Die Polizei informiert
Telefonbetrug durch falsche Beamten

Die Polizei Tirol warnt vor falschen Beamten, diese versuchen am Telefon an Bargeld und Schmuck zu kommen.
  • Die Polizei Tirol warnt vor falschen Beamten, diese versuchen am Telefon an Bargeld und Schmuck zu kommen.
  • Foto: jcfrog
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL/INNSBRUCK. Aktuell häufen sich die Fälle, bei denen unbekannte Täter sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben um so an Schmuck oder Bargeld zu kommen.

Anrufe falscher Beamten

Derzeit werden vermehrt PensionistInnen Opfer von unbekannten Tätern. Diese geben sich am Telefon als Polizei- oder Kriminalbeamte aus. Im Telefongespräch sagt der falsche Beamte, dass eine nahe Angehörige – beispielsweise die Tochter – in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt und nun in Haft sei. Der vermeintliche Beamte behauptet weiters, dass die Haftpflichtversicherung des Angehörigen abgelaufen sei und nun eine Kaution fällig wäre. Diese müsse sofort bezahlt werden. Um das Behauptete zu bekräftigen hört man teilweise im Hintergrund weinerliche Frauenstimmen. So wird vorgetäuscht, dass die Angehörige tatsächlich in Haft sei. Durch diese Telefonate wollen die Betrüger an Bargeldbestände, Goldmünzen, Schmuck oder Wertgegenstände kommen.

Die Telefonbetrüger sind sowohl männlich als auch weiblich.

Polizei rät zu erhöhter Vorsicht

Die Landespolizeidirektion Tirol / SPK Innsbruck Kriminalreferat rät dringend zu erhöhter Aufmerksamkeit und Vorsicht. Die Täter haben großes psychologisches und rhetorisches Geschick. Das bedeutet, dass sie während des Gesprächs von den Angerufenen persönliche Daten entlocken.

Was ist zu tun?

  • Die Polizei rät dringend davon ab, in solchen (und ähnlichen) telefonisch eingefädelten angeblichen "Notfällen" Bargeld zu übergeben und so Hilfe zu leisten.
  • Beim Anruf von angeblichen Verwandten und Bekannten sollte man durch Nachfragen von Details abklären, ob die Person/der Anrufer wirklich der Verwandte/Bekannte ist. 
  • Bei Zweifeln sollte man keinerlei Hilfe gewähren
  • Anzeige bei der Polizei erstatten

Zweckdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektionen des Stadtpolizeikommandos Innsbruck (Tel.: 059133-75-3333) erbeten.

Mehr zum Thema

Die Polizei informiert

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen