Radfahrer

Beiträge zum Thema Radfahrer

Lokales
Radweg oder Fahrstreifen? Die Leopoldstädter sind geteilter Meinung, was die Pläne für die Praterstraße betrifft.

Leserbriefe Leopoldstadt
Pläne für die Praterstraße erhitzen die Gemüter

Fahrspurreduktion, Begegnungszone und Tempo 30:  Nach dem bz-Artikel über die neue Praterstraße (direkt hier nachzulesen) gehen im Bezirk die Meinungen auseinander.  LEOPOLDSTADT. Die notwendige Sanierung der Praterstraße nimmt der Bezirk zum Anlass für einige Erneuerungen. Geplant sind etwa Tempo 30, eine Fahrspurreduktion, breitere Radwege und eine Begegnungszone. Beginnen soll der Umbau im Sommer 2020. Die bz erreichten zahlreiche Leserbriefe zu den Plänen für die Pratertstraße. Die...

  • 27.11.19
  •  4
  •  2
Lokales
Für die Radfahrer soll es hier sicherer werden.

Brückengasse
Gefahrensituation für Radfahrer wird entschärft

Das Bezirksparlament stimmte für die Entschärfung der Gefahrensituation für Radfahrer in der Brückengasse. MARIAHILF. Das Radfahren gegen die Einbahn ist in manchen Straßenzügen erlaubt. So auch in der Brückengasse im 6. Bezirk. Doch eine uneinsichtige Kurve barg bislang ein gewisses Gefahrenpotential für die unmotorisierten Verkehrsteilnehmer. Wie auf dem Foto ersichtlich, wird die Kurve von manchen Autofahrern geschnitten, was für die Radler erst sehr spät sichtbar wird. Um diese...

  • 07.10.19
  •  1
Lokales
Manfred Rehling (75 Jahre) aus Wien Donaustadt zeigt auf der Karte, wo es an der Alten Donau zu Problemen mit Radfahrern kommt.

Floridsdorf
Staub und Ärger durch Radfahrer an der Oberen Alten Donau

An der Oberen Alten Donau wirbeln Radler mächtig Staub auf. Das wird jetzt ein Fall für den Grätzelpolizisten. FLORIDSDORF. Der Sommer neigt sich zwar dem Ende zu, aber das Thema Radfahrer und Spaziergänger bzw. Erholungssuchende an der Alten Donau bleibt weiterhin brisant. Das beste Beispiel dafür ist die Strecke zwischen Fultongasse und Drygalskiweg an der Oberen Alten Donau, die von beiden Seiten gern und oft genutzt wird. Auch Pensionist Manfred Rehling geht dorthin, um sich zu...

  • 16.09.19
  •  3
  •  1
Lokales
Die Radlobby organisierte einen Flashmob, um aufzuzeigen, wie wenig Platz auf der Insel bleibt.

Aspernbrücke
Dichtes Drängen der Radler vor der Urania

Den Radfahrern geht bei der Urania der Platz aus. Die Radlobby fordert den Umbau der Kreuzung. Für den Fahrradbeauftragten der Stadt, Martin Blum, ist das aber auch keine finale Lösung. INNERE STADT. Eine der Hauptradrouten von der Innenstadt in die Leopoldstadt sorgt wieder einmal für Aufsehen. Kommen Radfahrer vom Ring, aus dem Dritten oder vom Schwedenplatz und wollen den Donaukanal in Richtung Leopoldstadt überqueren, müssen sie über die Aspernbrücke fahren. Direkt bei der Urania scheint...

  • 20.08.19
  •  1
Lokales
217 Anzeigen bei Verkehrsschwerpunkt

Aktion scharf gegen Fahrradfahrer
491 Organmandate und 217 Anzeigen bei Verkehrsschwerpunkt

Insgesamt neun Beamte der Landesverkehrsabteilung (LVA) und 23 Fahrrad- Polizistinnen und Polizisten (UFD) führten einen Verkehrsschwerpunkt mit Hauptaugenmerk auf E-Scooter, Fahrräder und Trendsportgeräte durch. WIEN. Nicht nur Autofahrer sind im Visier der Freunde und Helfer Wiens, auch wenn das viele meinen. Auch andere Verkehrsteilnehmer haben sich an Regeln und Gesetze zu halten auch wenn das viele nicht glauben wollen. Bei einer Schwerpunktaktion am Dienstag, 18. Juni in Wien wurde...

  • 21.06.19
  •  3
Lokales
Die Arbeiten an der Heiligenstädter Brücke sollen 2020 beginnen. Für die Zeit der Sanierung will man für Autofahrer eine Ersatzbrücke errichten.
2 Bilder

Sanierung der Heiligenstädter Brücke
Neue Brücke für Radler und Fußgänger für Brigittenau und Döbling

Mit der Sanierung der Heiligenstädter Brücke soll eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer und eine weitere U4-Station in Döbling entstehen. BRIGITTENAU/DÖBLING. Die Geschichte der Heiligenstädter Brücke reicht weit zurück. Ursprünglich 1889 unter Kaiser Franz Joseph I. errichtet, wurde sie während des Zweiten Weltkrieges zerstört. 1948 provisorisch wieder errichtet, eröffnete man die neue Heiligenstädter Brücke im Jahr 1961 als Stahlbetonbrücke. Mittlerweile ist diese Verbindung zwischen...

  • 09.04.19
  •  2
Lokales
Die Josefstädter Bezirkschefin Mickel-Göttfert (l.) hat den Radweg schon getestet.

Lückenschluss für Radfahrer in der Josefstadt
In der Florianigasse darf man ab sofort gegen die Einbahn radeln

Der achte Bezirk setzt sich für Radfahrer ein: Ab sofort gibt's eine neue Hauptradroute. JOSEFSTADT. Die Josefstadt ist um einen Radweg reicher und der Lückenschluss vollbracht: Ab sofort können Radler in der Florianigasse zwischen der Landesgerichtsstraße und der Skodagasse gegen die Einbahn fahren. Die neue Hauptradroute bietet mehr Platz und gleichzeitig auch mehr Sicherheit für die Fußgänger, und zwar zum einen durch Gehsteigvorziehungen an den Kreuzungen Skoda-, Fuhrmanns-,...

  • 01.04.19
Lokales
Auch Theresia Haidlmayr, selbst Neubauerin, kennt zu enge Gehsteige.
3 Bilder

Mehr Platz auf Neubaus Gehsteigen

Gehsteige zugestellt mit lauter Fahrrädern: Für viele Menschen ist das ein ernstes Problem im Alltag. NEUBAU. Der Ruf Neubaus als "bobo" und Studentenbezirk ist nicht abzustreiten. Dass nur jeder Dritte im Bezirk ein Auto besitzt, dürfte daher nicht überraschen. Die Präferenz bei der Fortbewegungsmethode fällt so bei vielen auf das Fahrrad. Sehr lobenswert, ist Bewegung doch gut für die Gesundheit und das Wegbleiben von Abgasen sowieso im Nutzen aller. Dennoch sind die Räder vielen ein Dorn im...

  • 24.09.18
Lokales
Für oder gegen Veränderungen auf der Praterstraße? Die Meinungen der Leopoldstädter bz-Leser gehen auseinander.

Zukunft der Praterstraße: Das sagen die bz-Leser

Nach dem bz-Artikel zu Veränderungen der Praterstraße gehen bei den Leopoldstädtern die Wogen hoch. LEOPOLDSTADT. Die Bezirksgrünen wünschen sich die Hauptverkehrsstraße verkehrsberuhigter. Eine Fahrspurverengung soll mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer schaffen. Bei Nacht wird Tempo 30 angedacht.  Nach dem Artikel über geplante Veränderungen der Praterstraße  herrscht bei den bz-Leser Mitteilungsbedarf. Die Leopoldstädter sind geteilter Meinung, hier ein Auszug an...

  • 29.08.18
  •  2
Lokales
Viele Radfahrer halten sich nicht an die Maximalgeschwindigkeit von 10 km/h bei ungeregelten Radfahrübergängen

Wiener Radfahrer sind zu schnell unterwegs

Radfahrer dürfen ungeregelte Radfahrerüberfahrten mit einer Geschwindigkeit von maximal 10 km/h anfahren. Aber tun sie das auch? WIEN. Die Antwort ist "Nein": Viele Radfahrer sind zu schnell unterwegs, wenn es um die Kreuzung von ungeregelten Radfahrerüberfahrten geht. Das ergibt eine aktuelle Erhebung des ÖAMTC, die in den letzten Wochen durchgeführt wurde. Radfahrer dürfen solche Kreuzungen laut StVO mit einer Maximalgeschwindigkeit von zehn km/h befahren. Die tatsächliche Geschwindigkeit der...

  • 17.08.18
  •  1
Lokales
Die Praterstraße könnte bald um eine Fahrspur ärmer sein. Bei Nacht wäre Tempolimit 30 möglich.

Praterstraße: Nur noch eine Fahrspur und Tempo 30?

Die Bezirksgrünen wünschen sich eine verkehrsberuhigtere Praterstraße und ernten heftige Kritik. LEOPOLDSTADT. Über Veränderungen der Praterstraße diskutierte man bereits unter SPÖ-Bezirksvorsteher Karlheinz Hora im Jahr 2015. Nun nahm das Thema wieder Fahrt auf, als Grünen-Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger in einem APA-Interview über ihre Visionen für eine Verkehrsberuhigung sprach. Nach 40 Jahren müsse die gesamte Achse zwischen Donaukanal und Praterstern, samt Gehsteigen und Radwegen,...

  • 06.08.18
  •  2
  •  1
Lokales
ÖVP-Bezirksrat Johannes Pasquali ist mit dem Antrag der Grünen – dem Bau einer Umfahrung – nicht einverstanden.

Raser-Stop am Karlsplatz?

Geht die Causa Argentinierstraße nun in die letzte Runde? Eine Umfahrung soll gebaut werden. WIEDEN. Radweg Argentinierstraße – Klappe die Letzte? Es war ein ewiges Hin und Her. Die Radfahrer auf der Argentinierstraße seien zu schnell, hieß es. Es müsse eine Lösung her. Die ÖVP plädierte auf Entschleunigungsmaßnahmen wie Stoppschilder, die Grünen gehen einen Schritt weiter. Man möchte eine Entlastung durch zwei zusätzliche Radrouten. Die West-Ost-Richtung soll entlang der „Zweierlinie“ vom...

  • 23.07.18
  •  1
Lokales
Bei Radfahrern wurden auf der Argentinierstraße bis zu 60 km/h gemessen.

Radweg Argentinierstraße: Viele Probleme, keine Lösung

Der Radweg auf der Argentinierstraße ist Anrainern und Radlern seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge. WIEDEN. Dreißig Euro Strafe für 19 km/h: Der Wiener Fotograf Lukas Beck staunte nicht schlecht, als er auf dem Weg zum Karlsplatz mit dem Rad gestoppt wurde. Bei der Kreuzung Goldegggasse blitzte es - laut eigenen Angaben - bei einer Geschwindigkeit von 19km/h. Zu schnell, sagt die Polizei. Generell gibt es eine Begrenzung von 30km/h. "Diese gilt aber nicht an Kreuzungen, dort sind 10km/h...

  • 11.05.18
  •  2
Lokales
Gefahrenquelle: Oft teilen sich – so wie hier im 6. Bezirk – Radler und Autofahrer noch die Straßen.

Sicher Radfahren: Die besten Tipps für Wien

Wo muss man als Radfahrer in Wien besonders aufpassen? Wie kommt man in der Stadt auf zwei Rädern sicher an sein Ziel? Und worauf sollte man beim Radln mit Kindern achten? Wir haben die Radlobby dazu befragt. WIEN. Von Abbiegen bis Zurufen: Ein paar Dinge sollte man beim Radfahren in Wien beachten. Mit diesen Tipps der Radlobby kommen Sie sicher ans Ziel: • Mindestens 1,2 Meter Seitenabstand zum Gehsteig und zu parkenden Autos halten. So kann man abrupt geöffneten Türen noch ausweichen. •...

  • 13.06.17
  •  1
Lokales
Thomas Blimlinger (links) und Markus Rumelhart auf der Mariahilfer Straße.

Kampagne: Mehr Rücksicht auf der Mariahilfer Straße

Die Bezirksvorsteher des 6. und 7. Bezirks machen gemeinsamen Sache - und starten eine Info-Kampagne auf der Mahü für ein faires Miteinander. MARIAHILF/NEUBAU. In einer Sache sind sich die Menschen auf der Mariahilfer Straße größtenteils einig: Die Radler und Skater fahren zu schnell. Damit das Miteinander aller Menschen auf der Mahü besser funktioniert, haben die Bezirksvorsteher des 6. und 7. Bezirks nun eine Kampagne gestartet. Unter dem Titel "Gemeinsam auf der Mahü" werden in...

  • 08.05.17
Lokales
Neben der Zählstation für Radler steht am Praterstern eine Luftpumpe.

Leopoldstadt: Luftpumpe für Radfahrer

Am Praterstern gibt es eine Service-Station für Radfahrer Der Praterstern ist ein Verkehrsknotenpunkt, den auch zahlreiche Radfahrer nutzen. Seit kurzem gibt es hier auch eine Luftpumpenstation, die Sie gratis nutzen können. Hier können Sie nun ihre Räder mit Luft versorgen. Wo: In der Nähe der City-Bike-Station, gleich bei der Radfahrer-Zählstation beim Gasthaus Hansy.

  • 17.09.15
Politik
Andrea Hörtenhuber, Chefin vom Dienst der bz-Wiener Bezirkszeitung, bloggt bis zur Wien-Wahl abwechselnd mit Chefredakteur Christoph Schwarz und der stv. Chefredakteurin Agnes Preusser.

20. August 2015: 4.700 Kilometer

Kleines Rätsel zum Einstieg: Was haben Kaugummi-Automaten, senegalesische Fischer und verdreckte Fahrräder miteinander zu tun? Auf den ersten Blick genau gar nix. Auf den zweiten Blick sieht man sich allerdings mit dem (bisherigen) Grünen-Wahlkampf konfrontiert. Klingt komisch, ist aber so: Eva Glawischnig will Kaugummi-Automaten verbieten - und sei es nur der eine böse auf dem Schulweg ihres Kindes. Böse ist auch die EU: 600.000 Fischern aus dem Senegal hat diese nämlich durch den Kauf von...

  • 20.08.15
  •  5
Politik
So soll der neue Praterstern werden. Kritiker werden hier genau beobachten, wie die Realisierung tatsächlich wird.

Wienwahl 2015: Das bewegt die Leopoldstadt

Praterstern, Radler und Co.: Diese Themen emotionalisieren die Leopoldstadt. Wien steht ein heißer Politherbst bevor. Der Wahlkampf startet und damit die Frage nach Aufregern im Bezirk. • Praterstern: Vor drei Jahren wurde erstmals die Forderung "Alkoholverbot am Praterstern" laut. Grund: Viele Obdachlose nutzen den Platz, um dort den ganzen Tag zu verbringen. Trotz eines neuen Tageszentrums, dem mobilen Sozialdienst und baulichen Änderungen fühlen sich Menschen hier unsicher. Nun soll der...

  • 19.08.15
  •  3
Lokales
Während "Rock in Vienna" war der Abgang von der Floridsdorferbrücke zum Schulschiff gesperrt
23 Bilder

Rock in Vienna und die nicht ganz so schönen Seiten

Von 04. bis 06. Juni 2015 ist auf der Donauinsel zum 1. Mal „Rock in Vienna“ über die Bühne gegangen. Neben attraktiven Rock-Musikern hat das Festival aber auch Beeinträchtigungen mit sich gebracht. Seit rund 2 Jahrzehnten haben sich Musikfestivals auch in Österreich als Massenveranstaltungen etabliert. Und das Wachstum hält derzeit immer noch an. Jüngstes Beispiel in Wien ist „Rock in Vienna“, welches bekannte Rockmusiker nicht in der Pampa, sondern in der Großstadt präsentieren...

  • 12.06.15
Lokales
So nicht: Anrainer Arnold Gatterwe fordert Kontrollen gegen Radeln am Gehweg.

Lassallestraße: Anrainer fordern Radweg

Radeln am Gehsteig verärgert Fußgänger auf der Lassallestraße LASSALLESTRASSE. Beim Nordbahnviertel gibt es einen gut benutzten Radweg auf der Lassallestraße. Pedalritter vom Stuwerviertel müssen allerdings die Fahrbahn überqueren, um dorthin zu kommen. "Viele halten sich nicht daran und radeln auf dem Gehsteig", ärgert sich Anrainer Arnold Gatterwe. Er fordert mehr Kontrollen – und einen eigenen Radweg. "Ich fühle mich am Gehweg nicht mehr sicher", so der Leopoldstädter. "Es gibt bereits...

  • 12.10.13
  •  1
Lokales
Nicht gestellt: Gertrude und Kurt Czermak mit Hündin Buffy auf der Promenade - samt Radler, der beinahe mit der fotografierenden Redakteurin zusammenstieß.
4 Bilder

Gefahr auf Fußgängerpromenade

Radler nehmen kaum Rücksicht auf Spaziergänger, die den Donaukanal entlang flanieren. Auch der Gehsteig in der Schüttelstraße wird gerne als Radweg benutzt. (siv). "Wir gehen gerne mit unserem Hund Buffy auf der Promenade spazieren", erzählen Gertrude und Kurt Czermak. "Dabei müssen wir aber höllisch aufpassen, dass sie nicht niedergefahren wird. Denn obwohl es verboten ist, fahren regelmäßig Radfahrer dort - und das sehr oft nicht sehr rücksichtsvoll." Überall Radler Nicht nur auf der...

  • 14.09.13
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.