Specht Bier aus Kogl
"Der braut uns was, der Chloupek"

Alexander Chloupek braut das Specht Bier. Verkauft wird's in Kogl Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr.
2Bilder
  • Alexander Chloupek braut das Specht Bier. Verkauft wird's in Kogl Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr.
  • Foto: Karin Zeiler / Bezirksblätter NÖ
  • hochgeladen von Karin Zeiler

KOGL / NEULENGBACH / ZENTRALRAUM NÖ. Vorsichtig schlichtet Alexander Chloupek ein Flascherl Specht Bier nach dem anderen in ein 6er-Tragerl, stellt es zur Kasse und freut sich, dass der ein oder andere Kunde die Möglichkeit des Direktverkaufs nutzt.

Neue Brauanlage und Gärkeller

Seine Liebe zu Lebensmitteln – und auch zu Bier – hat der ehemalige Unternehmensberater aus seiner Kindheit mitgenommen. Schließlich führten Chloupeks Eltern ein Wirtshaus im Prater. Und dann war es so weit, er hat den Anzug an den Nagel gehängt und braut seither sein eigenes Bier namens Specht. Und zwar in Kogl, einer Katastrale von Sieghartskirchen. Vor einem Jahr ist er mit der Firma von Ollern hierher übersiedelt und hat entsprechend investiert.

"Wir haben eine Brauanlage und einen Gärkeller errichtet. Und ziemlich viel investiert – also im sechsstelligen Bereich",

informiert er. Und im März wollte er durchstarten. Eine neue Firma, also eine GmbH wurde gegründet, Heurige in der Region sowie Pubs in Wien konnte er bereits als neue Kunden gewinnen. Doch dann hat – auch ihm – Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht.

"Alle Gastrokunden sind weggefallen. Und so versuch ich nun den Direktverkauf",

so Chloupek. Doch nicht nur das, Donnerstag liefert er sein Specht Bier auch aus. Etwa zu Kunden nach Neulengbach und auch in die Stadtgreisslerei Brutschy.

Bank muss mitspielen

Doch am Ende des Geldes blieb noch Monat übrig: "Die Einnahmen decken die Betriebskosten nicht ab, jetzt muss die Bank mitspielen, zwei, drei Monate", hofft er. Die wirtschaftliche Situation ist angespannt, nicht nur für Chloupek. Und auch wenn alle von regionalem Einkauf reden, "das Bewusstsein ist schon da, aber trotzdem wird im Supermarkt gekauft und auf Amazon bestellt", kritisiert er.
Viele Lieferdienste "schießen jetzt wie Schwammerl aus dem Boden. Jeder versucht zu überleben, aber auskennen tut man sich in dem Urwald nicht mehr", meint der Bierbrauer. Wichtig sei jetzt nur, dass er selbst nicht ausfällt. Wenn aber doch? "Dann wird ein Kompagnon von mir einspringen, den hab ich schon eingeschult. Und meine Tochter hilft jetzt auch mit", sagt Chloupek, der abschließend meint: "Ich darf nicht jammern, ich kann produzieren, ich darf aufsperren und verkaufen, weil ich ein Lebensmittelhändler bin. Viele können nicht einal mehr das". Genau. Und vor allem kein Bier brauen.

Na Prost!: "Der braut sich was"
Alexander Chloupek braut das Specht Bier. Verkauft wird's in Kogl Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr.

TOP Gewinnspiel

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
5 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Wenn du möchtest, dass auch deine Wiese im Garten bald in verschiedenen Farben erblüht, dann pflanze unsere Wildblumen-Samen ein.
Video 3

#aufblühen
Mit den Bezirksblättern blühen NÖs Unternehmen auf

NÖ. Die Corona-Pandemie war mit den zahlreichen Lockdowns für niemanden einfach, aber besonders belastend war die Situation für Niederösterreichs Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Bezirksblätter wollen anlässlich der Öffnungsschritte feiern und den heimischen Unternehmern unter die Arme greifen mit der Aktion "Aufblühen".  Was ist die Aktion "aufblühen"? Die Aktion "aufblühen" soll Unternehmerinnern und Unternehmern den Neustart nach dem Lockdown vereinfachen. Mit einer 1+1 Gratis-Aktion...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen