Manuela Horvath

Beiträge zum Thema Manuela Horvath

Lokales
44 Bilder

Oberwart
Podiumsdiskussion zu 25 Jahre Roma-Attentat

Anlässlich des 25-jährigen Gedenks ans Roma-Attentat 1995 fand eine Podiumsdiskussion in Oberwart statt. OBERWART (ps). Vor 25 Jahren, in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar 1995, starben Peter Sarközi, Josef Simon, Karl  und Erwin Horvath, als sie das Schild mit der romafeindlichen Aufschrift "Roma zurück nach Indien" entfernen wollten und dabei eine Rohrbombe explodierte. Es war ein politisch motiviertes  und gezielt rassistisches Attentat und nicht ein Fehdemord innerhalb der Roma, wie...

  • 06.02.20
Lokales
Historisches Ereignis: Der durchschnittene Grenzbalken zwischen Deutsch Schützen und Pernau 2004.
8 Bilder

100 Jahre Republik
Schicksalstage im Bezirk Oberwart

Das Roma-Attentat am 4. Feber 1995 und die Erweiterung der EU am 1. Mai 2004 prägten den Bezirk Oberwart besonders. BEZIRK (ms). In 100 Jahren Geschichte gab es auch im Bezirk zahlreiche Ereignisse, die das Leben und die Region nachhaltig prägten. Egal ob die Grenzkonflikte mit den ungarischen Freischärlern zwischen 1918 und 1921, der Ungarnaufstand 1956 oder zahlreiche Hochwasserkatastrophen - der Bezirk Oberwart hat Vieles miterlebt. Zwei historisch besonders einschneidende Ereignisse...

  • 24.10.18
Lokales
5 Bilder

Peter Liszt, Walter Feymann und 4ku-Klasse der NMS Rechnitz ausgezeichnet

Im Haus der Volkskultur wurde der diesjährige Fred Sinowatz-Wissenschaftspreis des Landes verliehen. Manuela Horvath erhielt den Würdigungspreis 2015 Im Jahr 2015 gedenkt man des Kriegsendes (1945), des Staatsvertrags (1955), des EU-Beitritts (1995) und des Roma-Attentats (1995). Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung vergab daher 2015 den Fred Sinowatz-Wissenschaftspreis für drei herausragende Projekte aus dem Bereich der Politischen Bildung, die sich mit Aspekten des...

  • 29.10.15
  •  1
Lokales
Vertreter der Roma bei einer der Gedenkfeiern in Oberwart
8 Bilder

20 Jahre Roma-Attentat in Oberwart

OBERWART (ms). Vor 20 Jahren starben am 4. Feber vier Männer in der Roma-Siedlung in Oberwart durch eine Rohrbombe. Diesem Attentat wird heuer mit einer großen Gedenkfeier gedacht. Die Bezirksblätter sprachen zu diesem Anlass mit Martin Horvath, Verein KARIKA, und Manuela Horvath, Angehörige von zwei Opfern. Vier Menschen starben Am 4. Februar 1995 kurz nach 23 Uhr brachen vier Männer zum Kontrollgang durch ihre Roma-Siedlung in Oberwart auf, weil sie verdächtigen Lärm gehört...

  • 31.01.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.