Junge Menschen
Mit Ehrenamt im Berufsleben punkten

LRin Zoller-Frischauf: "Die Mitarbeit bei einem Solidaritäts- und Sozialprojekt oder einem Jugendverein ist für Jugendliche eine tolle Erfahrung und ein großer Gewinn. Die dabei erworbenen `soft skills` sind eine wertvolle Zusatzqualifikation bei Job-Bewerbungen."
2Bilder
  • LRin Zoller-Frischauf: "Die Mitarbeit bei einem Solidaritäts- und Sozialprojekt oder einem Jugendverein ist für Jugendliche eine tolle Erfahrung und ein großer Gewinn. Die dabei erworbenen `soft skills` sind eine wertvolle Zusatzqualifikation bei Job-Bewerbungen."
  • Foto: Blickfang
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Das Land Tirol verleiht seit 2012 das Zertifikat frei.willig“ an junge Ehrenamtliche. Mit diesem Zertifikat können sie im Berufsleben punkten.

Zertifikat frei.willig für junge Ehrenamtliche

Das Land Tirol verleiht an junge Ehrenamtliche im Jugendbereich das Zertifikat frei.willig. Mit diesem wird das Ehrenamt und die damit verbundenen fachlichen und sozialen Kompetenzen bescheinigt. „Viele junge Tirolerinnen und Tiroler engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Dadurch erweitern sie ihre Fähigkeiten und erwerben jede Menge ‚soft skills‘, wie zum Beispiel Organisationstalent, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen oder Selbstdisziplin," so Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

Ehrenamt fördert Soft Skills für Bewerbungen

Durch das ehrenamtliche Engagement profitieren einerseits die jungen Menschen selbst, andererseits aber auch die Gesellschaft und künftige Arbeitgeber. Die Jugendlichen sammeln  Erfahrung und entwickeln ihre Persönlichkeit weiter.  Sie leisten aber auch einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. So ist die Mitarbeit in einem Solidaritäts- oder Sozialprojekt – wie zum Beispiel ‚Essen auf Rädern‘ des Roten Kreuzes – oder einem Jugendverein ein großer Gewinn, so Patrizia Zoller-Frischauf. Das Zertifikat frei.willig ist auch ein Vorteil für die Bewerbungsmappe.

Breite Unterstützung des Zertifikats frei.willig

Frei.willig ist ein Projekt des Landes Tirol, dem Tiroler Jugendbeirat und den Freiwilligenzentren im Rahmen der Freiwilligenpartnerschaft Tirol. Die Wirtschaftskammer Tirol, die Arbeiterkammer Tirol, das Arbeitsmarkt Service Tirol, das WIFI Tirol und das BFI Tirol unterstützen diese Initiative.

Wie kommen junge TirolerInnen zum Zertifikat frei.willig?

  • Antragsstellung: Unter www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/jugend/freiwillig/zertifikat/ kann man das Antragsformular herunterladen. Dazu braucht man dann noch einen Nachweis über die Tätigkeit und Fortbildungen.
  • Voraussetzungen für das Zertifikat: Die ehrenamtliche Tätigkeit muss 150 Stunden umfassen. Davon müssen mindestens 75 Stunden für oder mit Kindern/Jugendlichen in einer der Partnerorganisationen geleistet werden. 30 Stunden müssen Fortbildungen umfassen. Die BewerberInnen dürfen maximal 30 Jahre alt sein.
  • Die Partnerorganisationen: Alle Jugendeinrichtungen, die Mitglied im Tiroler Jugendbeirat sind und die Freiwilligenzentren im Rahmen der Freiwilligenpartnerschaft Tirol. Weitere Informationen: www.tirol.gv.at/jugendbeirat sowie www.freiwilligenzentren-tirol.at
  • Ausstellung des Zertifikats: Im Frühsommer oder Herbst wird das Zertifikat frei.willig durch Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf übergeben.

Weitere Informationen

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck
www.tirol.gv.at/freiwillig/
Email: ga.jugend@tirol.gv.at
Telefon: +43 512/ 508 3586 7851

LRin Zoller-Frischauf: "Die Mitarbeit bei einem Solidaritäts- und Sozialprojekt oder einem Jugendverein ist für Jugendliche eine tolle Erfahrung und ein großer Gewinn. Die dabei erworbenen `soft skills` sind eine wertvolle Zusatzqualifikation bei Job-Bewerbungen."
Jugendlandesrätin Zoller-Frischauf mit den Ausgezeichneten und ProjektpartnerInnen bei der letztjährigen Verleihung der „frei.willig“ Kompetenzzertifikate.
Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen