Pflege

Beiträge zum Thema Pflege

Wirtschaft
Langgedient im Dienst der Pflege und Betreuung: Eveline Burits, Kurt Kroboth, Roswitha Kraller, Henriette Tapler, Sonja Maikisch, Claudia Kroboth, Andrea Burits, Christa Krammer, Karina Hamerl, Margarete Weidinger-Schnecker, Regina Jost-Schmirl, Irma Marx und Betriebsrätin Desire Neubauer (von links).

Addiert 235 Dienstjahre
Mitarbeiterehrung im Güssinger Pflegeheim

Auf zusammengerechnet 235 Dienstjahre kommen die 13 Beschäftigten des Güssinger Pflegeheims St. Franziskus, die von Jungarbeiterbewegungs-Geschäftsführerin Monika Antl-Bartl und Heimleiterin Elisabeth Muhr für ihre Mitarbeit geehrt wurden. Seit 25 Jahren arbeiten Kurt Kroboth, Roswitha Kraller, Henriette Tapler, Claudia Kroboth und Christa Krammer im Haus. Seit 20 Jahren sind Margarete Weidinger-Schnecker, Regina Jost-Schmirl und Irma Marx mit dabei, seit zehn Jahren Eveline Burits, Sonja...

  • 23.01.20
Lokales
Den Pflegepreis erhielten Zoltánné Horváth, Inge Pecher und Andreas Klammer (von links) aus den Händen von Helene Kanta (Wiener Städtische) und Andreas Herz (Wirtschaftskammer).

Aus Stegersbach, Güssing, Nickelsdorf
Auszeichnung für drei Pflegekräfte "mit Herz"

Drei Pflegekräfte sind als Burgenlands „Pfleger/in mit Herz“ ausgezeichnet worden. In der Kategorie "24-Stunden-Betreuung" gewann Zoltánné Horváth, die in Güssing arbeitet. Unter Angehörigen der Pflege- und Betreuungsberufe wurde der Stegersbacher Andreas Klammer ausgezeichnet, der als Pflegeassistent in Oberwart tätig ist. In der Kategorie "pflegende Angehörige" erhielt Inge Pecher aus Nickelsdorf, die ihren Ehemann umsorgt, den Anerkennungspreis. Dotiert ist jeder Preis mit jeweils 3.000...

  • 23.01.20
Lokales
In dem vom Arbeitersamariterbund geführten Heim werden 60 pflegebedürftige Menschen betreut.
3 Bilder

Zwei Angebote liegen vor
Pflegeheim Strem steht vor dem Verkauf

Die Gemeinde Strem als Besitzerin des 60-Betten-Heims hat zwei seriöse Kaufangebote auf dem Tisch liegen. Für das Alten- und Pflegeheim, das im Jahr 2004 eröffnet wurde, dürfte demnächst eine neue Zeitrechnung anbrechen. Die Gemeinde, der das Heim gehört, bereitet einen Verkauf vor. Das bestätigte Bürgermeister Bernhard Deutsch dem Bezirksblatt. R & S gegen OSGDemnach rittern zwei Interessenten um das 60-Betten-Haus: das R & S Beteiligungsmanagement und die Oberwarter...

  • 17.12.19
Wirtschaft
Zeugnisübergabe: Zwölf Frauen und ein Mann aus den Bezirken Jennersdorf, Güssing und Oberwart haben am Berufsförderungsinstitut die Ausbildung zur Pflegeassistenz absolviert.

Einjährige BFI-Ausbildung
13 neue Pflegekräfte aus dem Südburgenland - Jobzusage für alle

Zwölf Frauen und ein Mann haben am Berufsförderungsinstitut (BFI) in Güssing die Ausbildung zur Pflegeassistenz absolviert. Die einjährige Ausbildung wurde vom Arbeitsmarktservice finanziert. Sechs Teilnehmerinnen sind aus dem Bezirk Jennersdorf, vier aus dem Bezirk Güssing und drei aus dem Bezirk Oberwart. Sie haben sich theoretisch und praktisch mit den Grundzügen der Akut- und Langzeitpflege, der Pflegetechnik sowie der medizinischen Diagnostik und Therapie in der Langzeitversorgung...

  • 14.11.19
Politik
Informierten Interessierte in Stegersbach: Pflegeberater Martin Jany, Soziallandesrat Christian Illedits und KRAGES-Geschäftsführer Harald Keckeis (von links).

Informationsveranstaltung in Stegersbach
Illedits: Schon 210 Anfragen zur Pflegeanstellung

Über 210 Anfragen, darunter 50 schon sehr konkrete, zur neuen Möglichkeit der Pflegeanstellung sind in der Landesregierung bereits eingegangen. Das gab Soziallandesrat Christian Illedits bei einer Informationsveranstaltung in Stegersbach bekannt. "Sogar die ersten Verträge sind schon unterschrieben." Pflegestufe 5 = 40-Stunden-BeschäftigungKern des seit 1. Oktober gesetzlich möglichen Modells ist eine Anstellung pflegender Angehöriger bei einer Tochtergesellschaft der Krankenhausgesellschaft...

  • 04.10.19
Lokales
Derzeit verfügt das Heim des Arbeitersamariterbunds über 29 Plätze.

Pflege
Zahl der Heimplätze in Olbendorf wird verdoppelt

Das Pflegeheim des Arbeitersamariterbunds in Olbendorf wird ausgebaut. Das haben Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Soziallandesrat Christian Illedits bekanntgegeben. Konkret soll die Kapazität des Heims von derzeit 29 auf 60 Plätze erhöht werden. "Demnächst wird die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft als Bauträger mit den Vorbereitungen beginnen", sagt Bürgermeister Wolfgang Sodl.

  • 15.05.19
Politik
Soziallandesrat Christian Illedits (Mitte) mit den Bezirkshauptleuten Nicole Wild und Hermann Prem.

Erstkontakt für Angehörige
Bezirkshauptmannschaften bieten Pflegeberatung an

GÜSSING/JENNERSDORF. Die Einrichtung von Pflege-Erstberatungen in den burgenländischen Bezirkshauptmannschaften hat sich bewährt. 680mal wurden in den ersten drei Monaten die Beratungsbeamten in den sieben Behörden um Rat gebeten, gab Soziallandesrat Christian Illedits bei einem Pressegespräch mit den Bezirkshauptleuten Nicole Wild (Güssing) und Hermann Prem (Jennersdorf) bekannt. Weitere Ansprechpersonen soll es auch in den Gemeindeämtern geben. "Für Amtsmitarbeiter, die sich dafür...

  • 23.04.19
Politik
Stehen hinter dem neuen Landes-Pflegeplan: LAbg. Ewald Schnecker, Landtagspräsidentin Verena Dunst, Soziallandesrat Christian Illedits, Volkshilfe-Geschäftsführer Georg Stenger.

Neuer Pflegeplan
Land plant mehr Pflegeplätze für das Südburgenland

Der neue Pflegeplan der Landesregierung wird sich auch in der Versorgungsstruktur des Südburgenlandes niederschlagen. Bis zum Jahr 2021 sollen in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf insgesamt 136 neue Heimplätze in Angriff genommen werden. Neue Heimplätze"Das kann entweder durch den Bau neuer Heime oder den Ausbau bestehender Häuser geschehen", sagt Soziallandesrat Christian Illedits. Bis zum Jahr 2030 soll die Zahl der Heimbetten um 281 höher sein als heute. Auch teilstationäre...

  • 09.04.19
Politik
Soziallandesrat Christian Illedits und Roland Fürst von der Fachhochschule in Eisenstadt gaben eine Bürgerbefragung zum Thema Pflege in Auftrag.

Bezirke Güssing und Jennersdorf
Landesregierung: Pflegebedarf steigt weiter an

Wie der Pflegebedarf im Burgenland steigt, zeigen Zahlen des Sozialreferantes der Landesregierung. Demnach beziehen rund 3.200 Personen in den Bezirken Güssing und Jennersdorf laut Soziallandesrat Christian Illedits Pflegegeld. „Die Zahl der über 75-Jährigen wird burgenlandweit bis zum Jahr 2030 um 20 % zunehmen“, warnt Illedits. Über 480 Personen erhalten in den beiden Bezirken aktuell die Bundesförderung zur 24-Stunden-Betreuung, wobei rund 110 von ihnen aufgrund ihres niedrigen Einkommens...

  • 22.03.19
Gesundheit
Die Betreuung alter Menschen hängt von vielen Faktoren ab. Darum gibt es auch verschiedene Pflegeeinrichtungen.

Pflege im Alter
Burgenländischer Pflegeatlas im Überblick

Der Burgenländische Pflegeatlas gewährt einen Überblick über das Pflegesystem im Burgenland. BGLD. Das Burgenländische Pflegesystem ist in acht Stufen aufgebaut. Die Basis bildet eine umfassende Beratung durch die Sozial- und Pflegeberater. Danach folgen die weiteren Stufen bedarfsorientiert und auf die pflegebedürftige Person individuell zugeschnitten. Diese sind Mobile Dienste, 24-Stunden-Betreuung, Kurzzeitpflege, Tageszentren, Formen des Betreuten Wohnens, Alten- und Pflegeheime sowie...

  • 30.01.19
Wirtschaft
Absolventen des viermonatigen BFI-Kurses können als Heimhilfen sowie in der 24-Stunden-Betreuung arbeiten.

Viermonatiger berufsbegleitender Kurs
BFI erweitert Ausbildungsangebot für Pflegeberufe

Das Berufsbildungsinstitut (BFI) Burgenland bietet im Frühjahr berufsbegleitende Ausbildungen für die Heimhilfe an. Ein erfolgreicher Abschluss des viermonatigen Lehrganges berechtigt, als Heimhelfer/in in der Hauskrankenpflege, in stationären Pflege- und Betreuungseinrichtungen sowie in der 24-Stunden-Betreuung zu arbeiten. "Die Ausbildung richtet sich an Personen, die gerne mit betreuungsbedürftigen Menschen arbeiten möchten und einen anerkannten Berufsabschluss mit sehr guten...

  • 23.01.19
Lokales
Burgenlands „Pflegerin mit Herz“: Jadranka Lipić betreut Erna Peischl (2.v.r.), Ehemann Branimir kümmert sich um Wilma Tamedl.
5 Bilder

Auszeichnung für 24-Stunden-Betreuerin
Jadranka Lipić, Olbendorf: Burgenlands „Pflegerin mit Herz"

Seit fünf Jahren arbeitet Jadranka Lipić als Pflegerin in Österreich, seit drei Jahren betreut sie in Olbendorf die schwer demente Pensionistin Erna Peischl. Und sie macht das so gut, dass sie in der Kategorie "24-Stunden-Betreuung" als Burgenlands „Pflegerin mit Herz“ ausgezeichnet wurde. "Gerne mit älteren Leuten""Ich habe immer schon gerne mit älteren Leuten zu tun gehabt, dafür habe ich wahrscheinlich ein Gefühl", erzählt die Kroatin. "Außerdem fühle ich mich in der Familie sehr wohl. Es...

  • 17.12.18
Lokales
Tag der offenen Tür: Die Schule für Sozialbetreuungsberufe bildet - auch berufsbegleitend - Fachkräfte für die Alten- oder Behindertenarbeit aus.
2 Bilder

Schule für Sozialbetreuungsberufe
Güssing: Eine Schule für Leute zwischen 19 und 47

Der Klassenverband von Julia Janosch ist etwas ungewöhnlich: "Unsere jüngste Schülerin ist 19 Jahre alt, die älteste 47." Das ist kein Wunder, denn die Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) bildet auch berufsbegleitend aus. Am Tag der offenen Tür waren es daher auch mehrheitlich junge Erwachsene, die sich näher für die Ausbildung zum/zur Fach-Sozialbetreuer/in interessierten. Sie dauert zwei Jahre, nach einem dritten Jahr kann man auch die Diplomprüfung ablegen. Dann können die Absolventen...

  • 14.11.18
Lokales
Arbeiten bzw. leben hier: Sonja Simitz, Patrick Mikovits und Jessica Kopcsandy (von links) mit Helmut Pfneisl und Maria Pomper.
14 Bilder

25 Jahre Pflege und Betreuung
Haus St. Franziskus in Güssing feierte Jubiläum

Die tägliche Arbeit und Zuwendung, die im Pflegeheim St. Franziskus in Güssing seit seiner Gründung vor 25 Jahren geleistet wurde, lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken. Heimleiterin Elisabeth Muhr versuchte es beim Festakt trotzdem. "Seit 1993 hat das Haus 1.358 Bewohner beherbergt. In dieser Zeit wurden 1,6 Millionen Menüs ausgekocht, 140.000 Waschmaschinen mit Wäsche gewaschen und gebügelt sowie 50.000 Kisten Mineralwasser getrunken." Pater Anton Bruck, der Initiator hinter der Gründung...

  • 17.10.18
LokalesBezahlte Anzeige
Im Garten des Hauses St. Franziskus: Bewohnerin Erika Bauer mit ihrer Tochter.
5 Bilder

Jubiläumsfeier am 14. Oktober
Haus St. Franziskus in Güssing: Betreuung mit Herz seit 25 Jahren

Zehn Kilometer legt eine Pflegerin im Heim St. Franziskus in Güssing pro Arbeitstag zu Fuß zurück. Durchschnittlich 485mal pro Tag wird das Personal per Klingel zu Bewohnern gerufen. Das sind nur zwei Zahlen, die den Alltag in dem vor 25 Jahren eröffneten Wohn- und Pflegeheim anschaulich machen. Haus für 124 MenschenSeit im Vorjahr der neue Zubau errichtet wurde, können bis zu 124 Menschen im Haus St. Franziskus wohnen. „Wir haben 36 Einzelzimmer, 40 Doppelzimmer und vier betreute...

  • 10.10.18
Gesundheit
Kommunikation und gemeinsame Aktivitäten machen Spaß und halten im Alter auch fit. Bestmögliche Betreuung gehört ebenso dazu.

Älter werden mit Betreuung

Die Betreuung älterer Menschen kann vielfältig sein. Wichtig ist, dass sich der Betreute wohlfühlt. BGLD. Im Idealfall versorgt sich ein älterer Mensch lange selbst, kann fit und gesund den Lebensabend genießen. Doch vielen bleibt dieser Wunsch verwehrt, denn Krankheiten oder Gebrechen im Alter verringern die Selbstständigkeit. Das Gesundheitsbewusstsein steigt aber immer mehr - auch im Alter, weshalb Vitalität und Wohlbefinden ebenso zunimmt, dennoch steigt aufgrund des steigenden Alters der...

  • 20.09.18
  •  1
Gesundheit
Bei Pflege zuhause gibt es neue Fördermöglichkeiten.

Förderung bei „24-Stunden-Betreuung“

BGLD. Mit dem Hausbetreuungsgesetz sowie den Novellen zur Gewerbeordnung und zum Bundespflegegeldgesetz wurden 2007 die Rechtsgrundlagen für die Legalisierung der sogenannten „24-Stunden-Betreuung“ zu Hause sowie zur finanziellen Förderung der Legalisierung geschaffen. Die Betreuung von betreuungsbedürftigen Personen in privaten Haushalten kann im Rahmen einer selbstständigen oder unselbstständigen Erwerbstätigkeit erfolgen. Die finanzielle Förderung wird über das Sozialministeriumservice...

  • 20.09.18
Gesundheit
Unter den 13 Frauen, die am BFI ihre Ausbildung zur Heimhelferin gemacht haben, sind drei aus dem Bezirk Güssing.

13 neue südburgenländische Heimhelferinnen bereit fürs Berufsleben

13 Frauen haben am Berufsförderungsinstitut (BFI) Oberwart ihre Ausbildung zur Heimhelferin abgeschlossen. Unter ihnen waren auch je eine Absolventin aus Stegersbach, aus Rauchwart und aus Stinatz.  „Der Lehrgang dauerte 15 Wochen, davon waren 200 Unterrichtseinheiten theoretische Ausbildung und 200 Stunden Praxis im ambulanten, stationären und teilstationären Bereich", erklärt Christoph Greiner, Leiter des BFI-Servicezentrums. Die Ausbildungsinhalte umfassten Grundpflege, Pharmakologie,...

  • 10.09.18
Politik
Nach der ÖVP-Diskussionsveranstaltung in Gerersdorf (von links): Erna Kranz, Maria Pammer, Hilfswerk-Geschäftsführerin Editha Funovics, Stefan Jandrisevits, Hilfswerk-Pflegedirektorin Daniela Hodosi, ÖVP-Landsobmann Thomas Steiner, BR Marianne Hackl, Renate Ibser, LAbg. Walter Temmel.
2 Bilder

Landes-ÖVP drängt auf Vorlage des neuen Pflegebedarfsplans

Die ÖVP pocht auf die Vorlage des neuen Pflegebedarfsplans für das Burgenland. "Ende 2017 hätte Soziallandesrat Darabos den Plan vorlegen sollen. Aber Monat für Monat werden die Hilfsorganisationen vertröstet, wichtige Projekte hängen in der Luft“, kritisierte ÖVP-Landesobmann Thomas Steiner bei einer Diskussionsveranstaltung in Gerersdorf. Neue Kapazitäten würden dringend gebraucht. "Der Sozialbericht 2015/16 spricht von 281 zusätzlichen Pflegeheimplätzen bis Ende 2021. Insgesamt soll der...

  • 03.08.18
Lokales
Bauherr Helmut Schaffer (3. von rechts) investiert rund 20 Millionen Euro in sein Herzensprojekt.

20-Millionen-Euro-Projekt: Startschuss für Eberauer Seniorendorf

Bau der "Sonnenresidenz" für 200 Bewohner beginnt "Es wird ein Projekt für die Bevölkerung, kein politisches." Diese Feststellung war Helmut Schaffer wichtig, als er bei einem Festakt den Startschuss für den Bau des Seniorendorfs "Sonnenresidenz" in Eberau gab. Der Investor für das Großprojekt hat "drei Jahre Kampf gegen Windmühlen" hinter sich, wie er berichtete. Aber nun geht es los. Eines der drei alten Zollhäuser, die in den Komplex integriert werden, ist bereits abgerissen, für den...

  • 08.05.18
Wirtschaft
Die Schule für Sozialberufe in Güssing (Bild) und Pinkafeld ist eine der Ausbildungsstätten für Pflegeberufe.
2 Bilder

Burgenländischer Pflegesektor braucht ständig neue Arbeitskräfte

Das Burgenländische Hilfswerk will "Burgenländerinnen und Burgenländer jeden Alters für Pflegeberufe" gewinnen. Die Berufsperspektiven sind bestens. "Die Zahl und der Anteil von Menschen über 65 Jahre werden aufgrund des Alterns geburtenstarker Nachkriegsjahrgänge schon in naher Zukunft deutlich ansteigen", erklärt Oswald Klikovits, Obmann des Hilfswerks. Vor allem der Anteil an hochaltrigen Menschen über 75 Jahre werde in den nächsten Jahren deutlich mehr. "Im Burgenland gab es von 1938...

  • 03.04.18
Gesundheit
Blutdruckmessen als Teil der Patientenversorgung durch Diplomkrankenschwester Saskia Erdmann
5 Bilder

"Ohne Hilfe ginge es gar nicht" - Unterwegs mit der Hauskrankenpflege im Bezirk Güssing

Die Box mit den Verbandsmaterialien ist hergerichtet, der wunde Fuß ist hochgelagert, und die Patientin empfängt Diplomkrankenschwester Saskia Erdmann mit einem freudigen Lächeln. "Es ist eine große Erleichterung für uns, dass jemand zu uns nach Hause kommt", erzählt Eleonore Himmler aus Ollersdorf. Sie wird seit über einem Jahr von Saskia Erdmann betreut, zwei Mal wöchentlich muss der Verband am Fuß gewechselt werden. Versorgung zu HauseSo wie Eleonore Himmler werden im Bezirk Güssing...

  • 29.03.18
  •  1
Lokales
Die Pflege in Heimen wird aus vielen Gründen immer gängiger, die Abschaffung des Pflegeregresses ist einer davon.

Mehr Nachfrage nach Pflegeplätzen im Südburgenland

In den Heimen der Bezirke Güssing und Jennersdorf macht sich die Abschaffung des Pflegeregresses bereits bemerkbar. Seit der Nationalrat die Abschaffung des Pflegeregresses per Jahresbeginn 2018 beschlossen hat, reißt die Debatte nicht ab. Wer soll nun jene Pflegekosten übernehmen, die bisher aus dem Vermögen von Heimbewohnern bezahlt wurden? Bund und Länder müssen sich über die langfristige Finanzierung erst einigen. Anfragen steigenDie Heimbetreiber hingegen müssen sich auf die geänderten...

  • 27.02.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.