FP-Gemeinderat verlinkt Neonazi-Seite

Daniel Gürtler, SJ fordert Otzlbergers Rücktritt.
3Bilder
  • Daniel Gürtler, SJ fordert Otzlbergers Rücktritt.
  • Foto: SJ Bezirk Tulln
  • hochgeladen von Karin Zeiler

BEZIRK TULLN. Daniel Gürtler, Chef der sozialistischen Jugend des Tullner Bezirks informiert, dass "sich im Bezirk Tulln der nächste braune Rülpser der FPÖ ereignet hat. Der Großweikersdorfer Gemeinderat David Otzlberger verlinkt auf seiner Facebook-Chronik eine einschlägig bekannte Neonazi-Seite (siehe Foto).
Dass die FPÖ nicht durch guten Geschmack auffällt, ist spätestens seit den Aussagen von Straches Niederösterreich-Marionette Höbart klar, der Asylsuchende unlängst als 'Erd- und Höhlenmenschen' bezeichnete. Dass ewiggestriges Gedankengut tief sitzt, beweist auch die jüngste Facebook-Veröffentlichung von FP-Gemeinderat David Otzlberger aus Großweikersdorf. Dieser teilt auf seiner Facebook-Chronik ein Bild, auf dem ein aus dem Zusammenhang gerissenes Gedicht zu sehen ist.
Spannend dabei: Im Original stammt das Bild von der einschlägig bekannten Seite „Freies Österreich“, die vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) als Neonazi-Seite eingestuft wird. Die Gründer der Seiten seien "aus dem engeren Umfeld des 2011 verstorbenen Altnazis Herbert Schweiger sehen sich der Verkündung der europäischen Idee des völkischen Aufbruches für Österreich verpflichtet“.

Folgt man dem Link auf Otzlbergers Chronik, so kommt man schnell auf die Website des „Freien Österreichs“. Dort wird vom 9. November, dem Tag der Novemberpogrome in Nazi-Deutschland, als „wichtiger Tag für das deutsche Volk“ gesprochen. Weiters geht es um die „Umvolkungspolitik der Mächtigen“, um „Islamisierung“ und „Volkstod“. Angepriesen wird die „Friedensbewegung von Wien bis Berlin“. Die Macher der Seite geben dort stolz bekannt, „dass wir nicht an eine nötige Wende durch die heute parlamentarisch vertretenen Parteien glauben, sondern, dass wir glauben, dass wirtschaftlicher Niedergang und allgemeines Chaos einen Aufstand herbeiführen wird. Gleich darunter wird aufgerufen, sich auf den Aufstand vorzubereiten. Als Gemeinderat hat man eine Vorbildfunktion. Es kann nicht sein, dass Herr Otzlberger Neonazi-Seiten konsequenzlos verlinkt. Wir stellen uns die Frage wes Geistes Kind die FPÖ-Fraktion in Großweikersdorf ist“, gibt sich Stefan Kurz, Jugendsprecher der SPÖ Großweikersdorf , entsetzt.

Dass rechtsextremes und faschistoides Gedankengut in der FPÖ längst Fuß gefasst hat, ist kein Geheimnis. Wir brauchen aber im Bezirk Tulln ganz bestimmt keinen Ewiggestrigen, der nur allzu gern Neonazi-Seiten verlinkt!“, so Daniel Gürtler, Bezirksvorsitzender der Sozialistischen Jugend Bezirk Tulln.
„Otzlberger muss sofort sein Mandat als Gemeinderat zurücklegen. Wir fordern den sofortigen Rücktritt!“, so Kurz und Gürtler unisono.

Die Bezirksblätter Tulln haben David Otzlberger zu einer Stellungnahme gebeten, die wie folgt lautet: "Kein Mensch der auch nur das kleinste bisschen Verstand hat, kann mit dieser verbrecherischen Ideologie auch nur das Geringste zu tun haben wollen. Das gilt für den Nationalsozialismus aber auch für den Kommunismus, mit dem die Sozialistische Jugend bekanntermaßen eher kuschelt als sich zu distanzieren. Und wenn es jemanden gibt der mich aus dem politischen Amt bringt, dann ist das die Bevölkerung und deren Urteil aber mit absoluter Sicherheit nicht hirnrissige Vorwürfe der Sozialistische Jugend".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen