Der Hang
Manu Delago bekommt Preis der zeitgenössischen Musik

LRin Beate Palfrader begutachtet das Musikinstrument Hang.
3Bilder
  • LRin Beate Palfrader begutachtet das Musikinstrument Hang.
  • Foto: Land Tirol/Huldschiner
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Der diesjährige Preis für zeitgenössische Musik geht an den Tiroler Musiker und Komponisten Emanuel „Manu“ Delago. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen.

Manu Delago erhält Preis für zeitgenössische Musik

Dieses Jahr geht der Preis für zeitgenössische Musik an (Emanuel) Manu Delago. Mit der Auszeichnung soll die Arbeit des Tirolers gewürdigt werden. „Damit würdigen wir seine Arbeit, die weit über die Grenzen Tirols hinausstrahlt: Manu Delago ist mit seiner kompositorischen und interpretatorischen Tätigkeit international erfolgreich, gleichzeitig ist er seiner Heimat eng verbunden“, so Kulturlandesrätin Beate Palfrader.  Der Preis wurde am Montag, 21. Oktober, im Innsbrucker Landhaus übergeben. „Seine Musik lässt sich keinem Genre zuordnen. Doch mit seinem Hauptinstrument, dem Hang, hat er zahlreiche Kompositionen geschaffen und damit gezeigt, wie vielseitig dieses erst seit dem Jahr 2000 existierende Instrument ist“, so die Begründung der Jury.

Manu Delago und Mono Desire

Manu Delago besuchte das Musikgymnasium in Innsbruck, anschließend das Konservatorium, das Mozarteum und dann die Guildhall School in London. Bekannt ist Manu Delago mit seinem Solo Stück Mono Desire. Damit erreichte er auf Youtube über fünf Millionen Menschen. Neben seinen Solostücken trat er auch mit verschiedenen bekannten Persönlichkeiten wie der Isländischen Sängerin Björk auf. Er tritt auch in den großen Opernhäusern der Welt auf. Zusätzlich komponiert er auch selbst beispielsweise das „Concertino Grosso“, das er als Solist mit dem London Symphony Orchestra aufgenommen hat. Für seine Arbeit am Album „Land of Gold“ der Sitarspielerin Anoushka Shankar wurde er für den Grammy nominiert.

Preis für zeitgenössische Musik

Der Preis für zeitgenössische Musik wird seit dem Jahr 1999 vergeben.

„Seit dieser Zeit haben wir zahlreiche Künstlerinnen und Künstler geehrt, die Herausragendes geleistet haben. Dies zeigt auch, dass unser Land nicht nur im Bereich der Alten Musik reüssiert, sondern auch in der zeitgenössischen Musik über eine lebendige Szene mit hohem Qualitätsanspruch und kreativem Potenzial verfügt.“ (Beate Palfrader)

Der Preis für zeitgenössische Musik ist mit 5.000 Euro dotiert. Mit dem Preis werden sowohl das Gesamtwerk als auch Einzelleistungen im Bereich der zeitgenössischen Musik gewürdigt. Die Vergabe erfolgt auf Vorschlag des Kulturbeirats für Musik.

2017 ging die Auszeichnung an das Ensemble „Windkraft Tirol – Kapelle für Neue Musik“ unter der Leitung des Dirigenten Kasper de Roo.

Mehr zum Thema

Der Preis für zeitgenössische Musik geht an Windkraft Tirol

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen