Alko-Unfälle: Tulln auf Platz 2

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • Foto: BB-Archiv
  • hochgeladen von Karin Zeiler

BEZIRK TULLN / NÖ. Beim Anteil der Alko-Unfälle an den Verkehrsunfällen gibt es in Niederösterreich große Unterschiede, wie eine aktuelle Analyse des VerkehrsClubÖsterreich (VCÖ) zeigt. Am niedrigsten ist der Anteil in Wr. Neustadt, am höchsten im Bezirk Scheibbs, Tulln liegt auf Platz 2 (siehe "Zur Sache").
Mit Statistiken sei das immer so eine Sache, führt Chefinspektor Leopold Heindl vom Bezirkspolizeikommando Tulln aus, seiner Meinung nach werden "die Leute immer vernünftiger". Getrunken werde zwar nach wie vor, aber das Auto werde zumeist nicht mehr gestartet. "Wir führen Schwerpunktkontrollen durch, bei der letzten waren drei Lenker alkoholisiert, einem wurde der Führerschein sofort abgenommen", informiert Heindl.

Zug, Bus oder etwa Taxi

Mehr Bahnverbindungen, Anrufsammeltaxis, Discobusse – das fordert der VCÖ. Die Bezirksblätter haben das Angebot der Region unter die Lupe genommen. "Wir bemerken, dass die Leute umdenken und bei uns einsteigen", sagt Günther Berger vom gleichnamigen Tullner Taxiunternehmen. Gerade in der Weihnachtszeit, bei Weihnachtsfeiern würden von vielen Unternehmen schon Shuttleservices angeboten. Ob die Alkoholisierten auch randalieren? "Nur ganz wenige sind aggressiv, die meisten sind eher lustig". Gemeinsam mit der Franz Schaufler GmbH wird auch das Anrufsammeltaxi angeboten, das 24 Stunden im Dienst ist. Wer jedoch das Tanzbein lieber in der Bundeshauptstadt schwingt, der ist mit Zug und Nachtbus gut beraten. Letzterer tourt um 1:23 von Wien Heiligenstadt nach Tulln, um 2:23 wieder in die Großstadt und um 3:23 nach Tulln, eine Kooperation, die 2012 von den Bürgermeistern Peter Eisenschenk, Tulln und Stefan Schmuckenschlager, Klosterneuburg ins Leben gerufen wurde.

Wussten Sie eigentlich, dass
... in Niederösterreich im Untersuchungszeitraum bei 2.140 Alko-Unfällen 2.693 Personen verletzt wurden und 23 Menschen ums Leben kamen?
... im vergangenen Dezember in Niederösterreich bei 35 Alko-Unfällen 42 Personen verletzt wurden?
... Adventzeit Punsch- und damit Unfallzeit ist? Aufgrund der Süße wird die Wirkung von Punsch oft unterschätzt. Zudem kann der Alkoholgehalt je Punsch und Punschstand stark variieren. Der VCÖ erinnert, dass bereits bei 0,5 Promille das Unfallrisiko auf das Doppelte, bei 1,0 Promille auf das 7-Fache und bei zwei Promille auf das 35-Fache steigt.

VCÖ: Bezirk Scheibbs hat höchsten Anteil von Alko-Unfällen in Niederösterreich und auch österreichweit (Anteil der Alko-Unfälle an Verkehrsunfällen - Zeitraum 2013 bis 1. Halbjahr 2017)
Bezirk Scheibbs: 11,4 Prozent
Bezirk Tulln: 8,9 Prozent
Bezirk Wiener Neustadt Land: 8,0 Prozent Bezirk Zwettl: 8,0 Prozent
Bezirk Melk: 7,9 Prozent
Bezirk Neunkirchen: 7,8 Prozent
Krems: 7,8 Prozent
Waidhofen a./d. Thaya: 7,7 Prozent
Bezirk Krems Land: 7,4 Prozent
Bezirk Amstetten: 7,2 Prozent
Bezirk Sankt Pölten Land: 7,2 Prozent
Bezirk Gänserndorf: 7,2 Prozent
Bezirk Mistelbach: 7,1 Prozent
Bezirk Gmünd: 7,1 Prozent
Bezirk Korneuburg: 6,8 Prozent
Bezirk Baden: 6,8 Prozent
Bezirk Hollabrunn: 5,9 Prozent
Sankt Pölten: 5,9 Prozent
Bezirk Lilienfeld: 5,6 Prozent
Bezirk Bruck a./d. Leitha: 5,2 Prozent
Bezirk Horn: 4,9 Prozent
Waidhofen a./d. Ybbs: 4,5 Prozent
Bezirk Mödling: 4,1 Prozent
Wiener Neustadt: 4,1 Prozent
Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2017

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen