Landwirtschaft

Beiträge zum Thema Landwirtschaft

Landwirtschaft
41 000 Euro für Jungbullen

Dieses Stierkalb muss Potenz in sich haben. Um 41 000 Euro wechselte dieser Jungstier bei der Zuchtrinder- und Kälberversteigerung am 3. Juni im Freistädter Rinderkompetenzzentrum den Besitzer. Aufgewachsen ist HERBY im Stall der Familie Hurnaus in Kollerschlag, ersteigert von der GENOSTAR Rinderbesamung GmbH, darf der Jungstier mit dem höchsten genomischen Gesamtzuchtwert von 142 und einem Gewicht von 202 kg nun in der Steiermark für Nachwuchs sorgen. Am Foto: Familie Hurnaus mit dem...

  • Freistadt
  • Erwin Pramhofer
Johanna Miesenberger (2.v.l.) und Karin Steigerstorfer (r.) zu Besuch beim Roten Kreuz.

WELTBAUERNTAG
"Landwirtschaft auch in Nicht-Krisenzeiten fördern!"

BEZIRK FREISTADT. „Gerade die Corona-Krise macht den unschätzbaren Wert der regionalen Lebensmittelversorgung durch die Landwirte in unserem Bezirk noch sichtbarer“, betonte Bundesrätin Johanna Miesenberger aus Pregarten anlässlich des Weltbauerntages am 1. Juni. „Die bäuerlichen Betriebe und die regional verankerten Lebensmittel-Verarbeiter sind es, die eine krisensichere Nahversorgung garantieren.“ Um diese krisensicheren Strukturen langfristig zu erhalten, sollte laut Miesenberger der...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Ausgetrocknete Böden auf Wiesen und Feldern – ein Dauerzustand in den vergangenen Jahren.
 1  1   2

Harte Zeiten für Bauern
Trockenheit im Bezirk Freistadt schaukelt sich immer weiter auf

Über Kornfeldbeten und Borkenkäfer Ein Kommentar von Elisabeth Klein Als hätten es die heimischen Bauern aufgrund der Corona-Krise nicht schon schwer genug – jetzt beschäftigt auch eine anhaltende Trockenheit den Bezirk. Schon wieder. Der fehlende Regen ist in den vergangenen vier Jahren zum Dauerproblem geworden, das viele Sorgenfalten verursacht. Weniger Erträge, fehlendes Futter, Trinkwasserknappheit, Borkenkäferbefall – die Dürre zeigt unterschiedliche Gesichter. Viele versuchen, sich an...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Auch Land- und Forstwirtschaft sind von der Corona-Pandemie betroffen, jedoch in unterschiedlicher Intensität.
  2

CORONA
Umsatzeinbußen für die Landwirtschaft im Bezirk Freistadt

Neues altes Modell der NahversorgungEin Kommentar von Elisabeth Klein War früher alles besser? Von wegen! Was früher aber eindeutig besser war – und das wird vielen aktuell wieder bewusst – ist die Art, wie und wo man sich mit Lebensmitteln versorgt hat. In meiner Kindheit war es völlig normal, Milch, Eier, Butter und Fleisch nicht im Supermarkt zu kaufen, sondern vom Bauern ums Eck zu beziehen. So schlimm die Corona-Krise auch ist, möglicherweise bringen die aktuellen Vorgänge ein Umdenken...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Nationalrats-Abgeordnete Claudia Plakolm (ÖVP) spricht sich für die Online-Plattform Lebensmittelhelfer aus. Hier sollen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft gebündelt und vermittelt werden.

OÖVP
Helfende Hände in der Landwirtschaft gesucht

Tausende Erntehelfer und Erntehelferinnen aus dem Ausland können aufgrund der Grenzschließungen ihre Arbeit nicht mehr aufnehmen. Um Engpässen entgegenzuwirken, wurde die Plattform "Lebensmittelhelfer" gegründet. OÖ. Um in Österreich verfügbare Arbeitskräfte zu bündeln, haben das Bundesministerium, die Landwirtschaftskammer und die Wirtschaftskammer die Online-Plattform "Lebensmittelhelfer" ins Leben gerufen. Hier haben landwirtschaftliche Betriebe die Möglichkeit, in der ernteintensiven...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Zunehmend werden auch Einkaufsmöglichkeiten, die ganz ohne oder reduziertem persönlichen Kontakt auskommen, gefragt.
  3

Bio-Betriebe in Oberösterreich
Selbstbedienungsangebot wächst

Die bäuerlichen Nahversorger von Bio Austria sind in vielen Regionen Oberösterreichs zu Hause. Sie versorgen die Menschen mit Bio-Lebensmitteln. Zunehmend werden auch Einkaufsmöglichkeiten von den Bio-Betrieben angeboten, die ganz ohne oder reduziertem persönlichen Kontakt auskommen. OBERÖSTERREICH. Die derzeitige herausfordernde Situation hat Auswirkungen auf die Einkaufsgewohnheiten vieler Menschen. Die Notwendigkeit, soziale Kontakte auf ein absolutes Minimum einzuschränken, bringt die...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Für die Vermittlung von Arbeitskräften in der Landwirtschaft wurde eine neue Online-Plattform eingerichtet.

Neue Online-Plattform
Suche nach Arbeitskräften in der Landwirtschaft

Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft dürfen nicht mehr nach Österreich einreisen. Um die Versorgung der Bevölkerung weiterhin sichern zu können, wurde nun eine Online-Plattform zur raschen und unbürokratischen Vermittlung von Arbeitskräften eingerichtet. OÖ. Die Grenzschließungen von Österreichs Nachbarländern und die damit verbundenen Einreiseverbote stellen bäuerliche Betriebe vor neue Herausforderungen. Ihnen bleiben rund 1.600 Arbeitskräfte aus, was zu einer Situation führt, die vor...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Woher stammt die Kuh auf unseren Tellern? In Kantinen soll das künftig klar deklariert werden.
  2

Herkunftskennzeichnung
Kein Rinderfilet aus Botswana auf oö. Tellern

Darf es ein Rinderfilet aus Botswana oder ein Ochsenbeiried aus Australien sein? Oder doch lieber die Mühlviertler Bio-Kuh? OÖ. Gerade in Kantinen ist die Herkunft von Lebensmittel nicht durchschaubar. Der Konsument hat so kaum eine Wahl sich für ein regionales Mittagessen zu entscheiden. Die mangelnde Transparenz schafft keinerlei Bewusstsein darüber, woher die Basisprodukte stammen, die verspeist werden. Deshalb fordert die Landwirtschaftskammer Oberösterreich Herkunftskennzeichung von...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Landwirtschaftskammer OÖ-Präsidentin LAbg. Michaela Langer-Weninger geben einen Ausblick auf das bevor liegende Agrarjahr 2020.
  2

Ausblick
Agrarpolitische „Baustellen“ im neuen Jahr

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Landwirtschaftskammer OÖ-Präsidentin Michaela Langer-Weninger gaben einen Ausblick auf das bevorstehende Jahr 2020. Es sind die großen Themen dieser Tage, die auch den Agrarsektor beschäftigen: Klima, Digitalisierung, EU-Politik und nicht zuletzt das Programm der neuen Bundesregierung.  OÖ. Am Beginn des Jahres 2020 sind die heimischen Bauern mit einer Vielzahl offener agrarpolitscher „Baustellen“ konfrontiert. Die Ursachen dafür liegen aus Sicht der...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
www.esserwissen.at: gebündeltes Lebensmittelwissen auf einen Blick – saisonal und regional mit fundiertem Ernährungswissen.
  3

Online-Plattform für Lebensmittel-Wissen
Gesunde Ernährung: Esserwisser statt Besserwisser

www.esserwissen.at: Neue und umfassende Online-Plattform für Lebensmittel-Wissen  OÖ. Ernährung ist in aller Munde und wir sind fast täglich mit Informationen rund um Lebensmittel konfrontiert. Wer weiß da noch, was stimmt? Wer über ein Grundverständnis verfügt, kann eigenverantwortlich Entscheidungen treffen. Und genau hier setzen die „Esserwisser“ an. Als erste österreichweite Wissensplattform treffen Seminarbäuerin (Verarbeiter), Bäuerin/Bauer (Produzent) und ErnährungswissenschaftlerIn...

  • Perg
  • Ulrike Plank
Als Wintergemüse gilt, was an Gemüse hauptsächlich im Winter aus dem Freiland oder auch den unbeheizten Folienhäusern (am Foto) ohne zusätzlichen Energieaufwand geerntet werden kann.
  12

OÖ Gemüsebauern eröffnen Saison
Wintergemüse: Die regionale Antwort auf den Klimawandel

Vom Produzenten bis hin zum Händler, vom Vermarkter zum Konsumenten: Alle sind sich der Problematik des Klimawandels bewusst. Eine Antwort darauf ist der Konsum von regionalen und saisonalen Produkten, wie beispielsweise von heimischem Wintergemüse. OÖ. „Unsere Gemüsebauern bieten mit dem Wintergemüse eine klimaschonende und nachhaltige Alternative zu Gemüse aus beheizten Glashäusern und importieren Gemüsearten an. Regionale Produktion senkt die Transportkilometer und verbessert die...

  • Perg
  • Ulrike Plank
v. l.: Landesschulinspektor Johann Plakolm, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (Mitte) und Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner präsentieren das neue Angebot der Landwirtschaftlichen Fachschulen.
  2

OÖ. Landesjagdverband
Kombi-Ausbildung zu Jungjägern für angehende Landwirte

Mit einer neuen Jungjägerausbildung in den landwirtschaftlichen Fachschulen OÖ soll angehenden Land- und Forstwirten Fachwissen vermittelt und ein positiver Zugang zur Jagdausbildung ermöglicht werden. OÖ. Laut Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger könne die Jagd und die land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung nur gemeinsam erfolgreich sein. Dazu brauche es Wissen und Erfahrung in beiden Bereichen. Neue WegeDie landwirtschaftlichen Fachschulen Oberösterreich gehen daher neue Wege in...

  • Linz
  • Carina Köck
Abteilungsleiter Hubert Huber, Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und Walter Silber von der Abteilung Land- und Forstwirtschaft (v. l.) schmökern in der Neuauflage des Buches „Bauernland Oberösterreich“.

Max Hiegelsberger
Zeitgemäßes Nachschlagewerk zur Landwirtschaft

Das Buch Bauernland Oberösterreich wurde überarbeitet um einen zeitgemäßen Überblick über das Thema Landwirtschaft zu bieten.   OÖ. „Landwirtschaft ist mehr als Flächenbesitz und Flächenbewirtschaftung“, betont Agrarlandesrat Max Hiegelsberger (ÖVP). Mit der Neuauflage des Buches „Bauernland Oberösterreich“ möchte man ein zeitgemäßes Nachschlagewerk zum Thema Landwirtschaft und all ihren Facetten bieten. Überblick über Landwirtschaft Das Buch wurde unter anderem um die Themenbereiche...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Bernhard Schwarz und Jasmin Zacharias mit ihrem zweieinhalbjährigen Sohn Jonas.
 1

LANDWIRTSCHAFT
Junge Familie setzt Zeichen gegen Krebs

HIRSCHBACH. Bernhard Schwarz (27), seine Lebensgefährtin Jasmin Zacharias (31) und Bernhards Eltern betreiben in der Hirschbacher Ortschaft Tischberg eine Landwirtschaft mit 40 Milchkühen. Ein weiteres Standbein der Familie ist das Pressen von Ballen. "Unsere Rundballenpresse wird auch überbetrieblich für andere Landwirte eingesetzt", sagt Bernhard Schwarz. "Seit heuer verwenden wir erstmals bunte Silofolien, weil wir gerne ein sichtbares Zeichen gegen Krebs setzen wollen." Die gelbe Folie...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Abteilungsleiter Hubert Huber, Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und Forschungsleiter Siegfried Pöchtrager präsentieren den Strategie-Prozess „Zukunft Landwirtschaft 2030“ (v. l.).

Zukunft Landwirtschaft 2030
Der Agrarbereich wird Zukunftsfit

Mit einem neuen Strategieprozess will Agrarlandesrat Max Hiegelsberger den Agrarbereich für die Zukunft rüsten. OÖ. Um das Agrarland Oberösterreich für die Zukunft fit zu machen, hat Agrarlandesrat Max Hiegelsberger den Strategieprozess „Zukunft Landwirtschaft 2030 ins Leben gerufen. „Wer die Zukunft aktiv gestalten will, muss sich zuerst mit ihr beschäftigen“, so Hiegelsberger. Visionen für heimische Landwirtschaft Mit dem Prozess will man Zukunftsszenarien für die heimische...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Agrarlandesrat Max Hiegelsberger gemeinsam mit Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Markus Achleitner (v. l.).
 1

Maßnahmenpaket
Wandern im Einklang mit der Landwirtschaft

Ein Maßnahmenpaket soll die Nutzung der Naturräume Oberösterreichs im Einklang zwischen Landwirtschaft und Tourismus ermöglichen. OÖ. Um das gute Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus in Oberösterreich beizubehalten, wurde das Maßnahmenpaket „Sicher Wandern in Oberösterreich“ geschnürt. „Sicher Wandern in Oberösterreich“ Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und Tourismuslandesrat Markus Achleitner, sowie weitere Vertreter des Tourismus, aber auch der Landwirtschaft einigten sich...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit braucht die Landwirtschaft Entlastungen.

OÖ Landwirte
Entlastung wird gefordert

Oberösterreichs Landwirtschaft benötigt laut Franz Reisecker, Präsident der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, eine Entlastung bei den Abgaben, sowie Maßnahmen gegen den Bodenverbrauch. OÖ. Mit dem Produktionswert der OÖ Landwirtschaft, lag diese mit mehr als 1.700 Millionen Euro im Jahr 2017 auf Platz zwei im Bundesländervergleich. Bei der tierischen Produktion war man auf Platz eins mit einem sieben-Prozent Vorsprung auf den Nachfolger Niederösterreich. Neben dieser Spitzenposition...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Am Biberhof der Familie Friesenecker werden 40 Kräuter kultiviert, darunter auch vom Aussterben bedrohte Arten wie Arnika.
  2

Bauernsterben
Couragierte Ideen erhalten die Höfe im Bezirk Freistadt

Die Landwirtschaft verändert sich derzeit massiv. Dass man aus den Schwierigkeiten, denen die Land- und Forstwirtschaft ins Auge blickt, auch Chancen erkennen und neue Wege beschreiten kann, zeigt der Biberhof der Familie Friesenecker. BEZIRK FREISTADT. Im Schnitt legen jedes Jahr etwa 50 Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe im Bezirk Freistadt ihre Arbeit nieder. Auch wenn die Statistik zeigt, dass das Bauernsterben zurückgeht, sehen sich nach wie vor viele Landwirte gezwungen, ihren Hof...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und Hubert Huber, Leiter der Abteilung Land- und Forstwirtschaft (v. l.).

Agrarlandesrat Max Hiegelsberger
Agrarpreis wird zum zehnten Mal vergeben

Vor 30 Jahren wurde der Agrarpreis zum ersten Mal vergeben. 2019 werden damit 15 Teilnehmer in drei unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet. OÖ. „428 der 440 Gemeinden in Oberösterreich zählen zum ländlichen Raum, diese umfassen beinahe 97 Prozent der Landesfläche und 71 Prozent der Bevölkerung Oberösterreichs“, sagt Agrarlandesrat Max Hiegelsberger. Fast jeder vierte Landwirtschafts-Euro Österreichs würde in Oberösterreich erwirtschaftet. Gerade im tierischen Bereich sei Oberösterreich...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger

Zwei Veranstaltungen im ABZ Hagenberg

HAGENBERG. Das Agrarbildungszentrum Hagenberg lädt in den nächsten Tagen gleich zu zwei Veranstaltungen. Am Freitag, 25. Jänner, 9 bis 13 Uhr, steht der "1. Hagenberger Veichter" auf dem Programm. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Initiative des Absolventenverbandes des ABZ Hagenberg und der Bäuerinnen der Bezirke Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung. Das Motto lautet: "Regional handeln, bewusst essen, Lebensqualität in Zukunft". Als Referenten sind Gerald Koller (Forum Lebensqualität...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
 1

Sechs Betrieben den Titel "Erbhof" verliehen

BEZIRK FREISTADT. Die landwirtschaftlichen Familienbetriebe sind das Rückgrat der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes in Oberösterreich. Ein besonderes Beispiel der tiefen Verbundenheit landwirtschaftlicher Familien mit ihren Höfen und bewirtschafteten Flächen sind die Erbhöfe. Der Ehrentitel Erbhof wird von der Oö. Landesregierung an jene Betriebe verliehen, die seit mindestens 200 Jahren in derselben Familie weitervererbt werden und von dieser Familie auch bewohnt und bewirtschaftet...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Gerlinde Vater und Katharina Walch zu Besuch in der Volksschule Pregarten.

Schüler durften Landwirtschaft "anfassen"

PREGARTEN. "Landwirtschaft zum Anfassen" – unter diesem Motto besuchten die Pregartner Bäuerinnen die vier ersten Klassen der Volksschule Pregarten. Ortsbäuerin Renate Danninger, Gerlinde Vater und Katharina Walch stellten ihre bäuerlichen Betriebe vor und befragten die Kinder zum Thema Bauernhof. Den 71 Kindern wurden unter anderem die Gütesiegel erklärt. Die Bäuerinnen wiesen auch drauf hin, dass der Kauf von regionalen Produkten sehr wichtig sei. Der Schwerpunkt lag heuer bei dem Thema „Vom...

  • Freistadt
  • Roland Wolf

Lehrling und Bauer in Personalunion

Der 18-jährige Daniel Mader aus Lasberg wechselt zwischen Stall und Betonmischer hin und her. LEONDING. Durch das Schulmodell „LandWirtschaft“ in der ehemaligen Landwirtschaftsschule Freistadt war es Daniel Mader, Lehrling der Firma Wibau, möglich, nach der Ausbildung zum landwirtschaftlichen Facharbeiter, übergreifend eine Lehre zum Transportbetontechniker anzuschließen. Die Leidenschaft zur Landwirtschaft mit einer beruflichen Tätigkeit zu vereinbaren ist nicht immer einfach. "Eine...

  • Freistadt
  • Daniel Mader
v. l.: Ewald Mayr, Obmann des Verbandes der Obst- und Gemüseproduzenten OÖ, Agrarlandesrat Max Hiegelsberger und LK OÖ-Präsident Franz Reisecker.

Gemüsesaison startet voll durch

„Herrlicher Geschmack, sortentypisches Aroma und natürlich, leuchten Farben“ – Landesrat Max Hiegelsberger und Landwirtschaftspräsident Franz Reisecker kommen ins schwärmen, beim Anblick der ersten Boten von Oberösterreichs Gemüsefeldern. Nach einem kalten März und einem trockenen April ist die Gemüsesaison in Oberösterreich nun voll gestartet. OÖ. So spät die Auspflanzung heuer aufgrund des langandauernden Winters begonnen werden konnte, so früh gibt es dank der Wärme in den vergangenen Wochen...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.