Verkehr

Beiträge zum Thema Verkehr

Politik
Von links: FPÖ-Bezirksobmann Johann Richter, gf. Obmann Rene Graf, Helfried Reichl, Stadtobmann Michael Gmeindl, Manuel Kreiner

Einbahn Güssing: FPÖ für Volksabstimmung

Die FPÖ hegt Sympathie für den Vorschlag der Stadt-ÖVP, über die neue Einbahn in der Güssinger Hauptstraße eine Volksabstimmung durchführen zu lassen. „Volksabstimmungen sollten aber nach Möglichkeit vor weit reichenden Entscheidungen durchgeführt werden. Das würde Kosten und Nerven sparen“, meint FPÖ-Stadtobmann Michael Gmeindl. Der Streit zwischen SPÖ und ÖVP in dieser Frage scheine jetzt vollends zu eskalieren und spiegle die Uneinigkeit der Stadtregierung wieder. "Die SPÖ hat die...

  • 28.02.16
Politik
Die steigende Arbeitslosigkeit bereitet Walter Temmel und Marianne Hackl Sorgen.

ÖVP Güssing: Ländlichen Raum stärken

Die ÖVP des Bezirks Güssing fordert mehr Investitionen in den öffentlichen Verkehr und eine flächendeckende Versorgung mit Breitbandinternet. "Bei allen Rad- und Kanalprojekten sollen künftig Glasfaserleitungen mitvergelegt werden", schlägt LAbg. Walter Temmel vor. Beim öffentlichen Verkehr sei das Südburgenland benachteiligt. "Während die Zentren Bahn- und Busverbindungen haben, die zur Gänze von Bund und Land finanziert werden, müssen unsere Gemeinden kräftig mitzahlen." Bundesrätin...

  • 25.02.16
Lokales
Die seit November geltende Verkehrslösung in der Hauptstraße scheidet in Güssing die Geister.

Einbahn Güssing: Bürgerversammlung am 18. März

Rechtsstreit hält an: Volksabstimmung ja oder nein? Die seit ihrer Einführung im August 2015 umstrittene Einbahnregelung in der Güssinger Hauptstraße wird am 18. März Gegenstand einer Bürgerversammlung sein. Das hat der Gemeinderat heute, Donnerstag, einstimmig beschlossen. Dabei sollen alle Varianten einer Verkehrslösung für die Hauptstraße vorgelegt und mit Fachleuten debattiert werden, kündigte Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ) an. ÖVP sammelt Unterschriften Ungeachtet dessen hält der...

  • 25.02.16
Lokales
Vertreter der Stadt Güssing und der Pinkatal-Gemeinden zogen Jahresbilanz.

Ruftaxis beförderten 2015 rund 18.000 Fahrgäste

Insgesamt 18.000 Personen haben im Jahr 2015 die Rufsammeltaxis benützt, die in Güssing und im Pinkaboden verkehren. 5.100 Fahrten wurden absolviert. Diese Bilanz zogen die Vertreter jener Gemeinden, die 2014 den Verein "Mobiles Burgenland" gebildet haben. Die Ruftaxis unter dem Namen "Ökotrip" fahren dreimal täglich von Deutsch Schützen über Bildein, Eberau und Strem sowie von Kroatisch Ehrensdorf nach Güssing. Das Stadttaxi bringt Menschen aus den Güssinger Katastralgemeinden in den...

  • 22.02.16
Lokales
Bürgermeister Vinzenz Knor, SPÖ: "Der Antrag auf Volksabstimmung kommt angesichts der Gesetzeslage um einige Monate zu spät."
2 Bilder

Kommt Güssinger Einbahn-Volksabstimmung oder nicht?

SPÖ und ÖVP uneins über die rechtlichen Voraussetzungen Ob die von der ÖVP angepeilte Volksabstimmung über die neue Einbahnregelung durch die Güssinger Hauptstraße zustandekommt, ist derzeit ungewiss. "Laut der Gemeindeabteilung der Landesregierung ist die Abstimmung rechtlich nicht möglich", sagt Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ). Der Antrag auf Abhaltung einer Volksabstimmung hätte bereits nach dem Einbahn-Beschluss des Gemeinderats im August erfolgen müssen. Die Initiative der ÖVP, deren...

  • 09.02.16
Lokales
Sammeln Unterstützungserklärungen für einen Volksentscheid: Stadtrat Michael Hoffmann (rechts) und Johannes Hofbauer

Einbahn Güssing: ÖVP will Volksabstimmung

"Nicht um die Burg" sollen Autobenützer fahren müssen In der Frage, ob die umstrittene Einbahnregelung in der Hauptstraße aufrecht bleiben soll, will die Güssinger ÖVP das Wahlvolk entscheiden lassen. "Wir streben eine Volksabstimmung an, in der die Bürger sich dafür oder dagegen aussprechen können", erläutert Stadtrat Michael Hoffmann. Rund 850 Unterschriften notwendig Eine rechtlich bindende Volksabstimmung kann nur durchgeführt werden, wenn sich mindestens 25 % der Wahlberechtigten bis...

  • 26.01.16
Lokales
Der ÖVP-Antrag, die frühere Gegenverkehrsregelung wieder einzuführen und neue Parkplätze zu schaffen, wurde im Gemeinderat abgelehnt.

Einbahnregelung in Güssinger Hauptstraße bleibt weiter aufrecht

Die neue Einbahnregelung in der Güssinger Hauptstraße besteht weiterhin. Die ÖVP blieb mit ihrem Antrag, die umstrittene Neuerung wieder aufzuheben, bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch in der Minderheit. "Die Bevölkerung ist dagegen", hatte ÖVP-Fraktionsführer Michael Hoffmann argumentiert. Er sprach sich dafür aus, die bis Ende Oktober 2015 bestehende Gegenverkehrsregelung wieder einzuführen und punktuell neue Parkplätze in der Hauptstraße zu schaffen. Außerdem vermisst die ÖVP ein...

  • 20.01.16
Lokales
Die Bürgermeister Johann Weber, Werner Laky und Walter Temmel (von rechts) bemängeln, dass der Weg auch acht Jahren nach der Grenzöffnung noch immer nicht ausgebaut ist.

Grenzweg-Ausbau Gaas: Noch keine Entscheidung

Die Bürgermeister Johann Weber aus Eberau, Werner Laky aus Moschendorf und Walter Temmel aus Bildein haben ihre Forderung an die Landesregierung erneuert, für den Ausbau des geschotterten Grenzwegs zwischen Gaas und der ungarischen Staatsgrenze bei Prostrum (Szentpéterfa; Petrovo Selo) zu sorgen. „Acht Jahre sind seit dem Beitritt Ungarns zum Schengen-Raum vergangen. Es ist unverständlich, dass der 330 Meter lange Weg bis heute nicht für den Verkehr ausgebaut wurde“, kritisierte LAbg. Walter...

  • 10.01.16
Politik
Landessprecherin Regina Petrik und LAbg. Wolfgang Spitzmüller

Bus und Bahn: Grüne sammeln Fahrplan-Vorschläge

Öffentlicher Verkehr im Süd- und Mittelburgenland während der schulfreien Zeit "praktisch kaum vorhanden" Die Grünen rufen die Bevölkerung auf, Vorschläge für die Verbesserung des öffentlichen Verkehrssystems im Burgenland zu machen. Anlass ist der ÖBB-Fahrplanwechsel vom Dezember, der laut Landessprecherin Regina Petrik und LAbg. Wolfgang Spitzmüller für viele Pendler und Schüler Verschlechterungen gebracht hat. "Die Burgenländerinnen und Burgenländer können uns bis Ende Jänner mitteilen,...

  • 07.01.16
Lokales

Blumentröge machen Straßen-Anrainer sauer

"Ein Schildbürgerstreich" - so bewertet eine Bewohnerin der Raiffeisenstraße in Güssing die Blumentröge, die zwecks Fahrbahnverengung Anfang Dezember in ihrer Straße aufgebaut wurden. "Ich warte nur darauf, dass deswegen der erste Unfall passiert", so ein zweiter Anrainer. Den Unmut erregen zweimal zwei Tröge, die die zu schnelle Durchfahrt durch die Raiffeisenstraße verhindern sollen. "Die Straße ist relativ breit, trotz 30er-Beschränkung sind daher hier viele Autofahrer zu schnell...

  • 15.12.15
Lokales

Tödlicher Verkehrsunfall in St. Michael

Bei einem Verkehrsunfall außerhalb von St. Michael im Burgenland ist gestern, Dienstag, ein 76-jähriger Mann aus Güssing ums Leben gekommen. Der Mann war laut Polizeiangaben mit seinem Pkw mit einem entgegenkommenden Lkw kollidiert. Er geriet mit seinem Fahrzeug auf das rechte Straßenbankett, kam ins Schleudern und prallte frontal gegen einen zweiten entgegenkommenden Lkw. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er an der Unfallstelle verstarb. Der Lenker des zweiten Lkw wurde mit...

  • 25.11.15
Politik

FPÖ für mehr Sicherheit in Schülerbussen

Die FPÖ fordert eine gesetzliche Änderung für die Beförderung von Schülern in Autobussen. "Laut Gesetz sind im Kraftfahrlinienverkehr drei Kinder unter 14 Jahren als zwei Personen und Kinder unter sechs Jahren gar nicht zu zählen", kritisiert Verkehrssprecher LAbg. Johann Richter. Komme es zu einem Verkehrsunfall, hätten die stehenden Kinder keinerlei Schutz. "Bei Schulfahrten wie Skikursen oder Theaterfahrten ist das nicht mehr gestattet. Aber bei der täglichen Fahrt zur Schule ist es...

  • 09.10.15
Lokales
Die Betreiber des Ruftaxi-Systems in Güssing und im Pinkatal sind stolz auf den VCÖ-Mobilitätspreis 2015; von links: Lorenz Fabsits, Walter Temmel, Christian Garger, Chauffeurin Christiane Muhr

Ruf-Taxi wird für Wien-Pendler attraktiver

Mit dem neu errungenen Mobilitätspreis des Verkehrsclubs Österreich wollen sich die Betreiber des Ruftaxi-Systems "Ökotrip" nicht zufrieden geben. "Ab 7. September werden die Verbindungen aus dem Pinkatal nach Güssing bzw. Oberwart ausgeweitet", berichtet der Bildeiner Bürgermeister Walter Temmel, Obmann des Betreiberverbandes. Zusätzliche Kurse Ab Bildein in Richtung Güssing ist künftig ein vierter Kurs unterwegs, der am Nachmittag los- und später wieder retour fährt. In Richtung Oberwart...

  • 31.08.15
Politik
SPÖ-Pendlersprecher Wolfgang Sodl (links) und SPÖ-Verkehrssprecher Ewald Schnecker wollen S7 und Dorfbusse forcieren.

Schnecker: S7-Bau beginnt 2016

Die Bauarbeiten für die Schnellstraße S 7 sollen im kommenden Jahr starten. Das teilte LAbg. Ewald Schnecker in seiner neuen Eigenschaft als SPÖ-Verkehrssprecher mit. "Viele Gemeinden in den Bezirken Güssing und Jennersdorf werden mit der S 7 besser an das hochrangige Straßennetz angebunden", zeigt sich Schnecker überzeugt, der auf einen raschen Bau drängt. Offene Genehmigungen Die naturschutzrechtliche Genehmigung seitens der steirischen Landesregierung ist allerdings noch immer offen....

  • 26.08.15
Lokales
Vbgm. Helga Maikisch und Stadtrat Michael Hoffmann wollen die Hauptstraße zweispurig erhalten und baulich aufwerten.

ÖVP Güssing arbeitet Einbahn-Alternativen aus

Die ÖVP will sich mit der von der SPÖ-Mehrheit beschlossenen Einbahnregelung für die Hauptstraße nicht widerspruchslos abfinden. "Wir werden in den nächsten Wochen dem Bürgermeister offiziell den Vorschlag für ein Verkehrskonzept übergeben, das die Zweispurigkeit der Hauptstraße erhält", kündigt Stadtrat und ÖVP-Obmann Michael Hoffmann an. Demnach sollen die gewünschten zusätzlichen Parkflächen durch den Abriss zweier baufälliger Häuser und durch andere bauliche Maßnahmen entstehen. Weitere...

  • 20.08.15
  •  1
Lokales
Ab 1. November kann man nicht mehr vom Stadtzentrum direkt in Richtung Spital fahren.

Güssings Hauptstraße wird zur Einbahn

Um mehr Parkraum in der Nähe der Güssinger Innenstadt zu schaffen, wird die Hauptstraße von der Volksschule stadteinwärts ab 1. November zur Einbahn. Das hat der Gemeinderat mit den Stimmen der SPÖ beschlossen, die ÖVP stimmte gegen den umstrittenen Vorschlag. "In der ersten Phase werden wir die notwendigen Straßenmarkierungen und Tafeln anbringen", kündigt Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ) an. Durch die Teichgasse soll ein Radweg errichtet werden. In der zweiten Phase ab 2016 oder 2017...

  • 11.08.15
Lokales
Die unfallträchtige Kurve auf der Straße Richtung Kleinmürbisch wurde auf der einen Seite durch Leitplanken gesichert.
2 Bilder

Leitplanken entschärfen Güssinger Unfall-Hotspot

Die Landesstraßenverwaltung hat rasch reagiert. Unmittelbar, nachdem die Stadtfeuerwehr Güssing auf die ungewöhnlich hohen Unfallzahlen in der Bergstraße hingewiesen hat, wurde die gefährliche Kurve durch neue Leitplanken entschärft. Diese sichern auf einer Länge von rund 100 Metern eine abschüssige Böschung, über die erst vorige Woche eine Autofahrerin in den Tod gestürzt war. Außerdem wurden in der Mitte der Fahrbahn Bodenmarkierungen sowie an der Seite Leitwinkel angebracht. Neue...

  • 05.08.15
Lokales
Hauptstraße als Einbahn? Die ÖVP nennt den SPÖ-Vorschlag "Verkehrs-Wahnsinn".

Güssing: Einbahn-Beschluss steht bevor

Läuft alles nach Plan, dann wird der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Samstag beschließen, die Hauptstraße von der Volksschule stadteinwärts zur Einbahn zu erklären. Die SPÖ-Mehrheit steht hinter dem Vorschlag, der mehr Parkraum schaffen soll. Eine erster Anlauf Anfang Juli war geplatzt, nachdem die ÖVP-Fraktion geschlossen aus der Sitzung des Gemeinderats ausgezogen war. Sie hält ihre Kritik weiter aufrecht. "Der gesamte Verkehr aus dem Zickental in Richtung Krankenhaus muss entweder...

  • 04.08.15
Lokales
Die Ortsausfahrt in der Güssinger Bergstraße ist seit ihrer Sanierung zum gefährlichsten Straßenstück des Burgenlandes geworden.

Unfallhäufungspunkt: Temmel fordert Maßnahmen

LAbg. Walter Temmel (ÖVP) fordert Straßenbaulandesrat Helmut Bieler auf, unverzüglich Maßnahmen zu treffen, um den gefährlichen Straßenabschnitt in der Güssinger Bergstraße zu entschärfen. „Die Bürger sind besorgt, der Unmut der Menschen ist groß. Die Landesstraßenverwaltung war bislang untätig" so Temmel. In der rund 60 Meter langen Kurve kam es ach einer Straßensanierung in den letzten eineinhalb Jahren zu mindestens 14 Verkehrsunfällen. Es gebe in dem gefährlichen Straßenabschnitt...

  • 03.08.15
Lokales
Gemeindearbeiter Helmut Kranz (2. von links) legt seine Wege nun höchst umweltfreundlich zurück.

