Verkehr

Beiträge zum Thema Verkehr

Politik
Gegen "einseitige Belastungen der Pendler" sind SPÖ-Klubobmann Robert Hergovich (links) und LAbg. Wolfgang Sodl.

Umwelt und Verkehr
SPÖ gegen höhere Besteuerung des CO₂-Ausstoßes

EISENSTADT. Die burgenländische SPÖ lehnt eine höhere Besteuerung des CO₂-Ausstoßes von Fahrzeugen ab. Klubobmann Robert Hergovich und Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl sprechen von einer "geplanten neuen CO₂-Strafsteuer der Bundesregierung". "Die türkis-grüne Regierung will die Pendlerpauschale ökologisieren. Wie genau das aussehen soll und was das für die burgenländischen Pendler heißt, ist jedoch nicht bekannt", kritisiert Hergovich. Es sei zu befürchten, dass der Individualverkehr...

  • 13.02.20
Lokales
Das Öffi-Angebot im Burgenland ist ausbaubedürftig, wie eine Studie der Österreichischen Raumordnungskonferenz zeigt.
2 Bilder

VCÖ-Erhebung
Bezirk Güssing Schlusslicht bei öffentlichen Verkehrsverbindungen

In keinem burgenländischen Bezirk ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlechter als im Bezirk Güssing. Darauf macht der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) anhand einer Studie der Österreichischen Raumordnungskonferenz aufmerksam. Mattersburg Erster, Güssing LetzterDemnach erreichten im Bezirk Güssing zum Erhebungszeitpunkt an Schultagen nur 49 Prozent das nächste regionale Zentrum mit öffentlichen Verkehrsmitteln in weniger als einer halben Stunde, im Bezirk Neusiedl waren es...

  • 23.01.20
Lokales
Der Dorf-Bus transportiert Bürger aus Kleinmürbisch, Neustift, Inzenhof, Tschanigraben und Großmürbisch nach Güssing und retour.

Jubiläum
Dorf-Bus im Güssinger Hügelland seit zehn Jahren unterwegs

Seit 2010 verbindet der "Dorf-Bus" die Nachbargemeinden Kleinmürbisch, Neustift bei Güssing, Inzenhof, Tschanigraben, Großmürbisch mit dem Bezirksvorort Güssing. Die Bürger der fünf Gemeinden können dem Trägerverein beitreten und mit der erworbenen Jahresmitgliedskarte den Bus ohne weitere Kosten ein Jahr lang in Anspruch nehmen. "Im Schnitt fahren zwischen 50 und 70 Personen pro Woche mit dem Bus. Dazu kommen die Fahrten für Kindergartenkinder und Schüler", berichtet der Kleinmürbischer...

  • 21.01.20
Politik
Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl (links) und ARBÖ-Präsident LAbg. Peter Rezar sind gegen weitere Belastungen der Pendler.

"Klimapolitik mit Hausverstand"
Pendlerforum und ARBÖ fordern Entlastung der Autofahrer

Das burgenländische Pendlerforum und der ARBÖ Burgenland sind skeptisch, was die von der neuen Bundesregierung angekündigte Ökologisierung des Pendlerpauschales betrifft. "Wie genau das aussehen soll und was das für die burgenländischen Pendler bedeutet, ist im Regierungsprogramm nicht ersichtlich", macht Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl aufmerksam. "Klimaschutz ist wichtig, aber wir brauchen Klimapolitik mit Hausverstand und nicht zu Lasten der Pendler“, sagt ARBÖ-Präsident LAbg. Peter...

  • 13.01.20
Lokales
Am Ortseingang: Dieter Hirmann, Erich Siderits, Gerald Tancsos, Monika Poandl, Gerlinde Jandrisits, Franz Jandrisits und Karin Tancsos (von links).

Verschönerungsverein investierte
Geschwindigkeitsanzeiger in Gamischdorf bewähren sich

In Gamischdorf bewähren sich die drei neuen Geschwindigkeitsanzeigetafeln. "Die Wirkung auf die Autofahrer ist positiv, sie passen ihre Geschwindigkeit im Ortsgebiet noch bewusster an", berichtet Ortsvorsteher Dieter Hirmann. Die drei Tafeln in Gamischdorf und Brunnengraben wurden auf Initiative des Verschönerungsvereines unter Obfrau Monika Poandl mit Unterstützung der Gemeinde aufgestellt.

  • 03.12.19
Politik
Für Ausbau des Gemeindebus-Systems: Bundesrat Jürgen Schabhüttl, Bgm. Martin Frühwirth (Kleinmürbisch), Verkehrslandesrat Heinrich Dorner und Landtagspräsidentin Verena Dunst.
4 Bilder

Bezirk Güssing
SPÖ und ÖVP für flächendeckendes öffentliches Verkehrsnetz

Angesichts der kommenden Landtagswahl machen sich die Parteien zunehmend Gedanken, wie das ausgedünnte öffentliche Verkehrsnetz im Südburgenland belebt werden könnte. Dorner für mehr GemeindebusseNamens der SPÖ sprach sich Verkehrslandesrat Heinrich Dorner dafür aus, das System der Gemeindebusse im Bezirk Güssing auszubauen. Die Konzepte für die Bediengebiete würden zur Gänze von Land und EU finanziert, teilte er bei einem Workshop in Güssing mit. "Schließen sich mindestens fünf Gemeinden...

  • 27.11.19
Lokales
Die 8b-Klasse verzichtet so oft wie möglich auf das Auto und kommt stattdessen per Bus oder Fahrrad zur Schule. Aus dem ersparten Geld werden Baumpflanzungen finanziert.

Umweltschutz
Güssinger Gymnasiasten sparen Klima-Emissionen und pflanzen Bäume

Die 8b des Gymnasiums Güssing mit ihrem Klassenvorstand Sylvia Sammer hat beschlossen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Obwohl es schon viele Führerscheinbesitzer in der Klasse gibt, verzichten diese im laufenden Schuljahr so oft wie möglich auf das Auto und kommen stattdessen mit dem Bus oder mit dem Fahrrad zur Schule. Die so gesammelten Kilometer werden gezählt und in erspartes Geld umgelegt. Für diesen Betrag kaufen die Schüler dann im Frühling in Kooperation mit der Stadtgemeinde Bäume...

  • 13.11.19
Politik
Wollen öffentliche Verkehrsmittel ausbauen: LAbg. Georg Rosner, LAbg. Thomas Steiner, LAbg. Bernhard Hirczy, LAbg. Walter Temmel (von links).

Öffentlicher Verkehr
ÖVP will flächendeckenden "Burgenland-Bus"

Die burgenländische ÖVP will ihr Konzept des "Burgenland-Busses" im gesamten Land flächendeckend umsetzen. "Wir sind für ein gemeinsames Verkehrssystem, das Busse innerhalb und zwischen den Gemeinden vorsieht und Anbindungen an die Verkehrsknotenpunkte ermöglicht", sagte Landesparteiobmann Thomas Steiner in Stegersbach. BedarfsorientiertFür die Fahrgäste seien die Strecken, eine Taktung der Fahrzeiten und ein attraktiver Preis entscheidend. "Und im Idealfall gibt es dann eine Fahrkarte für...

  • 04.11.19
Lokales
Die Anzahl der Linienverbindungen in die Stadt Graz aus dem Bezirk Güssing will die Landesregierung erhöhen.

Aus dem Bezirk Güssing
Mehr Busverbindungen für Graz-Pendler geplant

Einer seit Jahrzehnten klaffenden Lücke im burgenländischen Verkehrssystem will sich die Landesregierung nun annehmen. Zwischen dem Bezirk Güssing und Graz sollen die Busverbindungen für Pendler ausgebaut werden, bestätigte Verkehrslandesrat Heinrich Dorner dem Bezirksblatt. "Wir denken an eine Linie mit drei bis vier Bussen", sagte Dorner. Dann müsse man sehen, wie das Angebot angenommen wird. Die Gespräche mit dem steirischen Verkehrsverbund seien aufgenommen worden. Wer die Strecke...

  • 15.10.19
Motor & Mobilität
Rund 9.500 Wildunfälle werden jährlich im Burgenland verzeichnet.

Tierische Gefahr
Wildwechsel als hohes Unfallrisiko

Statistisch ereignet sich auf den burgenländischen Straßen alle 55 Minuten ein Unfall mit einem Wildtier. „Beim Zusammenstoß zwischen Pkw und Wildtieren wirken starke Kräfte auf das Fahrzeug ein“, betont Klaus Schachenhofer vom Dachverband „Jagd Österreich“. Die Wucht, mit der ein Rothirsch bei Tempo 60 auf ein Auto aufprallt, entspreche etwa dem Gewicht eines ausgewachsenen Elefanten. Besondere Aufmerksamkeit sei auf Straßen entlang von Waldrändern und vegetationsreichen Feldern geboten....

  • 08.07.19
Wirtschaft
Güssing zählt laut VCÖ-Erhebung zu jenen Bezirksvororten in Österreich, die am schlechtesten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Güssing, Oberpullendorf und Oberwart
VCÖ: Drei von sechs Bezirksstädten abgekoppelt

124 Städte, die als regionale Zentren gelten, gibt es in Österreich. Aber nur elf davon sind laut einer Erhebung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) nicht mehr mit der Bahn erreichbar. Zu ihnen zählen Güssing, Oberpullendorf und Oberwart. Güssing und Oberpullendorf haben neben Buslinien auch einen "Mikro-ÖV" in Form von Anrufsammeltaxis. Die Unterschiede bei der öffentlichen Erreichbarkeit von Burgenlands sechs Zentren sind laut VCÖ sehr groß. Im Bezirk Güssing erreiche nur die Hälfte der...

  • 27.05.19
Lokales
In Richtung Limbach und Königsdorf führt die Umleitung über den Kukmirner Buchenweg und den Grindelsberg.

Für den gesamten Verkehr
Limbach: Landesstraße 406 bis Ende Mai gesperrt

Wer von Königsdorf im Lafnitztal über Limbach ins Zickental will, muss derzeit einen Umweg in Kauf nehmen. Die Landesstraße 406 zwischen Limbach und dem Kukmirner Zellenberg ist bis 31. Mai für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund sind umfassende Bauarbeiten. Aufgrund von geologisch festgestellten Instabilitäten des Erdreichs muss auf 500 Metern Länge der gesamte Straßenkörper abgebaut und neu errichtet werden, auf weiteren 500 Metern neu asphaltiert. Die ausgeschilderte Umleitung führt...

  • 11.03.19
Lokales
Das neu montierte Schild "Fahrverbot für Fahrräder und Motorfahrräder" ersetzt das vorherige Autostraßen-Schild.
2 Bilder

Fahrverbot für Fahrräder und Mofas bleibt
Autostraße zwischen Deutsch Tschantschendorf und Tobaj aufgehoben

Die Autostraßen-Regelung zwischen Deutsch Tschantschendorf und Tobaj ist aufgehoben. Schwere landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge dürfen nun wieder auf der Bundesstraße 57 fahren und werden damit aus den beiden Ortsdurchfahrten verbannt. Was auf der B 57 zwischen der Deutsch Tschantschendorfer Nordeinfahrt und der Tobajer Südausfahrt aufrecht bleibt, ist eine Einschränkung für Zweiräder: Für Fahrräder und Motorfahrräder bleibt die B57-Umfahrung weiterhin tabu. Die Regelung hatte vor allem zur...

  • 26.02.19
Lokales
Auf der ganzen nördlichen Stegersbacher Ortsausfahrt in Richtung Ollersdorf gilt nun Tempo 50 statt wie bisher 70.
3 Bilder

In Stegersbach und Neustift
Bezirk Güssing: Tempolimit-Senkungen auf der Bundesstraße 57

Auf der Bundesstraße 57 im Bezirk Güssing sind abschnittsweise weitere Senkungen der Tempolimits in Kraft getreten. Aus 100er wird 70erAuf dem Neustifter Berg in Richtung Langzeil ist Tempo 100 auf einer Länge von rund einem halben Kilometer passé. Die 70er-Zone bergab wurde verlängert. "Es war ein Anliegen von Anrainern, da beispielsweise Schüler die Straße queren müssen", berichtet Bürgermeister Franz Kazinota. Aufgrund eines befürwortenden Gutachtens habe die Straßenverkehrsabteilung des...

  • 19.02.19
Lokales
Die Autostraßen-Regelung zwischen Deutsch Tschantschendorf und Tobaj wird noch heuer aufgehoben. Schwere landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge werden damit von den beiden Ortsdurchfahrtn verbannt.

Fahrverbot für Fahrräder und Mofas bleibt
Aus für Autostraßen-Regelung bei Tobaj

Über zehn Jahre hatte sich die Gemeinde Tobaj für eine Aufhebung der Autostraßen-Bestimmung auf der B 57 zwischen der Deutsch Tschantschendorfer Nordeinfahrt und der Tobajer Südausfahrt eingesetzt. Nun ist sie am Ziel: Die Autostraße wird noch heuer aufgehoben, erklärt Bezirkshauptfrau Nicole Wild. Die Regelung hatte vor allem zur Folge, dass Traktore und Mähdrescher durch die Ortsgebiete von Deutsch Tschantschendorf und Tobaj mussten. Das hat jetzt ein Ende. Für Fahrräder und Motorfahrräder...

  • 21.11.18
Lokales
Das Tempolimit auf dem unfallträchtigen Bocksdorfer Bundesstraßen-Abschnitt wird noch heuer von 70 auf 50 km/h verringert.

Nach jahrelangen Protesten und Diskussionen
Bundesstraße bei Bocksdorf: Tempolimit wird auf 50 km/h gesenkt

Seit der ersten Bürger-Unterschriftenaktion, begleitenden Protestaktionen und dem ersten befürwortenden Gemeinderatsbeschluss sind über viereinhalb Jahre vergangen. Nun haben die Bocksdorfer Bemühungen den angestrebten Erfolg gebracht: Das 70er-Tempolimit auf dem unfallträchtigen Bundesstraßen-Abschnitt wird auf 50 km/h abgesenkt. "Die Änderung wird im Laufe der kommenden Wochen in Kraft treten", bestätigt Bezirkshauptfrau Nicole Wild. Basis sei ein neuerliches Gutachten gewesen, das von der...

  • 21.11.18
Lokales
Bei der Inbetriebnahme des Zubringers: David Seper und Roman Ringhofer (Fa. Woschitz), Sandra Rothmüller-Fink, Harald Rosner (Baudirektion), Julius Wagner, Bgm. Vinzenz Knor, Gemeindetechniker Alexander Gulyas, Gottfried Bauer und Thomas Mayrhofer (Fa. Lang & Menhofer) und Oberamtsrat Gustav Glatter.
3 Bilder

Zubringer-Rampe zum WIM-Center
Güssinger Einkaufszentrum bekommt Zufahrt ohne Abfahrt

Vom Kreisverkehr beim Güssinger Feuerwehrhaus können Kunden zum Einkaufszentrum WIM-Center jetzt auf einem eigenen Zubringer zufahren. Nur retour geht es nicht auf gleichem Weg. Der rund 100 Meter lange Zubringer ist nämlich eine Einbahn. Die Abfahrt führt wie bisher entlang des Parkplatzes über die Schulstraße. Finanziert wurde der Bau der Zufahrtsrampe von Julius Wagner, dem Betreiber des WIM-Centers. Für Fußgänger ist ein eigener Begleitweg errichtet worden, für dessen Finanzierung und...

  • 04.11.18
Motor & Mobilität
Zogen Jubiläumsbilanz (von links): Präsident Peter Rezar, Prüfzentrumsleiter Jürgen Janisch, Bezirksleiter Wolfgang Sodl.

ARBÖ-Prüfzentrum Güssing prüft seit zehn Jahren

In zehn Jahren als ARBÖ-Prüfzentrumsleiter erlebt man so allerhand. "Am meisten habe ich gestaunt, als plötzlich ein Pkw mit Anhänger samt Jacht vor der Tür stand, um eine Pickerl-Überprüfung machen zu lassen", schmunzelt Jürgen Janisch. Jachten und ihre Besitzer sind aber klarerweise nicht der Alltag. Im Prüfzentrum Güssing, das vor zehn Jahren in Vollbetrieb ging, kümmern sich Janisch und sein Kollege Reinhard Hadl vor allem um §-57-Überprüfungen ("Pickerl"), Kilometerservice,...

  • 21.09.18
Lokales
Der alkoholisierte Pkw-Lenker, der ohne Führerschein untrwegs war, überstand den Unfall unverletzt.
4 Bilder

Langzeil: Alko-Unfalllenker versteckte sich vor der Polizei

Den Lenker, der einen schweren Verkehrsunfall in Langzeil unverletzt überstand, mussten Polizei und Feuerwehr erst suchen. Der Mann hatte sich in einem Gebüsch versteckt. Der Grund: Er war laut Angaben der Polizei alkoholisiert und hatte keinen Führerschein. Der Unfall hatte sich in den späten Abendstunden auf der B 57 ereignet. Der 35-jährige Lenker aus Rumänien verlor die Herrschaft über das Fahrzeug, der Pkw geriet ins Schleudern, überschlug sich vor einer Brücke und kam auf der anderen...

  • 12.07.18
Lokales
In der Limbacher Grabenstraße gilt nun Tempo 70, berichtet Ortsvorsteher Klaus Weber.

Landesstraße in Limbach: Nun 70 statt 100 km/h

Die Bezirkshauptmannschaft Güssing hat das Tempolimit entlang der Limbacher Ortsausfahrt in Richtung Königsdorf von 100 auf 70 km/h gesenkt. Vorangegangen waren der Maßnahme eine Bürgerbefragung mit eindeutigem Votum für die Beschränkung, eine Unterschriftensammlung und eine Resolution des Gemeinderats von Kukmirn, berichtet Ortsvorsteher Klaus Weber. Betroffen ist die Grabenstraße auf einer Länge von rund einem Kilometer.

  • 17.06.18
Lokales
Kümmerten sich um die Auswertung der Verkehrssicherheitsmaßnahme: Ortsvorsteher Günter Berzkovics (links) und Thomas Posch.

30er-Zone in Sulz hat sich bewährt

Dreieinhalb Monate lang wurden 41.322 Messungen ausgewertet Dass in immer mehr Ortsgebieten 30er-Zonen eingeführt werden, ist offensichtlich. Aber nur selten sind die Auswirkungen einer solchen Tempobeschränkung derart genau dokumentiert wie in Sulz. In der HauptstraßeDie dortige 30er-Zone in der Hauptstraße reicht von der Kirche bis zur Ortsausfahrt in Richtung Gamischdorf. "An beiden Enden der Zone haben wir mobile Messgeräte aufgestellt, die dreieinhalb Monate lang die Geschwindigkeit...

  • 24.04.18
Lokales
Der ehemalige Bahnhof in Strem war einer der letzten sichtbaren Zeugen des Eisenbahnverkehrs im Bezirk Güssing.
2 Bilder

Nach 73 Jahren: Bezirk Güssing verliert letzten "Bahnhof"

1945 kam das Ende für den Bahnverkehr im Bezirk, nun auch für sein letztes gut sichtbares Relikt. 1945 fand der Bahnverkehr im Bezirk Güssing sein Ende. Nach 73 Jahren verschwindet nun auch der letzte Bahnhof an der ehemaligen Strecke. Das Gebäude, das im Besitz des Landmaschinenhandels Jandrisevits steht, wird seit letzter Woche abgerissen. Nicht unter Denkmalschutz"Es war nicht mehr sanierbar", sagt Firmenbesitzer Michael Jandrisevits. Dem Denkmalschutz unterliegt der frühere Bahnhof laut...

  • 10.04.18
  •  1
Lokales
Die steile Kreuzung von der Badstraße zur Hauptstraße wird abgesenkt.

Güssinger Molkereiberg soll entschärft werden

Die Straßenabteilung der Landesregierung will heuer die Kreuzung am Güssinger Molkereiberg umbauen. Geplant ist, die Straße an der Kreuzung von Hauptstraße und Badstraße tiefer zu legen und eine Stützmauer zu errichten. Das steile Gefälle des Badstraßen-Kreuzungsastes soll abgesenkt werden. Laut Bürgermeister Vinzenz Knor dürften die Bauarbeiten im späten Frühjahr beginnen. Derzeit noch nicht fixiert sei, wie die Verkehrsflüsse während der Bauphase verlaufen, wie lange die Straße gesperrt...

  • 22.03.18
  •  1
Motor & Mobilität

Nord-Süd-Gefälle im Burgenland bei Bahn- und Busnutzung

42 Prozent der Bevölkerung im Nordburgenland fahren zumindest gelegentlich mit Bahn und Bus. Jeder Neunte macht das täglich oder mehrmals die Woche. Das hat der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Basis von Daten der Statistik Austria veröffentlicht. Auch im Mittelburgenland ist jeder Neunte ein Vielfahrer, insgesamt nutzt jeder dritte öffentliche Verkehrsmittel. Am wenigsten Menschen sind im Südburgenland per öffentlichem Verkehr unterwegs: Acht Prozent fahren hier häufig mit Bahn und Bus,...

  • 07.03.18
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.