Romer Labs: Entwicklung und Forschung unter einem Dach

Vorstandsvorsitzender Erber Group, Jan Vanbrabant, Eva Wanzenböck, Managing Director Romer Labs Division, Erich Erber, Landesrätin Petra Bohuslav, Bürgermeister Peter Eisenschenk.
35Bilder
  • Vorstandsvorsitzender Erber Group, Jan Vanbrabant, Eva Wanzenböck, Managing Director Romer Labs Division, Erich Erber, Landesrätin Petra Bohuslav, Bürgermeister Peter Eisenschenk.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

TULLN / ZENTRALRAUM NÖ. 1983 haben Erich und Margarete Erber mit drei Mitarbeitern in Pottenbrunn begonnen, heute ist die Erber Group ein Weltkonzern.
Donnerstag wurde der neue Standort der Romer Labs am Campus Tulln eröffnet. Was hier konkret gemacht wird? Die Division Romer Labs ist ein weltweit führender Anbieter für diagnostische Lösungen in der Lebens- und Futtermittelsicherheit und bietet ein breites Spektrum innovativer Serviceleistungen und Tests zur Bestimmung von Mykotoxinen, Nahrungsmittelpathogenen und -allergenen, Gluten, genetisch veränderten Organismen, Tierarzneimittelrückständen und anderen Lebensmittelkontaminanten. "Jetzt haben wir unser eigenes Haus, stehen auf eigenem Grund und Boden", freut sich Erich Erber bei der Eröffnung. Man habe dies nun alles auf einen Standort konzentriert, die Interaktion zwischen dem IFA Tulln betont der Firmenchef und bedankt sich zugleich bei der Stadt Tulln unter Bürgermeister Peter Eisenschenk, dass die Abwicklung aus gewerberechtlicher Sicht schnell über die Bühne gebracht werden konnte.
"Fünf Elemente" hätten die Entscheidung über den Standort positiv beeinflusst: Die Absolventen der höherführenden Schulen – Unis und Fachhochschule seien ein Garant für hochwertige Ausbildung –, die Förderungen, der freie Personenverkehr: "Standortverlagerungen sind gar nicht so leicht durchzubringen und auch der 'free flow of money' und der fünfte Punkt ist die geringe Regulierung. "Tulln ist ein Mini Silicon Valley", ist Erber überzeugt.

Weltoffen und humanistisch

"Die Entwicklung ist für uns von höchster Bedeutung", führt Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk aus. Dass sich hier Firmen ansiedeln, liege daran, dass "wir gut zusammenarbeiten. Wir sind weltoffen und humanistisch geprägt", so der Stadtchef. Es sei eine Symbiose, die man hier entwickelt habe, das Kompliment wolle man in Wertschätzung ausdrücken, nicht nur, weil es der Stadt in ihrer Prosperität hilft. Natürlich sichere man auch Arbeitsplätze: "Es sind bereits 12.000, wir haben doppelt so viele Ein- als auch Auspendler".

Best practice-Beispiel

Am neuen Romer Labs-Standort sind 55 Personen tätig, Eva Wanzenböck ist Divisionsverantwortliche. "Hier wird geforscht, analysiert, validiert. Forschung und Produktion sind nun unter einem Dach. Und genau das "definiert einen der größten Meilensteine, den Romer erreicht hat". Es gäbe kein besseres "best practice"-Beispiel als der neue Standort der Romer Labs: "Das ist eine Win-Win-Situation für alle Seiten", führt Sabine Baumgartner, Vizerektorin für Lehre und Weiterbildung an der BOKU Wien, aus.
"Woran erkennt man ein erfolgreiches Unternehmen?", wollte Jan Vanbrabant, Vorstandsvorsitzender der Erber Group, wissen und gab zugleich die Antwort: "Wenn der Umsatz steigt, Mitarbeiter eingestellt werden und neuer Platz gebraucht wird". All dies treffe auf Romer Labs zu. Man setze hier ein klares Bekenntnis zu Niederösterreich und "das bedeutet für mich Loyalität", führte Landesrätin Petra Bohuslav bei ihrer Ansprache aus. Mit diesen Unternehmen, wie etwa der Erber Group "werden wir international". Das Land habe eine klare Zukunftsperspektive: "Wir werden uns auf die Digitalisierung konzentrieren. Das ist eine Chance für Niederösterreich, Big Data wird hier in Tulln entstehen", so Bohuslav abschließend. Alle Bilder und ein Video finden Sie auf Facebook, Bezirksblätter Tulln.

In der Division Romer Labs sind 55 Mitarbeiter beschäftigt, das neue Gebäude wurde nach Feng Shui ausgeführt und hat eine Nettogeschoßfläche von 3.200 m2 (brutto sind es 4.000 m2).

Zum Unternehmen
Die ERBER Group ist eine weltweit führende Firmengruppe im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit, mit Schwerpunkten auf natürlichen Futteradditiven, Futter- und Lebensmittelanalytik sowie Pflanzenschutz mit Sitz in Niederösterreich/Getzersdorf. Die ERBER Group umfasst BIOMIN, ROMER LABS, SANPHAR und EFB. Inklusive Vertriebspartnern ist die ERBER Group in über 140 Ländern vertreten. Die Unternehmensgruppe versteht sich als Expertenorganisation und ist Weltmarktführer im ursprünglichen Kerngeschäft des Mykotoxin-Risiko-Managements.
Aktuell sind in der ERBER Group weltweit rund 1.400 Mitarbeiter tätig, und bis 2021 werden weitere 300 neue Stellen geschaffen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete sei einen Umsatz von über 325 Millionen Euro.
Die ERBER Group umfasst BIOMIN, ROMER LABS, SANPHAR und EFB. Inklusive Vertriebspartnern ist die ERBER Group in über 140 Ländern vertreten. Die internationale Ausrichtung, die firmeneigene Forschung und Entwicklung sind wichtige Erfolgsfaktoren für das jährliche Wachstum der ERBER Group.
Das Unternehmen wurde 1983 als „Erber KG“ und später „BIOMIN GmbH“ von Erich und Margarete Erber in Pottenbrunn/Niederösterreich gegründet und ist bis heute in Familienhand.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen