mit, die die Wasser- und auch die Winderosion mindern. Besonders bei erosionsgefährdeten Reihenkulturen wie...

  • Braunau
  • Verena Butter

Wasser den nötigen Raum geben

BEZIRK. Das letzte Hochwasserereignis im Juni 2013 hat wieder einmal verdeutlicht, mit welcher unaufhaltsamen und unbändigen Kraft Wasser Siedlungsräume zerstören kann. Laut Experten werden die Wetterkapriolen und damit die schweren Regenereignisse in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Der diesjährige Weltwassertag am 22. März steht in Oberösterreich daher ganz im Zeichen des Hochwasserschutzes. Die Gewässerbezirke des Landes OÖ und die Machland Damm GmbH präsentieren fertig gestellte...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Das Hochwasser 2013 hat den Bezirk schwer getroffen – vor allem Ettenau in der Gemeinde Ostermiething.

Sanierung nach Hochwasser läuft

Ein halbes Jahr nach der Katastrophe werden die Schäden an den Schutzeinrichtungen behoben. BEZIRK. Tagelanger Starkregen, durchnässte Böden und das Wasser trat über die Bäche. Es war eine der größten Hochwasserkatastrophen im Bezirk. Ein halbes Jahr ist das her. Nun werden die, in Mitleidenschaft gezogenen, Schutzeinrichtungen saniert. Seit 2005 setzt das Land OÖ das größte Hochwasserschutzprogramm in der Landesgeschichte um. 525 Projekte wurden seither fertiggestellt. 20 Prozent weniger...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
35

Auleute räumen auf und Braunau bekommt Stadtstrand

In Ettenau wird der Sand von den Wänden gewaschen, in Braunau nutzt man ihn als Stadtstrand. ETTENAU, BEZIRK (höll). 13 Feuerwehren waren mit 150 Mann und 26 Fahrzeugen im Einsatz, um den "Auleuten" im Hochwassergebiet Ettenau beim Aufräumen zu helfen. Noch immer herrscht in diesem Gebiet Chaos. Schlamm, Sand, tote Tiere und noch immer Wasser zeichnen die Landschaft und die Häuser in dieser Region. Bis zu 2,5 Meter stand das Wasser in Ettenau: "Bei mir drang es dieses Mal sogar im ersten Stock...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
155

Jetzt beginnt das große Aufräumen

Das Hochwasser ist weg. Was bleibt sind Schmutz, Sand, feuchte Wände – und viele Helfer. BEZIRK. Es war das schlimmste Hochwasser seit 1991. Inn, Salzach, die Mattig und deren Zuläufe traten über die Ufer. Teilweise stand bei manchen Häusern das Wasser bis zum ersten Stock. Brücken wurden gesperrt, eine ganze Ortschaft evakuiert, Bäume ausgerissen und Straßen weggespült. Ihren Höhepunkt fand die Katastrophe in der Nacht auf Montag. "5800 Kubikmeter Wasser pro Sekunden wurden beim Stauwerk...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
5

Millionen für den Hochwasserschutz

"Wir haben in der Landesregierung einstimmig den Beschluss gefasst, im Landtag ein Nachtragsbudget einzubringen. Die Mittel für den Hochwasserschutz als auch die Hilfe für die Betroffenen wird aufgestockt. Wie hoch das sein wird, können wir noch nicht sagen." Das sagt Landeshauptmann Josef Pühringer angesichts des Hochwassers in Oberösterreich. Den Schaden könne man noch nicht beziffern. "Er dürfte aber niedriger sein als im Jahr 2002", sagt Pühringer. Hilfsanträge können Betroffene direkt beim...

  • Linz
  • Oliver Koch

20 Jahre Hochwasserschutz: Eine Ära geht zu Ende

Ried. Mehr als 20 Jahre lang waren der Wasserverband Antiesen und Geschäftsführer Erich Schaur verantwortlich für den Hochwasserschutz im Antiesental. Jetzt wurde der langjährige Geschäftsführer feierlich verabschiedet. Unermüdlicher Einsatz, gewissenhafte Arbeit und großes fachliches Wissen waren laut Wasserverband Obmann und Bgm. Albert Ortig ausschlaggebend für die erfolgreiche Arbeit von Hofrat Schaur. Bei der letzten Mitgliederversammlung übergab er nun die Verantwortung an den Vorstand....

  • Braunau
  • Katrin Stockhammer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.