Naturphänomen

Beiträge zum Thema Naturphänomen

Mitten in der Natur gibt es gerade wieder die einmalige Gelegenheit, gratis in „bacherlwarmen“ Thermalwasser zu baden!
 1   7

PSSSSST - GEHEIMTIPP!
Das „Maibachl“ sprudelt diesmal schon als „Novemberbachl!“

Völlig überrascht entdeckte ich heute bei einer Radtour in Villach das Naturphänomen „MAIBACHL“ in voller Aktion!  Kristallklares Thermalwasser sprudelt nicht erst im MAI, sondern bereits jetzt nach den starken Regenfällen mit voller Kraft aus dem felsigen Boden am Fuße des Dobratsch. Das 28 Grad warme Thermalwasser wird von staunenden und natürlich auch begeisterten Spaziergängern gerne zum Baden in uriger Naturlandschaft mitten im Wald genützt und genossen. Dieses Naturwunder ist ein...

  • Kärnten
  • Villach
  • Arnulf Aichholzer
die starken Luftströme jagen in großer Höhe die drohende Wolkenmasse vor sich her ...
 8  7   2

Eine launige Stimmung der Natur
Ein unberechenbares Wetter naht!

Eine drückende Schwüle und feuchte Wärme liegt in der Luft - eine launige Stimmung der Natur, die wie im Zorn ein reinigendes Gewitter zusammenbraut. Die Wolken ballen sich im Gebirge zusammen, türmen sich auf und verdunkeln den gerade noch blauen Himmel - ein unberechenbares Wetter naht. Dann sieht man in der finsteren geschlossenen Wolkendecke nur für wenige Sekunden die hell erleuchteten, zündelnden Blitze,  wie Explosionen in der drohenden, verdunkelten Atmosphäre...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Das bunte Schauspiel am Himmel ist immer ein beliebtes Fotomotiv.
 13  10   4

(K)ein Topf voll Gold
Die Geheimnisse des Regenbogens

Spätestens wenn sich Sonne und Regen bald wieder häufiger abwechseln, kommen wieder die Tage der Regenbögen. Aber viele Einzelheiten über das farbenfrohe Naturphänomen sind sicher nicht jedem bekannt. Hier kommen die bunten Fakten. MehrfachEin Regenbogen kommt nicht immer allein daher. Es gibt in doppelt, dreifach und wer ganz viel Glück hat, kann ihn sogar vierfach sehen. Unter bestimmten Umständen kann ein Regenbogen von einem zweiten Regenbogen begleitet werden, der die Farben in...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Perfektes Timing für ein perfektes Bild: Der Vilser Kegel erscheint doppelt.
 1

Vilser Kegel von Geisterhand nachgezeichnet

VILS (eha). Anfang Dezember 2017 ist unserem Regionauten Robert Keller aus Vils ein spektakuläres Bild des Vilser Kegels gelungen. Es sei unbearbeitet, sagt der Fotograf. Nachdem das außergewöhnliche Bild die Runde machte, und bis zur Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Innsbruck gelangte, bestätigte der Meteorologe und Leiter des Institutes Manfred Bauer, dass der optische Effekt, den das Foto zeigt, existiert. Er selbst habe so ein Phänomen noch nie gesehen, aber mit...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
  2

seltenes Wolkenphänomen

letzten Freitagmittag konnte ich bei straffer Nordwestströmung gegen Mittag an einer ausgedehnten Altocumulusdecke zwei sogenannte hole punch clouds (Fallstreifenlöcher) beobachten und habe diese mal gleich fotografiert. In Flughafennähe passiert es bei einer solchen Wetterlage, dass Flugzeuge die beim Starten oder Landen durch eine solche Wolkendecke fliegen eine Vereisung um sich herum bewirken, die dann ein Abregnen innerhalb eines solchen Loches erzeugt.  Also da ist jetzt kein Ufo...

  • Schwechat
  • Anette Aslan
Nachtleuchtende Wolken über dem Böhmerwald
 4   4

Sensation: "Nachtleuchtende Wolken"

Karl Kaiser hat diese sensationellen astronomischen Aufnahmen über dem Böhmerwald gemacht. SCHLÄGL (hed). „Seit 20 Jahren beobachte ich nun schon regelmäßig von Schlägl aus `Nachtleuchtende Wolken`, die nur in der kurzen Zeit der Abend- und Morgendämmerung zu beobachten sind, wenn die Sonne etwa 6° bis 16 ° unterm Horizont steht. Dann werden die Eiswolken in einer Höhe von ungefähr 83 km noch oder bereits von der Sonne beschienen, sie stehen dann wunderbar hell, oft bläulich leuchtend,vor...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Degas bei der Schiffsüberfahrt
  10

Kulturreisen der B.HILL - Nationalpark Plitvicer Seen Kroatien

Fortsetzung Plitvicer Seen Ein trauiges Schicksal erlebte der Park im Jahre 1991. Das UNESCO Kulturerbe wurde in diesen wahnwitzigen Krieg mit einbezogen. Die Einwohner und die Parkbetreuer wurden unter Drohungen vertrieben, wer sich wehrte wurde umgebracht. Bäume wurden gefällt und der Park stand unter schwarzen Rauchwolken. Seit dem - blutigen Osterfest - 1991 bis zum Herbst 1995 regierte eine andere Gesinnung den Park. Eine Herrschaft die Gewalt und Terror pflegte und keine Gedanken an...

  • Bruck an der Leitha
  • Brigitte Kaiser
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.