Gemeinde Ollersdorf kauft Elektromofa

Die Gemeinde Ollersdorf hat ein Elektromofa angeschafft. Es wird von den Gemeindebediensteten verwendet, um Besorgungen und Transporte im Ortsgebiet möglichst umweltfreundlich zu erledigen. Aufgeladen wird das Mofa bei einer E-Bike-Ladestation, die mit Sonnenstrom aus einer Photovoltaikanlage gespeist wird. Diese befindet sich auf dem Dach des benachbarten Gemeindeamts. Der Lithium-Eisen-Phosphat-Akku des Fahrzeugs ermöglicht Reichweiten von mehr als 50 Kilometer. "Damit bewerkstelligen...

  • 29.07.15
Lokales
Trotz intensiver Rettungsbemühungen verstarb die 63-jährige Unfalllenkerin im Spital.
3 Bilder

Tödlicher Verkehrsunfall in Güssing

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Güssing und Kleinmürbisch kam am Montag eine 63-jährige Frau aus dem Bezirk Güssing aus Leben. Ihr Wagen war von der regennassen Fahrbahn abgekommen, überschlug sich mehrmals eine 20 Meter tiefe Böschung hinunter und blieb in einem Waldstück liegen. Die Fahrerin wurde von Feuerwehr und Notarztteam aus dem Auto geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb sie.

  • 28.07.15
Lokales
Die über weite Strecken abgewohnte Hauptstraße hat nur wenige Parkplätze. Hilft dagegen eine Einbahnregelung oder nicht?

Güssing: Einbahn-Konzept nicht unumstritten

Am Donnerstag befasst sich der Güssinger Gemeinderat mit der Neukonzeption der Hauptstraße. Kontrovers verspricht die Gemeinderatssitzung diesen Donnerstag zu werden. Auf der Tagesordnung steht der Vorschlag, die Hauptstraße zwischen Volksschule und Molkereiberg zur Einbahnstraße zu machen. Weiterer Umweg Von der Stadtmitte Richtung Schule und Krankenhaus würde der Verkehr durch die Hauptstraße in diesem Fall unterbunden. In der dann einspurigen Straße würden 42 bis 44 Parkplätze entstehen,...

  • 01.07.15
Lokales
Bis 7. Oktober gesperrt bleibt die Lafnitzbrücke zwischen Hackerberg und Neudau. Es gibt drei Ausweichrouten.
6 Bilder

Sommerzeit: Zeit der Baustellen

Am Straßennetz der Bezirke Güssing und Jennersdorf wird eifrig gebaut. Die Baustelle mit den weiträumigsten Auswirkungen liegt an der Landesgrenze. Der Neubau der Lafnitzbrücke zwischen Hackerberg und Neudau macht eine Sperre bis 7. Oktober notwendig. "Die Brücke war sanierungsbedürftig und hat den modernsten Baunormen nicht mehr entsprochen", erklärt Otto Vasits von der Brückenabteilung der Landesstraßenverwaltung. Drei Lafnitzbrücken als Ausweichen Autofahrern stehen als Ausweichen die...

  • 10.06.15
Politik
Pendlerforum-Obmann LAbg. Wolfgang Sodl, WIPARK-Geschäftsführerin Monika Unterholzner und SPÖ-Klubobmann Christian Illedits (links) gaben die Fortführung der Zusammenarbeit von Land und WIPARK bekannt.

SPÖ begrüßt verlängerte Parkgaragen-Aktion

Burgenländische Pendler können auch weiterhin vergünstigte Parkgaragen in Wien benutzen. Die vom Land geförderte Aktion wird bis Ende Juni 2016 verlängert. Das gaben die SPÖ-Abgeordneten Christian Illedits und Wolfgang Sodl bekannt. 18 Garagen in Wien und eine in Mödling stehen bereit. Der Preis beträgt pro Jahr 550 Euro, für Besitzer einer Jahreskarte der Wiener Linien 468 Euro. Die Abwicklung erfolgt über die burgenländische Mobilitätszentrale. Anmeldungen können online oder per Fax,...

  • 26.05.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.